Blaulicht vom 9. Juli

Verkehrschaos durch Unwetter

von pz

Villingen-Schwenningen: Ein Unwetter mit starkem Wind verursachte am Sonntag im Schwarzwald-Baar-Kreis verschiedene Verkehrsbehinderungen und Sachschaden.

Wie der Polizei bislang bekannt wurde, fielen zwischen Gütenbach und Furtwangen, Furtwangen/Neukirch und Hexenloch, Urach und Hammereisenbach sowie auf dem Seilerberg bei St. Georgen entwurzelte Bäume um und mussten von der Feuerwehr beseitigt oder gesichert werden.

Auf der Bundesstraße 33 behinderte zwischen Mönchweiler und Villingen ein größerer Ast den Verkehrsfluss und in der Villinger Scheffelstraße fiel ein Verkehrsschild einer Baustelle auf ein Fahrzeug. 

 

VS-Schwenningen: Aggressiver Mann muss in Ausnüchterungszelle

VS-Schwenningen: Ein mit 2,3 Promille betrunkener Zeitgenosse sollte am Samstagabend in der Neckarstraße vom DRK behandelt werden, da er offensichtlich gestürzt war und sich Schürf- und Schnittwunden zugezogen hatte. Da er sich hierbei jedoch aggressiv verhielt, musste die Polizei hinzugezogen werden.

 

Erst unter Einsatz von körperlicher Gewalt durch die Polizei konnte durch den Arzt vor Ort eine Untersuchung vorgenommen werden. Nachdem feststand, dass der Mann keine weitere medizinische Versorgung mehr brauchte, wurde er zu seinem eigenen Schutz und zum Ausschlafen seines Rausches über Nacht in Gewahrsam genommen.

 

VS-Schwenningen: Randale bei Kulturnacht

VS-Schwenningen: Neben Kulturellem für geschätzte 20.000 Besucher fiel für die Beamten des Polizeireviers Schwenningen im Rahmen der Schwenninger Kulturnacht auch einiges an Arbeit an.
So wurden bis in die frühen Morgenstunden mehrere Körperverletzungsdelikte und betrunkene Personen gemeldet.

 

Gegen 23 Uhr wurden in der Muslen drei junge Männer von mehreren bisher nicht bekannten, ebenfalls jugendlichen Tätern angegriffen. Das Motiv hierzu ist derzeit unklar. Die drei Geschädigten mussten sich wegen erlittener Schläge in ärztliche Behandlung begeben.

Die Täter werden als etwa 16 bis 19 Jahre alt und mit südländischem Aussehen beschreiben. Über einen Zeugen wurden  Namen von zwei  möglichen Tätern bekannt, so dass es einen Ermittlungsansatz gibt.

Gegen 1 Uhr kamen in der Marktstraße zwei Personengruppen in Streit, in dessen Verlauf ein junger Mann eine oberflächliche Verletzung am Arm davontrug, einer Person ein Zahn ausgeschlagen wurde und ein Fahrrad beschädigt wurde.

Den hinzu gerufenen Polizisten gelang es kaum, den Ablauf des Geschehens sachlich zu ergründen. Zu aufgeheizt war die Stimmung: Es wurde herumgeschrien, hin und her gerannt und es fielen feindselige Worte.

Nachdem die Personalien der Beteiligten festgestellt und die Versorgung von Verletzungen durch das DRK beendet waren, wurden allen Beteiligten Platzverweise erteilt. Die Ermittlungen wegen wechselseitiger Körperverletzung  werden den Ablauf und die Täterfrage dann hoffentlich klären.

Wegen mehrerer "herumliegender" Personen mussten die Streifen ab Mitternacht nach dem Rechten sehen. Teilweise machten die deutlich angetrunkenen Personen nur eine "Pause" und berappelten sich auf polizeiliche Ansprache wieder, bei anderen wurde das DRK verständigt, welches sich ihrer annahm.

 

VS: Wasser tropft durch Decke

VS-Schwenningen: Weil Wasser durch die Decke von einer in die andere Wohnung tropfte wurden am Sonntag Polizei und Feuerwehr gerufen.

