Blaulicht vom 27. März

Unbekannter wirft Stein auf Auto

von sb/pz

VS-Marbach: Am Mittwochabend hat ein Unbekannter auf der Kreisstraße zwischen Bad-Dürrheim und Marbach (Schwarzwald-Baar-Kreis) einen Stein gegen die Windschutzscheibe eines Autos geworfen.

Die 26-jährige Autofahrerin erlitt einen Schock. Die Windschutzscheibe wurde beschädigt, riss jedoch nicht. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Villingen, Telefon 07721/601-0.

VS-Schwenningen: Autofahrer übersieht Roller

VS-Schwenningen: Ein 68-jähriger Autofahrer hat am Mittwochabend einen 17-jährigen Rollerfahrer in Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) übersehen.

Durch den Zusammenstoß stürzte der junge Mann und zog sich leichte Verletzungen zu. Seine 16-jährige Sozia erlitt ebenfalls leichte Verletzungen. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 3000 Euro. 

VS-Villingen: 21-Jähriger mit Marihuana erwischt

VS-Villingen: Am Mittwochabend hat die Polizei einen 21-Jährigen in Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) dabei erwischt, wie er sich einen Joint drehte.

Bei der Personenkontrolle stellte sich heraus, dass der junge Mann zwei Tütchen mit Marihuana bei sich hatte. Die Drogen wurden sichergestellt.

Der Beschuldigte erhält eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. 

VS-Villingen: Frau missachtet rote Ampel und baut Unfall

VS-Villingen: Am Mittwochnachmittag ist ein 34-jährige Autofahrer in Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) über eine rote Ampel gefahren und mit einem Auto zusammengestoßen.

Bei dem Zusammenstoß wurden beide Autos beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 18.000 Euro.

Der 64-jährige Autofahrer erlitt leichte Verletzungen. 

Albstadt: Jugendliche nach Einbruch verhaftet

Albstadt-Ebingen: Zwei Jugendliche sind am Dienstagabend in ein Autohaus in der Sigmaringer Straße in Ebingen (Zollernalbkreis) eingebrochen. Die beiden 15 und 16 Jahre alten Täter durchsuchten Büros und klauten ein Auto. 

Laut Polizei versuchten sie, durch ein Metalltor zu fahren, das stand hielt, aber stark beschädigt wurde. Dann durchbrachen sie mit dem Auto zwei verglaste Tore und flüchteten. Die Polizei fand das Fahrzeug total beschädigt zwischen Lautlingen und Laufen im Graben. Während die Polizei ermittelte, kehrten die Jugendlichen ins Autohaus zurück und flüchteten beim Anblick der Beamten.

Als die Täter gefasst waren, stellte sich heraus, dass sie aus einem Kinderheim getürmt waren. Gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen besonders schweren Diebsstahls, Sachbeschädigung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Der Sachschaden liegt bei rund 16.000 Euro. 

Albstadt: Auto erfasst Inlineskater

Albstadt-Tailfingen: Ein Inlineskater ist am Dienstagnachmittag in Tailfingen (Zollernalbkreis) von einem Auto erfasst und verletzt worden. 

Laut Polizei hat der Fahrer den Skater, der gerade den Fußgängerüberweg überqueren wollte, nicht gesehen. Er wurde vorsorglich vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Der Autofahrer blieb unverletzt, erlitt aber einen Schock.  

Burladingen: Unbekannte brechen in Vereinsheim ein

Burladingen-Melchingen: Unbekannte sind in der Nacht auf Mittwoch in das Vereinsheim des TV Melchingen (Zollernalbkreis) eingebrochen. 

Die Täter verschafften sich durch zwei Fenster, die gewaltsam geöffnet wurden, Zutritt zum Gebäude. Ein Fenster wurde mit einem Pflasterstein eingeworfen, das andere eingetreten. Auf diese Weise gelangten die Unbekannten in die Vereinsküche und die Umkleidekabinen. Nach jetzigem Kenntnisstand flüchteten die Täter jedoch ohne Diebesgut. Der an den Fenstern entstandene Sachschaden wird auf etwa 800 Euro geschätzt.

Zeugen, die in der Nähe des Vereinsheimes zwischen Dienstag und Mittwoch verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Burladingen unter der Telefonnummer 07475/95001-0 in Verbindung zu setzten. 

Bisingen: Betonmaschine fällt auf B 27

Bisingen: Am Mittwochabend ist eine Betonmaschine auf der B 27 bei Bisingen von einem Transporter auf die Straße gefallen. 

Ein Autofahrer versuchte im Bereich der Wessinger Senke den Zusammenstoß zu vermeiden. Vergebens: Beim Ausweichmanöver touchierte er die Betonmaschine und prallte zudem die Mittelleitplanke. Durch den Aufprall wurden Teile der Betonmaschine abgerissen und beschädigten ein weiteres nachfolgendes Auto.

