Blaulicht vom 26. Februar

42-Jähriger missbraucht mehrfach den Notruf

von sb/pz

VS-Villingen: Am Dienstagnachmittag ist ein 42-Jähriger in Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) von Polizisten festgenommen worden. Der Mann hatte über mehrere Tage hinweg immer wieder den Polizeinotruf missbräuchlich benutzt.

Als Beamte des Reviers ihn im Rahmen ihrer Ermittlungen in der Rietheimer Straße mit seinem Fahrrad entdeckten, versuchte er zu flüchten. Zuvor spuckte der Mann noch gegen den Dienstwagen. Den Beamten gelang es, den Beschuldigten einzuholen und ihn im Unteren Dammweg zu überwältigen. Bei seiner Festnahme leistete er heftigen Widerstand.

Einer der Polizeibeamten zog sich durch die Gegenwehr Verletzungen an Händen und Beinen zu. Der Beamte konnte seinen Dienst jedoch weiter machen.

Der 42-Jährige wird wegen Widerstands gegen Polizeibeamte sowie wegen Missbrauchs von Notrufen bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. 

Donaueschingen: Lkw-Fahrer verstößt gegen Ruhezeiten

Donaueschingen: Ein Lkw-Fahrer hat Dienstagvormittag gegen die Lenkzeiten verstoßen. Dies stellte die Polizei bei einer Kontrolle eines voll beladenen slowenischen Lasters auf einem Parkplatz der B 27 in  Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) fest. 

Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der 34-jährige Fahrer im grenzüberschreitenden Güterfernverkehr unterwegs war. Um über seine unzureichende Tagesruhezeit zu täuschen, hatte er in dem entsprechenden Kontrollgerät die Fahrerkarte seines Chefs eingelegt und diese annähernd drei Stunden verwendet.

Tatsächlich hatte der Mann zu dieser Zeit bereits eine ununterbrochene Lenkzeit von fast elf Stunden hinter sich. Dieses Verhalten ist strafrechtlich als Fälschung beweiserheblicher Daten zu sehen. Der beschuldigte erreichte durch die Fremdkartenbenutzung auf seiner fast 800 Kilometer langen Fahrt eine absolut unzulässige ununterbrochene Lenkzeit.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde bei ihm eine Sicherheitsleistung von 1200 Euro erhoben. Dazu wurde von den Beamten eine sofortige Ruhezeit von mindestens neun Stunden angeordnet. Die "falsche" Fahrerkarte wurde in Verwahrung genommen. Auch gegen den Firmenchef wurden strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet. 

St. Georgen: Junge Männer verfolgen Frau

St. Georgen: Am Dienstagnachmittag hat eine Passantin in St. Georgen (Schwarzwald-Baar-Kreis) mehrere junge Männer im Alter von circa 20 Jahren beobachtet, die sich unterhalb der Stadtterrasse verdächtig verhielten. 

Einer von ihnen hielt einen Pfosten in der Hand. Als die Frau sich der Gruppe näherte, folgten ihr die Männer und riefen ihr auch etwas zu, was sie jedoch nicht verstand. Nach einer gewissen Zeit blieben die Männer stehen. Die Passantin entfernte sich in Richtung Schillerstraße.

Zwei aus der Gruppe beschreibt die Frau als blond, schlank, hellhäutig und circa 1,70 bis 1,80 Meter groß. Einer trug eine schwarze Jacke mit zwei reflektierenden Streifen auf der Brustseite.

Der dritte hatte dunkle Haare und einen dunklen Teint. Er trug eine auffallend blaue Jacke. Sachbeschädigungen oder andere Straftaten, die mit der Gruppe im Zusammenhang stehen könnten, sind bislang nicht bekannt.

Hinweise an das Polizeirevier, Telefon 07724/9495-00. 

Loßburg: Zwei Schwerverletzte bei Unfall

Loßburg: Am Mittwochmorgen sind bei einem Unfall auf der Kreuzung zur L408/412 in Loßburg (Kreis Freudenstadt) zwei Autofahrer schwer verletzt worden. 

