Calw

Aufladen von Elektroautos ist jetzt kostenpflichtig

von Schwarzwälder Bote

Calw. Seit 2012 arbeitet die Energie Calw GmbH (ENCW) in der Region Calw daran, Elektromobilität im Nordschwarzwald zu etablieren. Dafür hat das Unternehmen in den vergangenen sechs Jahren ein flächendeckendes Netz an Ladesäulen aufgebaut. Dem Unternehmen sei es wichtig gewesen, die Ladesäulen für die ersten Elektrofahrzeuge in der Region kostenfrei anzubieten, sagt Horst Graef, Geschäftsführer der ENCW. Seit Freitag, 6. Juli, müssen die Kunden jedoch für das Aufladen bezahlen.

"Mit der Möglichkeit, das Fahrzeug kostenfrei zu laden, konnten wir zeigen, dass Elektromobilität eine neue Form der Mobilität darstellt. Die Kunden integrieren ihre Ladevorgänge nunmehr in den Alltag, statt gezielt an eine Tankstelle heran zu fahren", erläutert Graef.

Da sich das Modell inzwischen etabliert habe, die Nachfrage, ebenso wie die Zulassungszahlen von Elektrofahrzeugen steigen, habe sich die ENCW nun aber dafür entschieden, ein Bezahlmodell an den Ladesäulen einzuführen.

Sowohl der Stromverbrauch, als auch die Nutzung der Ladedienstleistung wird dabei in Rechnung gestellt. Der Preis pro Kilowattstunde beträgt 28 Cent, hinzu kommen acht Cent pro Minute, in denen das Fahrzeug geladen wird. Das Aufladen von Elektroautos sei aber nach wie vor wesentlich günstiger, als Tanken, bekräftigt Graef.

Die ENCW arbeitet daran, den Kunden verschiedene Bezahlmöglichkeiten anzubieten. Bislang kann per Kreditkarte, Kundenchip der ENCW oder auf Rechnung gezahlt werden.

In Zukunft soll auch die Zahlung mit paydirekt möglich werden, dem Direktbezahlsystem der Sparkasse. "Uns ist es wichtig, dass die Ladesäulen der Bevölkerung diskriminierungsfrei zur Verfügung stehen und keine Kundenbindung notwendig ist", meint Graef.

Roaming freischalten

"Gerade durch den Tourismusverkehr in der Region ist es zwingend notwendig, die Infrastruktur auch den Besuchern, die von außerhalb der Region in den Nordschwarzwald kommen, die Ladung zu ermöglichen."

Auch das Roaming werde noch im Juli freigeschaltet, sodass eine Freischaltung der Ladesäulen mit den Partnern des Verbundes möglich sein werde, erklärt er weiter.