Blaulicht vom 27. März

Sekundenschlaf führt zu Unfall

von (sb/pz/dpa/lsw)

Winterlingen: Am Dienstagnachmittag ist eine Autofahrerin auf der B 463 bei Winterlingen (Zollernalbkreis) kurz eingenickt. Der Wagen der Frau kam in den Gegenverkehr und streifte dort einen anderen Wagen.

Die 33-Jährige schlief gegen 17.15 Uhr auf Höhe von Neuhaus kurz ein. Während des Sekundenschlafs geriet sie auf die Gegenfahrbahn. Zwei aus Richtung Winterlingen heranfahrende Autos, darunter ein Gespann, wichen nach rechts aus. Trotzdem streifte die 33-Jährige mit ihrem Opel das entgegenkommende Gespann und verursachte Sachschaden, der am Ende bei insgesamt fast 9000 Euro lag.

Das Auto der Unfallverursacherin musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand.

Hechingen: Pedelec-Fahrer stürzt

Hechingen: Eine Autofahrerin hat am Dienstagmorgen beim Abbiegen auf den Netto-Parkplatz in der Haigerlocher Straße in Hechingen (Zollernalbkreis) einen Radfahrer übersehen.

Die 55-Jährige bog gegen 8.30 Uhr von der Haigerlocher Straße nach rechts in Richtung Parkplatz ab. Dabei übersah sie auf dem Gehweg fahrenden Radler. Der Pedelec-Fahrer bremste abrupt ab und stürzte. Einem Zusammenstoß mit dem Auto konnte er verhindern. Der 34-Jährige verletzte sich leicht. Nach der Erstversorgung brachte ihn der eingesetzte Rettungsdienst ins Krankenhaus.

Am Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 300 Euro.

Albstadt: 30.000 Euro Schaden nach Vorfahrtsunfall

Albstadt-Lautlingen: Am Dienstagmittag hat ein Autofahrer einem Skoda in Lautlingen (Zollernalbkreis) die Vorfahrt genommen.

Gegen 12.40 Uhr bog der 62-Jährige mit seinem Audi nach links in die Ebingertalstraße ab. Dabei übersah er einen auf der vorfahrtsberechtigten B 463 querenden Skoda. Die beiden Autos stießen zusammen. Bei dem Unfall verletzten sich der Unfallverursacher und die 52-jährige Skoda-Fahrerin leicht.

Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 30.000 Euro. Die ziemlich demolierten Autos mussten abgeschleppt werden.

Maulburg: Betrunkener sitzt in Metzgerei fest

Maulburg: Mit knapp 3,5 Promille Alkohol im Blut hat sich ein Mann in Maulburg bei Lörrach (Kreis Lörrach) in einer Metzgerei niedergelassen. Eine Mitarbeiterin rief am Montag die Polizei, weil der 48 Jahre alte Mann die Metzgerei nicht verlassen wollte oder wegen seines Alkoholpegels nicht mehr konnte, wie die Beamten am Mittwoch mitteilten.

Sie ließen den Betrunkenen durch den Rettungsdienst untersuchen und brachten ihn zu seiner Ehefrau. Diese behielt die Ausnüchterung den Angaben zufolge im Blick. Ein derart hoher Alkoholpegel sei selten, sagte ein Polizeisprecher. Alkoholwerte von mehr als 3,5 Promille gelten Medizinern zufolge als lebensgefährlich.

Waldachtal: Einbrecher steigen in Firma ein

Waldachtal-Lützenhardt: In eine Firma in der Heiligenbronner Straße in Lützenhardt (Kreis Freudenstadt) wurde Dienstagnacht eingebrochen. 

Nachdem die Täter Fenster aufgehebelt hatten, kletterten sie in das Gebäude. Die Eindringlinge durchsuchten alle Büroräume. Im Lager brachen sie eine Zwischentür auf. Die Glastür ins Treppenhaus öffneten sie ebenfalls mit einem Hebelwerkzeug und gingen danach ins Obergeschoss. Dort setzten die Einbrecher die Suche nach Diebesgut fort. 

Während der Tat, kurz nach 23 Uhr, löste die Alarmanlage aus. Zeugen sahen einen Täter flüchten und kurze Zeit später ein Auto in Richtung Birkenweg davonfahren. Der Wagen verschwand in der Dunkelheit im angrenzenden Wohngebiet. Was gestohlen wurde, ist bislang noch nicht bekannt. Wie hoch der Sachschaden ist, ebenfalls nicht.

Zeugen, die am späten Dienstagabend im Tatortbereich verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon 07451/96 0 zu melden.

Schramberg: Autos krachen an Kreuzung zusammen

Schramberg: Zwei Autos sind am Dienstag in Schramberg (Kreis Rottweil) zusammengekracht. 

Gegen 12.15 Uhr war ein 53-Jähriger mit einem Alfa auf der Lauterbacher Straße in Richtung zur Leibbrandstraße unterwegs. An der dortigen Kreuzung prallte der Alfa gegen einen aus der Tösstraße kommenden BMW. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. 

Beide Autos blieben fahrbereit.

Oberndorf: Motorradfahrer gefährdet Polizeistreife

Oberndorf: Ein Motorradfahrer hat mit einem riskanten Überholmanöver am Dienstag in Oberndorf (Kreis Rottweil) eine Polizeistreife gefährdet. 

Zwei Polizisten waren gegen 19.25 Uhr mit dem Dienstfahrzeug vom Lindenhof in Fahrtrichtung Oberndorf unterwegs. Zwischen der Fußgängerbrücke und der Wasserfallkurve kam ihnen eine Fahrzeugkolonne entgegen. Plötzlich setzte ein, hinter dem ersten Fahrzeug der Kolonne fahrendes, Motorrad zum Überholen an. Nur durch eine Vollbremsung und ein Ausweichen konnte ein Zusammenstoß des Streifenwagens mit dem Motorradfahrer verhindert werden. 

Der Motorradfahrer fuhr trotz des Beinahe-Unfalls in Richtung Lindenhof weiter. Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls. Sie werden gebeten, sich unter Telefon 07423/8 10 10 zu melden.

Triberg: Ausschwenkendes Lkw-Heck kracht gegen Auto

Triberg: Ein Lastwagenfahrer hat mit seinem Fahrzeug am Montag in Triberg (Schwarzwald-Baar-Kreis) ein anderes Auto beschädigt: Sein Heck schwenkte beim Abbiegen aus und traf ein Auto.

Nach bisherigen Ermittlungen bog der Lastwagen gegen 15.30 Uhr von der Hauptstraße auf die Kreuzstraße ab. Das ausschwenkende Heck touchierte hierbei einen Ford. Ohne sich um den Schaden von rund 4000 Euro zu kümmern, fuhr der Unbekannte weg. 

Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei unter Telefon 07722/10 14 entgegen.

Haslach: Von Sonne geblendeter Fahrer baut Unfall

Haslach: Ein 32-Jähriger hat am Dienstag in Haslach (Ortenaukreis) einen Unfall verursacht. Er fuhr mit einem Auto in das Heck eines abbremsenden anderen Wagens.

Der 32-Jährige war gegen 14.30 Uhr in der Hausacher Straß stadteinwärts unterwegs, als ihn vermutlich die Sonne blendete. Unweit der Einmündung zur Ahornstraße krachte sein Auto auf einen Golf. 

Es entstand rund 10.000 Euro Sachschaden. Verletzt wurde niemand.