Bösingen

Zusammenspiel sehr vieler Hände

von Schwarzwälder Bote

Bei der Frühjahrsübung der Feuerwehr Bösingen-Herrenzimmern wurde als Übungsobjekt die neue Heutrocknungsanlage der Familie Maier auf dem Marzellenhof (Aussiedlerhof) in Bösingen ausgesucht.

Bösingen (hh). Dort wurde angenommen, dass im fast 100 Meter langen Gebäude ein Brand ausgebrochen sei. Das Löschfahrzeug des Standorts Bösingen ging zur Brandbekämpfung unter schwerem Atemschutz vor und konnte sich über den auf dem Hof befindlichen Hydranten mit Löschwasser versorgen.

Aufgrund der ausgedehnten Lage wurde das Löschfahrzeug des Standorts Herrenzimmern von Einsatzleiter Thilo Bippus oberhalb des Wohnhauses positioniert, um vor allem angrenzende Gebäude zu schützen.

Da die knapp 800 Meter lange Wasserversorgung, die von Kräften der Standorte Bösingen und Herrenzimmern verlegt wurde, nicht ausreichend sein sollte und ebenfalls weitere Atemschutzträger benötigt wurden, kamen die Feuerwehren Villingendorf und Dunningen mit einem Löschfahrzeug hinzu. Die Drehleiter und das Großtanklöschfahrzeug der Überlandhilfe aus Rottweil wurde ebenfalls alarmiert.

Die Einsatzstelle wurde von Einsatzleiter Thilo Bippus in drei verschiedene Brandabschnitte eingeteilt, damit die Aufgabenverteilung und Kommunikation der Einsatzkräfte besser strukturiert werden konnte.

Während der Übung wurde zudem simuliert, dass ein Feuerwehrmann unter schwerem Atemschutz kollabierte und von Einsatzkräften und dem DRK Bösingen versorgt werden musste.

Bei der Übung war es der Feuerwehr Bösingen-Herrenzimmern wichtig, die Wasserversorgung auf dem Hof zu testen, damit die Ausrückeordnung für dieses Objekt optimiert werden kann. Ebenfalls ein wichtiger Aspekt war die interkommunale Zusammenarbeit.

Bei der Manöverkritik im Feuerwehrhaus in Bösingen stellten Kommandant Thilo Bippus und Bürgermeister Johannes Blepp fest, dass trotz der zu erledigenden Hausaufgaben im Bereich Wasserversorgung die Zusammenarbeit gut klappte. Die gemeinsame Übung förderte zudem die guten Kontakte der beteiligten Einsatzkräfte. Weitere Übungen mit Beteiligung der eingesetzten Feuerwehren sind bereits als weitere Ziele gesetzt.

Eine siebenköpfige DRK-Bereitschaft der Ortsgruppe Bösingen-Herrenzimmern befand sich auf dem Übungsgelände, ebenso Feuerwehrseelsorger Erwin Burghard.

Im Anschluss war gemütliches Beisammensein der Gesamtwehr angesagt.