Da der Inhaber der oberen Wohnung nicht zu Hause war, stiegen die Rettungskräfte über ein Fenster ein. Wie sich herausstellte, war ein unter einer Küchenspüle angebrachter Boiler defekt, Wasser trat aus und suchte sich seinen Weg nach unten. Die Feuerwehr setzte dem ein Ende und stellte das Wasser ab.

Wie hoch der entstandene Schaden ist, kann noch nicht gesagt werden.

 

Tuningen: Betrunkener verwüstet Vorgärten

Tuningen: Alkohol und nicht angepasste Geschwindigkeit führten am Sonntag zu einem Unfall, bei dem Sachschaden von über 17.000 Euro entstanden ist.

Kurz nach 6 Uhr geriet ein 24-Jähriger mit seinem Auto auf gerader Strecke ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab. Er riss mit seinem Wagen eine Straßenlaterne um, mähte zwei Holzzäune um und verwüstete zwei Vorgärten.

Durch umherfliegende Laternenteile wurde zudem eine Hausfassade beschädigt. Bei der Unfallaufnahme roch der Fahrer nach Alkohol, was einen Atemalkoholtest nach sich zog. Aufgrund eines Ergebnisses von über 1,6 Promille musste er mit zur Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Jetzt wird sich die Staatsanwaltschaft mit seinem Fahrverhalten beschäftigen. 

 

Rottweil: Einbruch in Kiosk

Rottweil: Der Polizei gelang die Festnahme eines 29-jährigen Mannes, der am frühen Montagmorgen einen Einbruch in einen Kiosk an der Königstraße verübte. 

Ein Zeuge hatte verdächtige Geräusche wahrgenommen und die Polizei alarmiert. Als die Beamten eintrafen, stieg dort der 29-Jährige aus einem Fenster, welches eingeschlagen worden war. Der Mann ergriff die Flucht zu Fuß, konnte aber gestellt und vorläufig festgenommen werden.

Er leugnete, den Einbruch verübt zu haben. Der Mann stand erheblich unter Alkoholeinwirkung. Ob aus dem Kiosk etwas gestohlen wurde, ist derzeit noch nicht bekannt.

 

Oberndorf: Gast will mit Messer und Schlagring bezahlen

Oberndorf: Weil er in einem Schnellrestaurant in der Neckarstraße in Oberndorf geraucht hatte, wurde ein 33-jähriger Mann von der Geschäftsführerin des Lokales verwiesen. Kurze Zeit später kehrte der Mann jedoch zurück und bestellte eine Cola.

 

Zum Bezahlen legte er neben dem Geld auch ein langes Messer sowie einen Schlagring auf den Tresen. Durch diese Handlung fühlte sich die Geschäftsführerin bedroht und rief die Polizei.

Der Mann - kein Unbekannter bei der Polizei - konnte festgenommen werden. Die Gegenstände wurden einbehalten. Eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ist die Folge.

 

Oberndorf: Rollerfahrer muss zu Fuß gehen

Oberndorf: Nicht eingeschaltetes Fahrlicht war der Grund für eine Polizeikontrolle am Samstagmorgen um 4.30 Uhr. Dabei stellten die Polizisten Alkoholgeruch beim Fahrer fest, weshalb er eine Blutprobe über sich ergehen lassen musste. Sein Führerschein wurde einbehalten, eine Strafanzeige ist die Folge. Der 23-jährige Rollerfahrer wird nun wohl eine Zeitlang zu Fuß gehen müssen.

 

Am gleichen Tag, gegen 22.45 Uhr, wurde in Hochmössingen ein 16-jähriger Rollerfahrer kontrolliert, da er ohne Helm fuhr. Auch hier konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Da bis zum 21. Lebensjahr der Alkoholkonsum in Verbindung mit dem Fahren von Kraftfahrzeugen verboten ist, wurde mit dem Motorrollerfahrer ein Alkoholtest durchgeführt. Bei der Überprüfung des Führerscheines staunten dann die Beamten allerdings: Der Betroffene war gerade mal fünf Tage im Besitz der Fahrerlaubnis.

 

Rottweil: Kind wird von Schäferhund gebissen

Rottweil: Am Freitagnachmittag um 13.30 Uhr ging ein neun Jahre alter Junge den Kriegsdamm in Rottweil entlang, als er unvermittelt von einem nicht angeleinten Schäferhund in die Hüfte gebissen wurde.

