Bösingen

Zentimetergenaues Schaffen

von Schwarzwälder Bote

Die Speckmockelzunft Bösingen feiert anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens vom 1. bis 3. Fe­bruar ein dreitägiges Narrentreffen.

Bösingen (hh). Die Speckmockelzunft gehört zu einem der größten Vereine im Ort, mehr als 477 Hästräger sind regi­striert.

Die Vorbereitungen des Narrentreffens sind noch lange nicht abgeschlossen. Für die 21 Elferräte gibt es noch viel zu tun. Zuletzt wurde die Straßenfasnetsdekoration aufgehängt. Dafür haben sich die Speckmockel etwas besonderes einfallen lassen. Zusätzlich zu den üblichen Fasnetsbändeln hat die Zunft mehr als 1000 Speckmockeltäfelchen hergestellt, die sechs Meter über der Ortsmitte aufgehängt wurden.

Die genaue Messung und Justierung nahmen Narrenpräsident Günther Stritt und Schriftführer Christian Fülles vor. Damit kein Täfelchen beim Anbringen verschmutzt wurde, nahm Ute Pawel mit Adlerblick die Männer beim Arbeiten ins Visier. Zur Sicherheit beim Anbringen der Fassadendekoration wurden Hubarbeitsbühnen eingesetzt.

Das Narrentreffen beginnt am Freitag, 19 Uhr, mit Gei­sterumzug und Geisternacht im Festzelt. Hier steht ebenfalls das 40-jährige Bestehen der Harzwaldgeister im Mittelpunkt. Am Samstag, 13 Uhr, sind Kinderumzug und Kinder-Showtanz angesagt. Der Abend fängt um 19 Uhr mit einem Fackelumzug an, ab 20.30 Uhr ist Showtanz.

Der Sonntag beginnt mit Narrenmesse und Zunftmei­sterempfang. Am Sonntagnachmittag (13.15 Uhr) ist die Zeit reif für den Jubiläumsumzug. Alle vier Umzüge führen auf den Betriebshof der Firma Müller-Reisen, wo das große Festzelt steht.

Zum Aufbau des Festzelts werden am 25./26. Januar sowie am 3. Februar zum Abbau viele Helfer und fleißige Hände benötigt. Um Anruf zwecks Koordination freut sich Matthias Bantle, Telefon 0171/2 18 66 43. Bei den Veranstaltungen im Festzelt werden weitere Helfer gesucht. Diese Anmeldungen nimmt Stefan Bantle (Musle), Telefon 07404/92 10 50 entgegen.