Blaulicht vom 9. April

Hunde sterben durch Schneckenkorn

von sb/pz

Pforzheim - Zwei Hunde, die im März in Pforzheim gestorben sind, haben zuvor giftiges Schneckenkorn gefressen. Laut einem nun vorliegenden Untersuchungsergebnis hat sie das das Leben gekostet.

Demnach war nach der toxikologischen Analyse des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamts Karlsruhe eine Metaldehydvergiftung ursächlich für den Tod der Tiere. Metaldehyd ist häufiger Bestandteil von Schneckenkorn oder von Dünger mit Schneckenkornanteil. Die Vierbeiner hatten diesen Stoff offensichtlich in großen Mengen zu sich genommen.

Wo sie diese Substanz gefressen haben, ist nicht mehr zu klären. Die Ermittlungen haben keinen Hinweis auf eine vorsätzliche Vergiftung der Hunde ergeben. Einmal mehr hat sich der Verdacht auf eine etwaige absichtliche Vergiftung von Hunden nicht bestätigt. Vielmehr gehen die Ermittler des Arbeitsbereichs Gewerbe/Umwelt des Polizeipräsidiums Karlsruhe, Außenstelle Pforzheim von einem tragischen Unglücksfall aus.

Aus diesem Grund wird allen Hundebesitzern dringend empfohlen, darauf zu achten, dass ihre Tiere im Garten oder auf dem freien Feld kein fremdes Futter aufnehmen.

Villingen-Schwenningen: Autofahrerin prallt gegen Geländer

Villingen-Schwenningen: Eine 58-Jährige ist am Donnerstagvormittag gegen 8 Uhr in Villingen-Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) mit ihrem AUto zuerst gegen einen anderen Wagen und dann gegen ein Brückengeländer gekracht.

Die Frau fuhr auf der Schwenninger Straße stadteinwärts und wechselte vom linken auf den rechten Fahrstreifen. Beim Fahrstreifenwechsel übersah sie einen auf dem linken Fahrstreifen fahrenden Opel Zafira.

Durch den seitlichen Zusammenstoß wurde der Opel Astra nach rechts abgewiesen, überfuhr den Randstein und prallte in das Brückengeländer. Das Brückengeländer wurde erheblich beschädigt. Der Gesamtschaden beträgt circa 10.000 Euro.

Villingen-Schwenningen: 67-Jährige holt geklaute Tasche zurück

Villingen-Schwenningen: Ein dreiste Diebin hat am Mittwochnachmittag in einem Bekleidungsgeschäft in der Bickenstraße in Villingen-Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) die Handtasche einer 67-Jährigen geklaut. Die Bestohlene holte sich ihr Eigentum allerdings wieder zurück.

Während die 67-Jährige eine Jacke anprobierte, nutzte eine bislang unbekannte Frau die Gelegenheit, um die an einem Kleiderständer deponierte Handtasche der Kundin zu stehlen. Die 67-Jährige bemerkte kurz darauf den Diebstahl und suchte im Geschäft vergeblich nach ihrer Handtasche.

Als sie danach den Laden verließ, entdeckte sie eine etwa 25 bis 27 Jahre alte Frau, die ihre Handtasche trug. Resolut ging sie auf die Frau zu und entriss ihr die Handtasche. Die Frau suchte daraufhin das Weite.

Die Täterin hatte hellbraune, hochgesteckte Haare und trug einen roten Schal. Hinweise nimmt das Polizeirevier Villingen, Telefon 07721/601-0, entgegen.

Villingen-Schwenningen: Fahrradfahrer bei Unfall verletzt

Villingen-Schwenningen: Ein 20-jähriger Fahrradfahrer ist am Mittwochnachmittag in Villingen-Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) mit einem Ford zusammengestoßen. Er wurde dabei leicht verletzt.

Der Fahrradfahrer fuhr auf dem Radweg der Schwenninger Straße und überquerte die Auffahrt zur Bundesstraße 33. Beim Überqueren der Auffahrt missachtete er die durch Verkehrszeichen geregelte Vorfahrt eines in Richtung Bundesstraße 33 fahrenden Opels. Der 20-Jährige stieß mit seinem Fahrrad gegen die Fahrerseite des Fahrzeugs.

Am Opel entstand Sachschaden von circa 3000 Euro.

Donaueschingen: Anhänger kracht gegen geparkte Autos

Donaueschingen: Ein 53-jähriger Autofahrer hat am Mittwochnachmittag auf der Sonnhaldenstraße in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) während der Fahrt seinen Anhänger verloren. Dieser löste sich vom Fahrzeug und krachte gegen zwei geparkte Autos.

Der Mann fuhr in Richtung Neue Wolterdinger Straße. Dabei löste sich der Anhänger vom Kupplungskopf der Anhängerkupplung seines Fahrzeugs. Offensichtlich hatte der 53-jährige Autofahrer vor Fahrtbeginn das Sicherungsseil des Anhängers nicht richtig an der Anhängerkupplung eingehängt.

Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 12.000 Euro.

St. Georgen: Motorradfahrer bleibt bei Unfall unverletzt

St. Georgen: Eine 17-jährige Autofahrerin mit Begleitperson ist am Mittwochabend gegen 18 Uhr auf der Triberger Straße von Peterzell kommend in Richtung St. Georgen (Schwarzwald-Baar-Kreis) mit einem Motorradfahrer zusammengestoßen.

Die junge Frau wollte mit ihrem Ford nach links in die Industriestraße abzubiegen. Beim Abbiegen übersah sie ein entgegenkommendes Motorrad. Der 45-jährige Motorradfahrer prallte mit seiner Maschine gegen den abbiegenden Ford und blieb unverletzt.

Allerdings waren die beiden Fahrzeuge nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit.

St. Georgen: Gesuchter bei Kontrolle verhaftet

St. Georgen: Ein 41-Jähriger ist am Mittwochabend in St. Georgen (Schwarzwald-Baar-Kreis) gegen 23.20 Uhr bei einer Verkehrskontrolle verhaftet worden. Er war ohne Führerschein unterwegs und war zudem zur Festnahme ausgeschrieben.

Gegen den 41-Jährigen lag ein Vollstreckungshaftbefehl vor. Er wurde festgenommen und zum Polizeirevier gebracht. Nach einer Stunde konnte er die Polizeiwache wieder als freier Mann verlassen. Angehörige hatten den ausstehenden Geldbetrag von mehreren hundert Euro aufgebracht.

Donaueschingen: Auto prallt gegen Schutzplanken

Donaueschingen: Bei einem Unfall auf der Autobahn 864 ist am Mittwochabend nahe DOnaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) gegen 18.30 Uhr ein Autofahrer gegen die Mittelschutzplanken geprallt, nachdem er einem Sattelzug ausweichen musste. Dabei entsstand ein Sachschaden von rund 12.000 Euro.

Zwischen dem Autobahndreieck Bad Dürrheim und der Anschlussstelle Donaueschingen war der Fahrer eines italienischen Sattelzugs vom rechten auf den linken Fahrstreifen ausgeschert, ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. Der Autofahrer musste deswegen nach links ausweichen.

Der Fahrer des Sattelzugs setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Der 42-jährige Fahrer des Sattelzugs meldete sich kurze Zeit später und konnte auf der Bundesstraße 27, auf einem Parkplatz, angetroffen werden.

Loßburg: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Loßburg: Ein 31-jähriger Motorradfahrer ist am Mittwochnachmittag bei einem Unfall auf der L 412 nahe Loßburg (Kreis Freudenstadt) schwer verletzt worden.

Der Motorradfahrer fuhr von Dottenweiler in Richtung Wälde. In einer langgezogenen Rechtskurve geriet er mit dem Hinterrad seines Motorrads wegen eines Bitumenstreifens auf dem Fahrbahnbelag ins Rutschen und stürzte. Der 31-Jährige wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Freudenstadt gebracht.

Hechingen: Beim Einparken gegen Mercedes geprallt

Hechingen: Am Mittwochmittag ist eine 57-Jährige in Hechingen (Zollernalbkreis) beim Einparken gegen einen Mercedes geprallt.

Die 57-Jährige wollte im Bereich eines Autohauses in der Straße Lotzenäcker einparken. Dabei rutschte die Frau vermutlich von der Bremse auf das Gaspedal. Der Kleinwagen beschleunigte, streifte die Wand des Autohauses und prallte schließlich gegen einen dort geparkten Mercedes.

Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt, allerdings wurde die 57-Jährige vorsorglich mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Balingen: Lkw streift entgegenkommenden Nissan

Balingen-Ostdorf: Am Mittwochvormittag hat ein Lkw auf der L 365 bei Balingen (Zollernalbkreis) ein Auto gestreift.

Der Lkw-Fahrer hatte sich im Bereich Balingen verfahren und fuhr über Ostdorf in Richtung B 463, um anschließend zur Autobahn zu fahren. Auf der kurvigen Gefällstrecke der L 365 kam der Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug zu weit nach links auf die Gegenfahrbahn und streifte einen entgegenkommenden Nissan.

Dabei entstand am Auto erheblicher Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt.

Schramberg: Arbeiter greift in Maschine und verletzt sich

Schramberg: Am Donnerstagvormittag ist ein 35-Jähriger bei einem Arbeitsunfall in einer Produktionshalle im Gewerbegebiet Webertal in Schramberg (Kreis Rottweil) schwer verletzt worden.

Der 35-Jährige hatte in eine Maschine hinein gegriffen und war in die Mechanik geraten. Er zog sich Verletzungen an der Hand beziehungsweise am Arm zu. Mit dem Rettungshubschrauber wurde er ins Krankenhaus nach Donaueschingen geflogen.