 

Obwohl der Hundebesitzer - es soll sich um einen Wohnsitzlosen gehandelt haben - mit dabei war, kümmerte sich dieser nicht um das verletzte Kind.

Bei dem Hundebesitzer soll es sich um einen Mann mit auffallendem gebräuntem Gesicht handeln, zudem soll er eine rot/schwarze Baseballcap und eine dunkle Hose getragen haben. In der Hand hatte er eine rot/schwarze Hundeleine.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0741/477-0 beim Polizeirevier Rottweil zu melden.

 

Zimmern: Gruppe prügelt auf Personen ein

Zimmern ob Rottweil: Am Samstagmorgen gegen 3.30 Uhr teilte ein Anwohner der Hauptstraße der Polizei mit, dass vor dem ehemaligen Sparkassengebäude eine Schlägerei stattfinden würde.
Wie sich herausstellte, hatten dort gerade ein Mann und zwei Frauen das Anwesen verlassen, als sie auf eine größere Personengruppe trafen. Nach dem Hinweis, dass sich die Bank nun in einem anderen Gebäude befindet, wurde der Mann unvermittelt von einem Mann aus der größeren Gruppe heraus mit Händen und Füßen geschlagen und getreten.  Der Anwohner wurde hierbei im Gesicht sowie an den Händen und Beinen verletzt. Bei Versuch, den Streit zu schlichten, wurden seine zwei Begleiterinnen durch Schläge ebenfalls leicht verletzt. Anschließend verließ die andere Gruppe die Örtlichkeit mit ihren Fahrzeugen.

 

Beim Täter soll es sich um einen ca. 20 bis 25 Jahre alten, deutsch sprechenden Mann mit dunklen Haaren handeln, der eine Jeanshose und eine dunkle Jacke trug.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0741/477-0 beim Polizeirevier Rottweil zu melden.

 

Sulz: BMW-Fahrer gefährdet beim Überholen

Sulz: Zwischen Fischingen und Sulz kam es am Samstagnachmittag gegen 17.30 Uhr zu einer Gefährdung des Gegenverkehrs. Ein 19-Jähriger überholte mit seinem BMW Cabrio kurz vor Sulz auf der B 14 zwei Fahrzeuge. Hierbei kamen ihm ein roter Opel Astra sowie ein Peugeot 106 entgegen.

 

Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, mussten die beiden Autos eine Vollbremsung bis zum Stillstand machen. Auch die Autos, die überholt wurden, mussten stark abbremsen, um dem BMW-Fahrer das Einscheren zu ermöglichen.

Der BMW-Fahrer konnte im Zuge der Fahndung in Oberndorf am Bahnhof angetroffen werden. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige. Sein Führerschein dürfte ebenfalls in Gefahr sein.

 

Vöhringen: 29-Jähriger hinterlässt Trümmer auf A 81

Vöhringen: Am Samstagmorgen gegen 7.20 Uhr kam auf der A 81 in Richtung Stuttgart auf Höhe von Vöhringen ein 29-jähriger Autofahrer aus Stuttgart mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab, prallte mehrfach in die Schutzplanken, hinterließ Trümmerteile auf der Fahrbahn und entfernte sich mit seinem massiv beschädigten Fahrzeug von der Unfallstelle.

 

Die Trümmerteile wurden kurz darauf von einem Fahrzeug überfahren, dabei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Der Pkw des Unfallflüchtigen blieb schließlich einige Kilometer weiter auf einem Parkplatz fahruntüchtig liegen. Der Fahrer war zunächst nicht auffindbar, konnte im Lauf des Vormittags jedoch ermittelt werden.

Eine Alkoholüberprüfung ergab einen Wert von über einem Promille, die Sicherstellung des Führerscheins sowie die Einleitung eines Strafverfahrens folgten. Der Gesamtschaden beträgt 15.000 Euro.

Bisingen: Von B 27 abgekommen

Bisingen: Am Sonntagnachmittag ist ein Autofahrer von der B 27 abgekommen. 