Zur Unfallaufnahme musste die B 27 in diesem Bereich voll gesperrt werden. Der Sachschaden an den beiden Autos beläuft sich auf über 5000 Euro.

Winterlingen: Zwei Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Winterlingen: Am Montagabend sind bei einem Frontalzusammenstoß auf der L 449 zwischen Winterlingen und Bitz (Zollernalbkreis) zwei Personen verletzt worden. 

Ein 19-Jähriger kam mit seinem Auto bei schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern und prallte mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Beide Fahrer wurden verletzt. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von etwa 17.000 Euro.

Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Gegen den Verursacher wurde ein Verfahren wegen der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet.

Der junge Mann hatte abgefahrene Sommerreifen am Auto. 

Oberndorf: 56-Jährige um mehrere tausend Euro betrogen

Oberndorf: Eine 56-jährige Frau aus Oberndorf (Kreis Rottweil) ist auf Betrüger reingefallen und hat ihnen mehrere tausend Euro überwiesen.

Die Täter meldeten sich telefonisch bei der Geschädigten und versicherten ihr, dass sie in einem Gewinnspiel einen hohen Betrag gewonnen habe.

Um das Abwicklungsprozedere zu erleichtern baten sie die Frau mehrere Pay-Safe-Karten zu kaufen und forderten sie danach in mehreren Anrufen auf, ihnen die PIN mitzuteilen, was die Frau auch tat. Damit ist das für den Bezug der Pay-Safe-Karten aufgewendete Geld unwiderruflich verloren.

Die Betrüger nahmen nochmals telefonischen Kontakt auf und erklärten der 56-Jährigen, dass sie nun vom Gewinnplatz drei auf den ersten Platz aufgestiegen sei und deshalb mehrere tausend Euro als Gebühr in die Türkei überweisen solle. Auch diesem Verlangen kam die Frau nach. Eindringliche Warnungen der Poststellenmitarbeiter beeindruckten die Frau nicht.

Die Angestellten informierten jedoch die als Transferinstitut fungierende Western-Union-Bank mit einer Betrugsverdachtsmeldung. Auf diese Weise konnte die Auszahlung in der Türkei verhindert und die Frau vor einem noch größeren Vermögensschaden bewahrt werden.

Als die Frau von der Polizei aufgesucht wurde, zeigte sie sich zunächst völlig überrascht. Nachdem sie aufgeklärt wurde, überwog jedoch die Erleichterung über die Vorgehensweise der Poststellenmitarbeiter. 

Rottweil: Golf macht sich selbständig

Rottweil: Am Mittwochabend hat sich bei der Justizvollzugsanstalt in Rottweil ein VW Golf selbstständig gemacht. 

Die Autofahrerin hatte vergessen, einen Gang einzulegen und betätigte die Handbremse nur unzureichend. In der Folge rollte der Golf rückwärts in Richtung Hintere Höllgasse und prallte dort gegen ein geparktes Auto. Da die Unfallverursacherin nicht erreicht werden konnte, musste durch die Polizei ein Abschleppunternehmen verständigt werden.

Wegen der beengten Situation am Unfallort, war es diesem jedoch nicht möglich, den Golf zu bergen. Einem zweiten Abschleppdienst gelang es schließlich, den "eigensinnigen" Golf mit Hilfe eines Spezialfahrzeugs vom Unfallort zu entfernen. Der Sachschaden am angefahrenen Auto wird auf etwa 2000 Euro geschätzt. Der Golf hingegen wurde nur geringfügig beschädigt. 

Calw: Nadelbaum vor Kirche fängt Feuer

Calw: Am Mittwochmorgen hat neben der evangelischen Stadtkirche in Calw ein Nadelbaum gebrannt.

Die Calwer Feuerwehr rückte den Flammen mit zehn Kräften zu Leibe. Ein Übergreifen des Feuers auf die Kirche kkonnte verhindert werden. Möglicherweise wurde das Feuer von einer weggeworfene Zigarettenkippe ausgelöst.

Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 300 Euro. Zeugenhinweise an das Polizeirevier Calw, Telefon 07051 1610.

Pfalzgrafenweiler: Langholzzug erheblich überladen

Pfalzgrafenweiler-Durrweiler: Am Mittwochnachmittag ist ein Langholzug auf der B 28 in Durrweiler (Kreis Freudenstadt) mit zu viel Ladung unterwegs gewesen.

Während einer Verkehrsüberwachung fiel den Beamten der Langholzzug auf. Es bestand der Verdacht einer erheblichen Überladung, weshalb der Langholztransporter von den Polizeibeamten zur Waage der Mülldeponie in Bengelbruck begleitet wurde. Dort wurde einen Überladung von mehr als zehn Tonnen festgestellt.

Der 53-jährige Fahrer wird angezeigt und muss nun mit drei Punkten im Verkehrszentralregister und einem dreistelligen Bußgeldbetrag rechnen. Bevor er seine Fahrt fortsetzen konnte, musste er das zu viel geladene Holz abladen.