Der Fahrer eines VW Lupo missachtete aus Richtung 24-Höfe kommend die Vorfahrt eines Mannes, der in Richtung Dottenweiler funterwegs war. Bei der Kollision wurden beide Fahrzeuge stark beschädigt. Das vorfahrtsberechtigte Auto kam nach dem Zusammenstoß von der Fahrbahn ab und landete in einer Hecke.

Die beiden Fahrzeugführer erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Die Feuerwehr Loßburg war im Einsatz und musste den VW-Fahrer aus seinem Auto befreien, da die Fahrertüre sich ohne technische Maßnahmen nicht öffnen ließ.

Während der Unfallaufnahme musste die Landstraße kurzzeitig komplett gesperrt werden. In beide Fahrtrichtungen kam es zu Verkehrsbehinderungen. 

Freudenstadt: Beim Einparken Autos beschädigt

Freudenstadt: Am Dienstagvormittag hat ein 81-Jähriger beim Einparken in Freudenstadt mehrere Autos beschädigt. Der Mann rutschte vom Gas- auf das Bremspedal. 

Um nicht auf das vor ihm geparkte Auto aufzufahren, versuchte er nach rechts auszuweichen. Dabei streifte er den anderen Wagen noch leicht. Im weiteren Verlauf prallte der 81-Jährige mit seinem Auto noch gegen einen geparkten Ford, der durch die Wucht des Anpralls mit dem Heck gegen eine Hauswand gedrückt wurde.

Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 4500 Euro. Die für den 81-Jährigen zuständige Führerscheinstelle wird über das spektakuläre Einparkmanöver unterrichtet.  

 

Bad Herrenalb: Lippenstift statt Laptop erbeutet

Bad Herrenalb: Ein bislang Unbekannter hat in der Nacht auf Mittwoch in einer Tiefgarage in Bad Herrenalb (Kreis Calw) ein Auto aufgebrochen.

 

Abgesehen hatte es der Dieb laut Polizei vermutlich auf einen Laptop, als er in der Gemeinschaftsgarage Im Rehteich die Scheibe eines Opels einschlug, um ins Fahrzeuginnere zu gelangen. Allerdings hatte er Pech, denn die Laptoptasche, die auf dem Rücksitz lag, war leer. Daraufhin durchwühlte er das gesamte Auto und musste sich statt des erhofften Computers mit zwei Musterkosmetikkoffern im Wert von rund 1000 Euro zufrieden geben. Der Sachschaden wird mit rund 1500 Euro beziffert.

Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Bad Herrenalb unter der Telefonnummer 07083/2426 entgegen.

 

Althengstett: Mit fast drei Promille Unfall gebaut

Althengstett: Nach einem Unfall in Althengstett (Kreis Calw) ist eine Autofahrerin am Dienstagabend einfach weiter gefahren. Dies meldet die Polizei.

 

Die 28-jährige Fahrerin war gegen 20 Uhr auf der Gechinger Straße an der Einmündung zum Muckbergweg unterwegs. Die Punto-Fahrerin lenkte ihr Auto auf der Fahrt so weit in die Gegenfahrbahn, dass sie mit einem entgegenkommenden Mercedes zusammenstieß.

Die Unfallverursacherin dachte aber nicht daran, am Unfallort zu bleiben, sondern entfernte sich sofort unerlaubt von der Unfallstelle. Ein Zeuge, der den Unfall beobachtet hatte, fuhr ihr jedoch hinterher und konnte sie kurze Zeit später in der Bahnhofstraße anhalten.

Wie sich bei der anschließenden Kontrolle durch die Polizei herausstellte, hatte die Frau allen Grund zu flüchten, denn ein Alkoholtest ergab einen Atemalkoholwert von rund 2,8 Promille. Ihr Führerschein wurde sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt.

Insgesamt ist bei dem Unfall Sachschaden in Höhe von 6000 Euro entstanden. Verletzt wurde niemand.

