Blaulicht vom 25. November

Drogenfahndung schnappt 100 Jugendliche

von (sb/pz)

Horb: Die Polizei in Horb (Kreis Freudenstadt) hat etwa 100 meist jugendliche Drogenkonsumenten und Dealer ermitteln können.

Da es zu immer mehr Fällen im Bereich der Rauschgiftkriminalität gekommen ist, wurde vor einem Jahr eine Ermittlungsgruppe eingerichtet.

Die Ermittlungen richteten sich insbesondere gegen Konsumenten und Dealer aus Horb und den angrenzenden Gemeinden, die mit kleineren Mengen Rauschgift wie Marihuana, LSD und Amphetamin Handel trieben. In einem Fall wurde im Zeitraum von einem Jahr Rauschgift im Marktwert von rund 15.000 Euro umgesetzt.

Neben den Rauschgiftdelikten gelang es den Ermittlern zahlreiche Straftaten, wie Verstöße gegen das Waffengesetz sowie mehrere Diebstahlsdelikte und eine Serie mit über 20 Fällen von Sachbeschädigung durch Graffitis aufzuklären und die Beschuldigten zu ermitteln.

Nicht nur die konsequente Strafverfolgung war Ziel der Ermittlungsarbeit, sondern auch der Erziehungsgedanke des Jugendstrafrechts wurde mit einbezogen, damit eine frühzeitige Intervention gewährleistet werden kann. Somit wurde durch Ermittlungstätigkeit, neben der repressiven Zielrichtung, auch eine präventive Wirkung erzeugt.

Pfalzgrafenweiler: Brennender Ofen setzt Schuppen in Brand

Pfalzgrafenweiler: Am Dienstagabend hat ein brennender Räucherofen in Pfalzgrafenweiler (Kreis Freudenstadt) einen Schuppen in Brand gesetzt.

Am frühen Dienstag befeuerte der Eigentümer seinen Räucherofen um Würste zu räuchern. Bei einer gegen 17 Uhr durchgeführten Kontrolle stellte der Betreiber keine Unregelmäßigkeit am Räucherofen fest. Aus noch ungeklärter Ursache geriet dieser gegen 20 Uhr in Brand, das Feuer griff auf den Schuppen über.

Den Feuerwehren aus Pfalzgrafenweiler und Edelweiler, sie waren mit rund 35 Mann und fünf Fahrzeugen vor Ort, gelang es den Brand zu löschen. Personen oder Tiere kamen nicht zu Schaden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro.

Balingen: Unbekannter fährt Hund an und flüchtet

Balingen-Weilstetten: Am Dienstagabend hat ein Unbekannter in der Rottweiler Straße in Weilstetten (Zollernalbkreis) einen Hund angefahren und ist danach geflüchtet.

Der Hundehalter überquerte mit seinen zwei Vierbeinern die Fahrbahn und hatte den gegenüberliegenden Gehweg fast erreicht. In diesem Moment bog ein noch unbekannter Mercedes-Fahrer aus der Tieringer Straße in die Rottweiler Straße ein und übersah den Mann mit seinen Tieren. Der Hundehalter schaffte es noch auf den Gehweg, sein zwölfjähriger Mischling aber nicht. Er wurde von dem Unbekannten angefahren und verletzt.

Vom Geschehen erschrocken rissen beide Hunde aus. Der Unfallverursacher hielt zunächst an und stieg aus seinem silbernen Mercedes aus. Weil der Hundebesitzer zuerst seine beiden Tiere wieder einfangen wollte, folgte er ihnen. Nach seiner Rückkehr war der Mercedes-Fahrer verschwunden.

Zeugen, die den Unfall gesehen haben und Hinweise geben können, werden gebeten sich zu melden, Telefon 07433/998501-0.

Hechingen: Autofahrer flüchtet nach Unfall

Hechingen: Am Dienstagmorgen ist ein Autofahrer nach einem Unfall in Hechingen (Zollernalbkreis) geflüchtet.

