Bösingen

Auf dem Mont Blanc angekommen

von Schwarzwälder-Bote

Bösingen-Herrenzimmern (hh). Bei der Mitgliederversammlung des katholischen Kirchenchors St. Jakobus Herrenzimmern blickte der Vorsitzende, Manfred Müller, auf ein "tolles Jahr" zurück, das zeitweise sehr intensiv gewesen sei.

Er sprach über die Vorbereitungen auf Ostern, die Proben der Missa buccinata, die am Patrozinium mit dem Kirchenchor von Dunningen aufgeführt worden sei, und die Teilnahme am Jubiläumskonzert des Musikvereins Lyra Herrenzimmern zusammen mit den Kirchenchören Dunningen und Hausen am Tann in der Klosterkirche in Oberndorf.

Für wichtig fand Manfred Müller, dass der Chor neben den katholischen Hochfesten auch in anderen Gottesdiensten musikalisch mitgestalten konnte, in dem der Chor die neuen Lieder aus dem Gotteslob vorgestellt habe. Dafür erhielt Chorleiter Peter Auginski, der diese Aufgabe aufgriff, einen besonderen Dank. Ebenso Hildegard Fendt-Auginski für ihren unermüdlichen Einsatz, die Stimmen der Sänger zu formen und zu bilden.

Derzeit besteht der Chor aus 28 aktiven Sängern, viele Chormitglieder wurden für ihren guten Probenbesuch ausgezeichnet. Der Chor wird zeitweise von den Projektsängern Peter Zimmermann, Martin Benzing, Wolfgang Mai und Gudrun Baum unterstützt.

Dorffest im Blick

Ein Wermutstropfen war das Ausscheiden von Ehrenmitglied Jutta Kobel nach 41 Jahren. Sie wechselte vom aktiven zum passiven Status.

Anita Buck legte einen ausführlichen Schriftführerbericht vor. Neben Probenbesuch und Gesang nimmt die Kameradschaft einen hohen Stellenwert ein. Harmonie und Verbundenheit zum Chor sei bestens. Die Zusammenarbeit mit dem Kirchenchor Dunningen funktioniere tadellos.

Im laufenden Jahr steht neben den kirchlichen Auftritten und kameradschaftlichen Veranstaltungen die Teilnahme am Dorffest an. Die Cäcilienfeier findet am 25. November, das Weihnachtskonzert am 23. Dezember statt.

Kassenleiterin Anna Guhl gab mehr aus, als sie einnahm. Kassenprüfer-Sprecher Karl Buck bescheinigte ihr eine saubere Kassenführung.

Beim Chorleiterbericht von Peter Auginski gab es nur Lobesworte. Mit den Auftritten, besonders beim Konzert in der Klosterkirche in Oberndorf sei der Kirchenchor auf dem Mont Blanc angekommen, obwohl er keine Bergsteiger sei.

Pfarrer Hermann Barth schloss sich den Lobesworten vollumfänglich an.