 

Hechingen: 93-Jähriger spaziert aus Altersheim

Hechingen: Selbstständig hat ein 93-jähriger Mann am Dienstagabend in Altersheim in Hechingen (Zollernalbkreis) verlassen und wurde kurze Zeit später vom Personal vermisst.

 

Die Suche der Pflegekräfte verlief zunächst negativ. Aufgrund der Tatsache, dass der betagte Mann leicht verwirrt und als orientierungslos gilt, wurde nach einer Stunde die Polizei eingeschaltet, die die nähere Umgebung mit zwei Streifen absuchte. Auch öffentliche Verkehrsunternehmen und Krankenhäuser wurden in die Suche mit einbezogen.

Kurz vor 20 Uhr wurde der Senior in einem Einkaufszentrum von einem Zeugen angetroffen und wohlbehalten ins Heim zurück gebracht.

Albstadt: Schaufenster mit Stein eingeworfen

Albstadt-Ebingen: Ein bislang Unbekannter hat zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen in Ebingen (Zollernalbkreis) die Schaufensterscheibe eines Geschäfts in der Bahnhofstraße mit einem Stein eingeworfen.

Der Flusskieselstein flog durch die Scheibe in den Laden und zerstörte dort zusätzlich einen Spiegel. In der über acht Quadratmeter großen Schaufensterscheibe entstand ein größeres Loch. Der Schaden beläuft sich nach ersten Einschätzungen auf etwa 4000 Euro.

Hinweise zu der Straftat nimmt der Polizeiposten Ebingen unter der Telefonnummer 07431/935301-0 entgegen.

 

Rosenfeld: 19-Jähriger konsumiert Speed und Mariuhuana

Rottweil: Die Polizei hat am Dienstagabend in Rosenfeld (Zollernalbkreis) einen unter Drogen stehenden Autofahrer kontrolliert.

 

Die Streife war gegen 17.30 Uhr auf den 19-jährigen Autofahrer aufmerksam geworden, da er auf einer Strecke von etwa einem Kilometer auf der Balinger Straße immer wieder ruckartig gebremst hatte und über die Mittelmarkierung fuhr. Die Aufforderung "Stopp, Polizei" am Streifenwagen sowie das Blaulicht nahm der junge Mann nicht wahr.

Als er zu einer Tankstelle fuhr, konnte er letztlich kontrolliert werden. Der 19-Jährige räumte ein, Marihuana und Speed konsumiert zu haben. Der durchgeführte Test bestätigte seine Angaben.

Bei ihm wurde eine Blutprobe erhoben und die Weiterfahrt untersagt. Der junge Mann wird bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. 

Schramberg: Unbekannte brechen erneut in Gaststätte ein

Schramberg: Unbekannte sind in der Nacht auf Dienstag in eine Gaststätte in der Innenstadt von Schramberg (Kreis Rottweil) eingebrochen und haben aus dem Schankraum etwa 60 Euro Wechselgeld, ein Laptop sowie ein Handy geklaut. 

Zudem brachen die Täter einen Geldspielautomaten im Gastraum auf und konnten so Bargeld in noch unbekannter Höhe mitsamt dem Geldbehälter des Automaten mitnehmen. Neben der Diebesbeute verursachten der oder die Einbrecher etwa 500 Euro Sachschaden.

Bereits vor etwa zwei Wochen wurde die Gaststätte "an der Schramberger Steige" von unbekannten Einbrechern heimgesucht. Die Polizei Schramberg hat Ermittlungen wegen schweren Diebstahls eingeleitet und bittet um Hinweise von Zeugen unter der Telefonnummer 07422/2701-0. 

Schramberg: Brandmelder löst Feuerwehreinsatz aus

Schramberg-Waldmössingen: Eine Brandmeldeanlage eines Möbelhauses in der Seedorfer Straße in Waldmössingen (Kreis Rottweil) hat am Dienstagabend die Feuerwehr auf den Plan gerufen. 

