Blaulicht vom 9. Juni

Diebe klauen Monstranz aus Kirche

von sb/pz

Pforzheim: Bislang Unbekannte haben am Montag eine Monstranz samt Hostie aus einer Kirche in Pforzheim entwendet.

Die Monstranz hat laut Polizei einen hohen ideellen Wert. Sie war in einer Vitrine in der Herz-Jesu-Kirche an der Weiherstraße untergebracht.

Die Täter schlugen zwischen 9 und 18 Uhr die Glasscheibe der Vitrine im Gebetsraum des Gotteshauses ein und entnahmen die aus der Mitte des 20. Jahrhunderts stammende Monstranz mit der darin aufbewahrten Hostie.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Pforzheim-Süd unter der Telefonnummer 07231/186-3311 in Verbindung zu setzen. 

Empfingen: Autofahrer flüchtet vor Polizeikontrolle

Empfingen: Am Montagabend ist ein Autofahrer in Empfingen (Kreis Freudenstadt) unter Alkohol und Drogen sowie ohne Fahrerlaubnis Auto gefahren.

Der Mann war auf der Horber Straße unterwegs und verringerte seine Geschwindigkeit, nachdem er eine Polizeistreife sah. Bevor es zur Kontrolle kam, flüchtete der Fiat-Fahrer nach rechts in die Friedhofstraße. Obwohl die Beamten den Mann verfolgten, konnte der Autofahrer entkommen.

Rund eine halbe Stunde später stellte sich der betroffene 34-Jährige auf dem Polizeirevier Horb. Wie sich im Zuge der weiteren Ermittlungen herausstellte, hatte der Mann nicht nur keine Fahrerlaubnis, sondern stand unter Drogen und alkoholischer Beeinflussung. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 0,8 Promille.

Der 34-jährige Betroffene wurde wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis unter Drogen und alkoholischer Beeinflussung bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

VS-Villingen: Betrunkener Lkw-Fahrer verursacht Unfall

VS-Villingen: Ein erheblich alkoholisierter Lkw-Fahrer hat am Montagnachmittag in VS-Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) einen Unfall verursacht.

Der 33-Jährige fuhr gegen 17.15 Uhr mit seinem Kleinlaster auf der Bertholdstraße stadtauswärts. An der Kreuzung Kaiserring bemerkte er zu spät, dass sich der Verkehr aufgrund einer roten Ampel staute, und fuhr leicht auf das Heck eines haltenden Skoda auf. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt.

Bei der anschließenden Polizeikontrolle stellten die Beamten jedoch fest, dass der Mann schwankte und erkennbar unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab drei Promille. Zudem stellte sich heraus, dass der 33-Jährige nur einen tschechischen Führerschein hat, weil ihm der Besitz einer deutschen Fahrerlaubnis versagt worden war. Der Mann musste eine Blutprobe abgeben, sein tschechischer Führerschein wurde einbehalten. Er muss nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen Gefährdung des Straßenverkehrs mit einer Anzeige rechnen.

VS-Schwenningen: Mit zwei Promille unterwegs

VS-Schwenningen: Ein betrunkener 19-Jähriger ist am Dienstagmorgen in VS-Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) mit seinem Auto von der Straße abgekommen. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von rund 2000 Euro.

Der junge Mann war mit seinem Opel Astra gegen 2 Uhr auf der Rottweiler Straße in Richtung Mühlhausen unterwegs, als er plötzlich nach rechts von der Straße abkam, den Bordstein überfuhr und gegen die dort angebrachten Felssteine prallte. Durch den Aufprall kippte der Opel kurz zur Seite und rutschte auf die Fahrbahn zurück, bevor er schließlich nach einigen Metern wieder auf den Rädern zum Stehen kam. Als die Polizei den Unfall aufnahm, stellten die Beamten fest, dass der Mann getrunken hatte: Der Test ergab einen Wert von beinahe zwei Promille. Der 19-Jährige musste eine Blutprobe abgeben, sein Führerschein wurde einbehalten.

St. Georgen: Autofahrer fährt unter Drogeneinfluss

St. Georgen: Ein 35-jähriger Mann aus dem Bodenseekreis ist am Dienstagmorgen wegen Drogen am Steuer in St. Georgen (Schwarzwald-Baar-Kreis) aus dem Verkehr gezogen worden.

Der Mann fuhr kurz nach Mitternacht mit seinem VW Golf auf der B 33 Richtung Villingen, als er bei einer Polizeikontrolle angehalten wurde. Dabei stellte sich heraus, dass er über Tage hinweg Heroin konsumiert hatte. Der 35-Jährige musste eine Blutprobe abgeben, sein Führerschein wurde einbehalten.

Rottenburg: Vermeintlicher Autodiebstahl löst Einsatz aus

Rottenburg: Eine 58-jährige Frau hat am Montag in Rottenburg (Landkreis Tübingen) einen kuriosen Polizeieinsatz ausgelöst.

Gegen 12 Uhr meldete die Frau auf der Polizeiwache ihren BMW als gestohlen. Nach eigenen Angaben war sie nur kurz auf der Bank gewesen, um Geld abzuheben. Als sie zurückkam, war ihr vor der Bank in der Friedrich-Ebert-Straße abgestelltes Auto plötzlich verschwunden.

Der vermeintliche Dienstahl konnte rasch aufgeklärt werden: Weil sie keinen Gang eingelegt und die Handbremse nicht gezogen hatte, war das Auto der Frau auf der leicht abschüssigen Straße ins Rollen geraten und nach rund 50 Metern an einer Garagenwand zum Stehen gekommen. Möglicherweise wurde beim Überrollen des Bordsteins und einer Begrenzung die Achse des BMW beschädigt, so dass dieser anschließend nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Ob tatsächlich Sachschaden entstanden ist, muss noch geklärt werden. Zumindest der Polizeieinsatz war für die Rottenburgerin kostenfrei.

