Bösingen

Anliegen des ländlichen Raums

von Schwarzwälder Bote

Bösingen/Villingendorf/Herrenzimmern (hh). Die Kreistagskandidaten der Christdemokraten aus Bösingen, Herrenzimmern und Villingendorf – Rainer Hezel, Johannes Blepp, Marcus Türk, Martin Schwellinger und Monika Schneider – kamen mit interessierten Bürgern in den drei Ortschaften ins Gespräch.

Die Bürger brachten Anliegen und Meinungen zur Sprache. Der Dialog begann bei der Firma Müller-Reisen in Bösingen und dem Thema Nahverkehr (ÖPNV).

Als Experten sprachen die Busunternehmer Bernd Müller und Hans Keller über den Linienverkehr im Landkreis Rottweil und in ländlichen Raumschaften. Im Gegensatz dazu: Die Ballungszentren (Großstätten wie Stuttgart oder Karlsruhe) seien bestens versorgt.

Weitere Bürger trafen sich in Villingendorf beim Rathaus. Die Gespräche drehten sich um die Themen Schule, Kinderkrippe und Betreutes Wohnen. Es wurde sich über die Schulpolitik, über Müll- und Abfallwirtschaft, Digitalisierung der Arbeitswelt und den Ausbau des Glasfasernetzes ausgetauscht.

Die CDU-Kreistagskandidaten wollen den Gesundheitssektor aktiv und zukunftsweisend weiterentwickeln. Eine bürgernahe und leistungsstarke Selbstverwaltung hat für sie Priorität sowie gleichwertige Bedingungen für Stadt und Land.

All diese und weitere Schwerpunkte wurden im Anschluss im Gasthaus Sonne in Herrenzimmern weiter ausgeführt. Sie wollen Jung und Alt in schwierigen Lebenslagen unterstützen und so eine bestmögliche Teilhabe aller Benachteiligten an der Gesellschaft garantieren.