Aus noch unbekannten Gründen ist eine Kunststoffplane auf einen Kompressor geraten, der in der Versandabteilung des Möbelhauses aufgestellt ist. Durch die Plane konnte der Kompressor keine Luft mehr ansaugen und löste den Brandmelder aus. Zu einem Feuer ist es nicht gekommen. Die 20 Männer der Waldmössinger Wehr konnten wieder abrücken. 

Rötenberg: Peugeot prallt in Lkw

Rötenberg-Peterzell: Am Dienstagnachmittag ist ein 35-Jähriger in Peterzell (Kreis Rottweil) auf der K 5525 auf die Gegenfahrbahn gekommen und mit einem Lkw zusammengestoßen. 

Der 35-jährige Autofahrer war auf der Kreisstraße von Rötenberg in Richtung Peterzell unterwegs, als er wegen zu hoher Geschwindigkeit im Verlauf einer Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort stieß er mit einem Lkw-Sattelzug zusammen, der dem Mann auf der Kreisstraße 5525 entgegenkam.

Verletzt wurde niemand. Insgesamt entstand durch den Unfall etwa 5000 Euro Sachschaden. Der total beschädigte Peugeot des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden. Der Sattelzug blieb trotz entstandenem Schaden bedingt fahrbereit. 

Rottweil: Trickdiebe in Mietwohnungen unterwegs

Rottweil: Zwei Trickdiebe haben sich am Dienstagmittag in Rottweil Zutritt zu zwei Wohnungen von älteren Damen verschafft. Die Männer betarten die Wohnungen unter dem Vorwand, die Ausstattungen der Wohnung schriftlich aufnehmen zu müssen.

Zunächst klingelte eine etwa 30-jährige männliche Person gegen 11.30 Uhr an der Wohnungstüre eines älteren Ehepaares in der Pfisterstraße. Mit einem Notizblock in der Hand ging der bärtige und leicht dunkelhäutige Mann dann in Begleitung des Ehepaares durch alle Räume und machte sich Notizen. Nachdem der Unbekannte, der mit einer dunklen Hose bekleidete war, die Wohnung wieder verlassen hat, bemerkte der 80-jährige Ehemann den Diebstahl seines Geldbeutels, den er zuvor auf einer Ablage im Wohnzimmer abgelegt hatte.

Mit ähnlicher Vorgehensweise ging eine unbekannte männliche Person bei einer 91-Jährigen in einem Mehrfamilienhaus in der Klarastraße vor. Auch dort ging der etwa 30 bis 35-jährige Mann - dieses Mal bekleidet mit einer Baseball-Kappe, blauer Stoffhose und einem schwarzen Anorak - durch die Wohnung und machte sich Notizen. Danach fehlten eine Damenarmbanduhr und eine Goldkette aus dem Schlafzimmer der 91-jährigen Frau.

Die Polizei Rottweil hat in beiden Fällen Ermittlungen wegen Diebstahls eingeleitet und nimmt Hinweise zu den beiden unbekannten Tätern unter der Telefonnummer 0741/477-0 entgegen.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei eindringlich davor, fremde Personen in die eigene Wohnung zu lassen. Notfalls sollte die Polizei unter der Notrufnummer 110 verständigt und um Hilfe gebeten werden. 

Rottweil: Einbrecher klauen Schmuck

Rottweil: Unbekannte sind am Dienstagabend in der Lehrstraße in Rottweil in eine Wohnung eingebrochen. 

An der Rückseite des Einfamilienhauses hebelten die Einbrecher ein Kellerfenster auf und gelangten so in das Gebäudeinnere. Dort suchten sie alle Räume ab. Nachdem sie Schränke und Schubladen durchwühlt hatten, wurden die Eindringlinge fündig. Mit den aufgefundenen Uhren und dem goldenen Armschmuck im Gesamtwert von einigen hundert Euro machten sich die Einbrecher wieder davon.

Die Polizei Rottweil und Beamte der Kriminaltechnik haben Ermittlungen wegen schweren Diebstahls eingeleitet und bittet um Hinweise von Zeugen unter der Telefonnummer 0741/477-0.