Freiburg: Großeinsatz wegen vermeintlichen Flugzeugabsturzes

Freiburg: Eine Autofahrerin hat am Montagabend bei Wyhl (Landkreis Emmendingen) einen Großeinsatz ausgelöst, weil sie einen vermeintlichen Flugzeugabsturz beobachtet hatte.

Die Frau war mit ihrem Auto von Weisweil nach Wyhl unterwegs, als sie gegen 18.20 Uhr ein Flugzeug erblickte, das schnell an Höhe verlor. Sie befürchtete einen Absturz, da das Flugzeug auch eine braune Rauchwolke hinter sich hergezogen habe.

Da von einem Ernstfall ausgegangen werden musste, wurden unverzügliche Suchmaßnahmen eingeleitet, an denen die Feuerwehren aus Endingen, Amoltern und Königschaffhausen, das DRK mit Rettungshubschrauber sowie die Polizei mit Polizeihubschrauber beteiligt waren.

Gegen 20 Uhr konnte jedoch Entwarnung gegeben werden: Bei dem vermeintlichen Flugzeug handelte es sich um einen Modellflieger mit einer Flügelspannweite von rund 2,50 Metern. Es war nicht abgestürzt, sondern befand sich im Sinkflug.

Albstadt: Mann bei Unfall leicht verletzt

Albstadt-Ebingen: Ein 80-jähriger Autofahrer ist am Montagmittag bei einem Unfall in Albstadt-Ebingen (Zollernalbkreis) leicht verletzt worden.

Der Mann wollte mit seinem VW Golf vom Parkplatz des Lebensmitteldiscounters gegenüber der Einmündung der Maurerstraße auf die Sigmaringer Straße fahren. Dabei übersah er einen Lkw. Beim Zusammenstoß wurde der 80-Jährige leicht verletzt. Er wurde mit einem Rettungswagen vorsorglich in die Klinik nach Balingen
gebracht. Der Fahrer des Lkw blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

Albstadt: Einbrecher flüchten unerkannt

Albstadt-Pfeffingen: Unbekannte haben am Samstagmorgen versucht, in ein Einfamilienhaus in Albstadt-Pfeffingen (Zollernalbkreis) einzubrechen.

Gegen 7.50 Uhr hörten die Bewohner des Hauses in der Bolstraße Geräusche und bemerkten, dass sich jemand mit einem Werkzeug von außen an der Haustüre zu schaffen macht. Als die beiden männlichen Täter mitbekamen, dass sich jemand im Haus befindet, flüchteten sie sofort zu Fuß in unbekannte Richtung. Eine nähere Beschreibung der Flüchtenden konnten die Hausbewohner nicht abgeben.

Bereits Anfang Mai, am Montag, 4. Mai, sind unbekannte Täter am Vormittag in der nahegelegenen Schulstraße über ein zum Lüften offenstehendes Fenster trotz Anwesenheit der Bewohnerin in ein Wohnhaus eingebrochen und haben dabei Bargeld erbeutet. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die beiden Taten im
Zusammenhang stehen. Die Polizei Albstadt hat entsprechende Ermittlungen aufgenommen und bittet dringend um Hinweise.

Personen, die am vergangenen Samstag in der Bolstraße oder Anfang Mai in der Schulstraße verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Albstadt in Verbindung zu setzen.

Haigerloch: Zwei Leichtverletzte bei Unfall nahe Owingen

Haigerloch: Bei einem Unfall nahe der B 463 bei Owingen (Zollernalbkreis) sind am Montag zwei Menschen leicht verletzt worden. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 12.000 Euro.

Gegen 10.15 Uhr wollte ein 37-jähriger Fahrer eines Ford Transit aus Richtung Owingen auf die Bundesstraße 463 einbiegen. Hierbei missachtete er die Vorfahrt eines Fiat, der in Richtung Bisingen fuhr. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurden der 73-jährige Fiat-Fahrer und dessen 71-jährige Beifahrerin leicht verletzt. An den beiden schon älteren Fahrzeugen entstand jeweils wirtschaftlicher Totalschaden. Der Ford Transit und der Fiat waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Oberndorf: Technischer Defekt löst Brand aus

Oberndorf: Am Dienstagmorgen ist in einer Produktionshalle einer Drehmaschinenfabrik in Oberndorf (Kreis Rottweil) ein Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde niemand.

Gegen 3.45 Uhr geriet die Drehmaschine in der Fabrik in der Härlestraße aufgrund eines technischen Defekts in Brand. Da die Maschine mit einer Eigenlöschanlage ausgestattet war, war das Feuer vor dem Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehren bereits gelöscht. Die vorsorglich alarmierten Freiwilligen Feuerwehren aus Boll und Oberndorf waren mit drei Löschzügen und 20 Mann an den Brandort geeilt.

Sulz: Auto geht in Flammen auf

Sulz: Am Montagabend ist auf der A 81 zwischen den Anschlussstellen Empfingen und Sulz (Kreis Rottweil) ein BMW in Brand geraten. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro.

Während der Fahrt hatten Flammen aus dem Motorraum geschlagen. Nachdem der 22-Jährige Fahrer angehalten hatte, konnte er sein Fahrzeug unverletzt verlassen. Den Freiwilligen Feuerwehren aus Empfingen und Horb gelang es schließlich, den Brand zu löschen. 

Nach den ersten Feststellungen der Polizei entzündete sich das Feuer offensichtlich durch ausgelaufenes Öl, welches auf den heißen Auspuff getropft war.