An der Ausfahrt Bisingen-Süd wollte er diese Richtung Haigerloch verlassen. Dies fiel ihm zu spät ein und er bremste deshalb sehr stark ab. Hierbei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Straße ab. Anschließend durchbrach er eine Hecke und kam, nachdem er die Auffahrt in Richtung Balingen überquert hatte, an der dortigen Böschung zum Stillstand.

Verletzt wurde niemand.

 

Balingen: Mann sitzt reglos im Fluss

Balingen: Am Sonntagvormittag wurde ein regungslos in der Eyach sitzender Mann im Bereich der Rollerstraße gemeldet.

 

Tatsächlich saß der 45-Jährige vollständig bekleidet auf einem Stein mitten im Fluss. Die Beine hatte er im Wasser. Auf ein Ansprechen reagierte er nicht, er war bereits unterkühlt.

Nur unter Mithilfe der Rettungssanitäter war es möglich, den Mann aus der Eyach zu retten und in ein Krankenhaus zu bringen.

 

Balingen: 25-jähriger erleidet Nasenbeinfraktur

Balingen: Ein 25-jähriger Mann ist am frühen Sonntagmorgen gegen 2.30 Uhr bei der Balinger Stadtkirche von vier bis fünf Jugendlichen geschlagen und getreten worden. Hierbei erlitt er eine Nasenbeinfraktur.

 

Der junge Mann musste mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Kreisklinikum Balingen eingeliefert werden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Balingen unter Telefon 07433/264-0 entgegen.
 

 

Geislingen: Betrunkener liegt auf Feldweg

Geislingen: Einen stark Betrunkenen musste die Polizei am Sonntagmittag aus seiner hilflosen Lage befreien.

Ein Passant meldete auf dem Feldweg neben der Straße zwischen Geislingen und Binsdorf einen Mann, der dort lag und überhaupt nicht reagierte. Er lag zwischen zwei Leitpfosten. Noch vor Eintreffen des Krankenwagens wachte der 21-Jährige auf.

 

Wer die Absicherung mit den Leitpfosten veranlasst hatte, konnte bisher nicht ermittelt werden. Er war stark alkoholisiert, ansonsten bestand jedoch keine Gesundheitsgefahr. Der junge Mann wurde nach Hause gebracht und seinen Eltern übergeben.

 

Weilen: Fön entzündet sich auf Nachttisch

Weilen unter den Rinnen: Nachdem sich eine 48-jährige Frau in Weilen am Samstag im Schlafzimmer die Haare gefönt hatte, legte sie den Fön eingesteckt auf ihrem Nachttisch ab. Durch einen Rauchmelder wurde sie etwa 15 Minuten später auf Qualm aufmerksam.

 

Aufgrund eines technischen Defektes hatte sich der Haartrockner entzündet. Durch den Brand wurde im Schlafzimmer das Inventar wie Nachttischchen, Ehebett, Schlafzimmerschrank und Bekleidungsstücke zerstört. Das Zimmer ist stark verrußt. Am Gebäude entstand kein Sachschaden.

Die Frau wurde mit einer leichten Rauchvergiftung vorsorglich durch einen Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Es waren die Feuerwehren aus Weilen, Ratshausen und Hausen im Einsatz. Der Schaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

 

Geislingen: Pizza-Fahrer rutscht Böschung hinunter

Geislingen: Der 35-jährige Fahrer eines Pizzalieferservices ist infolge nicht angepasster Geschwindigkeit in einer lang gezogenen Linkskurve zwischen Gruol und Erlaheim ins Schleudern geraten und eine Böschung hinunter gerutscht. Dort kam das Fahrzeug auf dem Dach zum Liegen.

 

Der Unfall wurde von einer Zeugin beobachtet, die mit einem weiteren Verkehrsteilnehmer gemeinsam unverzüglich Erste Hilfe leistete.

Der Fahrer wurde anschließend in die Kreisklinik gefahren, wo er stationär aufgenommen wurde. An seinem Auto entstand Totalschaden.

 

Albstadt: Acht Verletzte bei Unfall

Albstadt-Ebingen: Am Samstagmorgen gegen 1.20 Uhr war ein Autofahrer auf der Meßstetter Straße von Meßstetten kommend in Richtung Albstadt unterwegs. In der sogenannten "Schattenkurve" kam er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf die Gegenspur und kollidierte hierbei mit einem entgegenkommenden Auto.

