Burladingen

Das Stück "Chaim & Adolf" gewinnt den Publikumspreis

von Schwarzwälder Bote

Burladingen-Melchingen. Das Theater Lindenhof hat bei den renommierten Hamburger Privattheatertagen für das Stück "Chaim & Adolf" von Stefan Vögel unter der Regie von Franz Xaver Ott den Publikumspreis verliehen bekommen. Bereits kurz nach Öffnung des Vorverkaufs für die Vorstellungen im geschichtsträchtigen Logensaal am 15. und 16. Juni waren diese ausverkauft. Daher wurde noch eine dritte Vorstellung angesetzt.

Bei der Gala am Sonntag, 23. Juni, zeigte sich, dass das Stück um den Israeli Chaim, der in einem kleinen Ort in Schwaben auf den Bauer Adolf trifft, das Publikum durchweg begeistert hat. Stolz nahm Intendant und Schauspieler Stefan Hallmayer, der im Stück in die Rolle des Bauern Adolf schlüpft, den Preis entgegen. Er versprach, mit dem Stück, das auf versöhnliche Weise eine Familiengeschichte in den Wirren des zweiten Weltkriegs aufblättert, nochmals in Hamburg zu gastieren.

Im Moment ist das Theaterspiel, das ausschließlich in Gasthäusern gezeigt wird, unterwegs in der Region. Die nächste Vorstellung ist am Donnerstag, 4. Juli, in der Rosenau in Stuttgart (Karten über den Veranstalter). Am Samstag, 20. Juli, spielt es im Gasthaus Lindenhof in Melchingen und am Montag, 29. Juli, im Café Pausa in Mössingen (Karten gibt es über das Theater Lindenhof).

Die achten bundesweiten "Privattheatertage" endeten am 23. Juni mit der Verleihung der Monica-Bleibtreu -Preise an die vier sehenswertesten Privattheater-Produktionen Deutschlands. Neben dem Theater Lindenhof wurden das Metropoltheater München, das Prinz-Regent-Theater aus Bochum und die Bühne Cipolla aus Bremen ausgezeichnet. Die Hamburger Privattheatertage werden auch als Leistungsschau der bundesdeutschen Privattheater bezeichnet. Im achten Jahr verzeichnete das Festival mit 4 550 Besuchern und einer Besucherauslastung von 82,5 Prozent einen Rekord.