Blumberg

Ostermarkt trotzt Wetterkapriolen

von Reiner Baltzer

Blumberg - Sorgenvoll blickt Bodo Schreiber, Vorsitzender des Gewerbevereins am Sonntagmorgen auf die Wetterkarte. Kommen viele Besucher trotz angesagter Schlechtwetterlage zum Ostermarkt nach Blumberg? Die Sorge war überflüssig.

Die Bewohner Blumbergs und aus den Nachbarorten ließen sich das Ereignis nicht nehmen. Schon zur Mittagszeit flanierten die Besucher über die Ostermeile, die sich vom Marktplatz über die Tevesstraße bis zur Hauptstraße im Bereich Tröndle-Bau erstreckte. Sie begutachteten die angebotenen Leckereien, Geschenke, Gebasteltes, Modeschmuck, Bekleidung, Hüte und Mützen, Kaffee und Kuchen und ließen sich auch zum Kaufen verführen. Die Stände mit dem lukullischen Genüssen waren bald ständig umlagert. Bei Regen oder Schnee suchten die Besucher Schutz unter den Balustraden der Stände, wo man sich beim gemütlichen Plausch einiges gönnte. Natürlich wären bei schönem Wetter mehr Besucher gekommen, so Bodo Schreiber, aber er sei mit der Situation zufrieden. "Sieben Standbetreiber haben abgesagt", so Bodo Schreiber, der überrascht über die tolle Besucherzahl war.

"Ist auch diesmal noch einmal alles gut gegangen", erklärte er. Eine Einweisung der Standbetreiber sei eigentlich nicht notwendig gewesen, da alle einen Plan im Vorfeld erhalten hatten.

Viele Beschicker kennen den Blumberger Ostermarkt aus den Vorjahren. Dazu gehören Bernd Götz mit seinem Süßwarenfahrzeug, Max Kreutter mit den Träumen aus Schokolade, Andrea Volkert mit ihrem Schmuckstand, Philippe Petitgand vom Imkerverein mit Honig- und Seifenangeboten und viele mehr aus der Region. Sie kommen immer wieder gerne in die Eichbergstadt war zu hören. Auch für einige Geschäftsinhaber, die den verkaufsoffenen Sonntag nutzten, um ihre Angebote bekannt zu machen, hat sich der Aufwand gelohnt. So beim Wäschegeschäft Popcorn von Kerstin Metzger, im Geschäft A-Mode von Azra Mitrovic, beim Zahnkranz-Radsport von Henry Knauf und im neuen Blumengeschäft. Die Besucher wollten nicht nur schauen, sondern sehr zur Freunde der Geschäftsleute auch kaufen. Beim Optiker Olbrich standen sowohl der Chef des Hauses wie auch seine Mitarbeiterinnen Annelore Knauf, Martina Weber und Carina Schorpp bereit, um potenzielle Kunden zu beraten. Bei Niederschlägen flüchteten die Besucher auch ins Café Knöpfle oder in die Pizzeria, um sich dort verwöhnen zu lassen. Es lohne sich immer, beim Ostermarkt mitzumachen, sagte Kerstin Metzger vom Wäschegeschäft Popcorn.