 

Ein Mitfahrerin im Auto des Unfallverursachers wurde hinten links eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr geborgen werden. Es wurden insgesamt acht Personen verletzt, jeweils vier Insassen pro Pkw. Der Gesamtsachschaden beträgt etwa 60.000 Euro.

Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Unfallverursacher keine gültige Fahrerlaubnis besitzt und leicht unter Alkoholeinwirkung stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Albstadt: Lebensgefährtin geschlagen

Albstadt-Ebingen: Am Sonntagmorgen hat ein Mann seine Lebensgefährtin geschlagen. 

Diesem wurde ein Platzverweis ausgesprochen und er muss mit einer Strafanzeige wegen Körperverletzung rechnen.

 

Winterlingen: Radfahrer fällt auf Kopf

Winterlingen: Ein 57-jähriger Radfahrer ist am Samstagvormittag bei einem Sturz verletzt worden.

Der Mann fuhr zu einem Schuppengrundstück. Er kam jedoch nur circa 150 Meter weit, bevor er auf der abschüssigen Straße aus bislang unbekannter Ursache stürzte. Er trug keinen Helm, prallte mit dem Kopf auf die Straße und zog sich erhebliche Verletzungen an Kopf und Schulter zu. Er musste zur stationären Behandlung in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

 

Baiersbronn: 54-Jähriger liegt am Straßenrand

Baiersbronn: Ein 54-Jähriger ist am Freitagabend von einem Passanten am Straßenrand auf der B 462 in Höhe Heselbach aufgefunden worden. Er wurde in den Grünstreifen getragen, weil er nicht mehr selbständig laufen konnte.

Die hinzugerufene Polizei hat den stark alkoholisierten 54-Jährigen anschließend ins Krankenhaus gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde.

 

Pfalzgrafenweiler: Schlägerei auf Grillfest

Pfalzgrafenweiler: Am Samstagmorgen fand in Bösingen auf einem Grundstück eine private Feier statt. Auf Grund einer beleidigenden Bemerkung gerieten insgesamt sieben Männer derart in Streit, dass sprichwörtlich die Fäuste flogen.

Die Betrunkenen kämpften letztendlich Jeder gegen Jeden. Alle zogen sich leichte Verletzungen zu, u.a. ging auch eine Brille zu Bruch und eine Seitenscheibe eines Autos wurde durch einen Steinwurf beschädigt.

Ein im Pkw sitzender Insasse wurde dabei am Kopf getroffen und zog sich eine Platzwunde zu. Die Ermittlungen laufen.

 

Loßburg: Pfanne führt zu Feuerwehreinsatz

Loßburg: Ein Bewohner hat eine Pfanne auf einer eingeschalteten Elektroherdplatte stehen gelassen und die Wohnung verlassen. Die entstandene Rauchentwicklung wurde von einem Anwohner entdeckt, der Feuerwehr und Polizei verständigte.

Glücklicherweise entstand kein Gebäudeschaden. Die heiße Pfanne wurde von der Feuerwehr entsorgt.

 

Bad Liebenzell: Mit Promille, aber ohne Führerschein

Bad Liebenzell: Am Sonntagmorgen gegen 4.10 Uhr befuhr ein 37-jähriger Ford-Fahrer die Anlagenstraße in Bad Liebenzell. Da er mit seinem Fahrzeug in Schlangenlinien fuhr, wurde er von einer Polizeistreife kontrolliert. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, das er deutlich unter Alkoholeinwirkung stand. Das Ergebnis der Überprüfung lag bei 1,72 Promille.

 

Außerdem wurde festgestellt, das der Mann keinen Führerschein hat. Er muss nun mit einer Anzeige rechnen. 

Altensteig: Ducati-Fahrer verletzt

Altensteig-Wart: Ein 35-jähriger Ducati-Fahrer zog sich am Sonntag bei einem Unfall leichte Verletzungen zu. 

Der ortsunkundige Motorradfahrer geriet zwischen Wart und Ebershardt in einer Kurve in den Grünstreifen und stürzte. Am Motorrad entstand Schaden von 500 Euro.