Der unbekannte Autofahrer bog aus dem Hof vom Altersheim nach links in die Hospitalstraße ein. Dort fuhr ein 16-jähriger Jugendlicher mit seinem Moped. Dieser erkannte die Situation und bremste sofort ab. Trotz der Vollbremsung konnte er einen Zusammenprall nicht verhindern. Er stieß gegen das Fahrzeugheck und stürzte zu Boden. Dabei verletzte er sich leicht. Der Autofahrer, der die Vorfahrt missachtet hat, hielt nicht an.

Das Polizeireveir Hechingen ermittelt jetzt wegen Verkehrsunfalflucht. Zeugen, die den Unfall gesehen haben werden gebeten, sich zu melden (Telefon 07471 9880 0).

Meßstetten: Auto kommt von Straße ab und überschlägt sich

Meßstetten: Wegen schneeglatter Fahrbahn ist am frühen Mittwochmorgen ein Autofahrer zwischen Lautlingen und Meßstetten (Zollernalbkreis) von der Straße abgekommen.

Der 48-Jährige schaltete in dem Anstieg einen Gang zurück. Hierbei kam er ins Schleudern. Neben der Straße überschlug sich der Mitsubishi und blieb auf der
Seite liegen. Der Fahrer verletzte sich hierbei.

An dem Wagen entstand ein Sachschaden in Höhe von 3.500 Euro.

Meßstetten: 62-Jährige prallt mit Wagen gegen Mauer

Meßstetten-Hartheim: Am Mittwochmorgen ist in Hartheim (Zollernalbkreis) eine 62-Jährige mit ihrem Auto gegen eine Mauer geprallt.

Die Frau bog mit ihrem Citroen C3 aus der Kreisstraße nach links in die Unterdorfstraße ab. Sie übersah einen von links kommenden VW Golf, nahm ihm die Vorfahrt und stieß mit ihm zusammen. Durch die heftige Kollision drehte sich der Citroen auf der schneebedeckten Fahrbahn um die eigene Achse und prallte gegen eine Natursteinmauer.

An dem Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 12.000 Euro. Der Schaden am VW Golf wird auf 8.000 Euro beziffert. Personen wurden nicht verletzt.

Appenweier: Autokran stürzt bei Baumfällarbeiten um

Appenweier: Bei Baumfällarbeiten beim "Alten Wasserwerk" in Appenweier (Ortenaukreis) ist am Dienstagnachmittag ein Autokran umgestürzt. Der Kranführer blieb unverletzt.

Die Firma war im Auftrag der Gemeinde dort im Einsatz. Die Bäume wurden Stück für Stück abgesägt und abgetragen. Vermutlich war eine Last am Kran zu schwer, so dass dieser sich aufstellte und dann umkippte.

Der Kran selbst wurde erheblich beschädigt, die Schäden im Umfeld müssen noch genau festgestellt werden. Eine Schadenshöhe kann deshalb noch nicht beziffert werden. Der Bereich der Unglücksstelle ist derzeit gesperrt.

Donaueschingen: 11.000 Euro Schaden bei Unfall auf Kreuzung

Donaueschingen: Am Dienstagmittag ist bei einem Unfall auf der Kreuzung Friedhofstraße/Breslauer Straße in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) Schaden in Höhe von 11.000 Euro entstanden.

Ein Renault-Fahrer war auf der Breslauer Straße unterwegs und wollte die Friedhofstraße geradeaus in Richtung Villinger Straße überqueren. Dabei achtete der Renault-Fahrer nicht auf einen Opel Astra, dessen Fahrer sich von rechts und somit bevorrechtigt auf der Friedhofstraße der Kreuzung näherte.

Zwischen beiden Fahrzeugen kam es zu einem Zusammenstoß. Personen wurden nicht verletzt. Die nicht mehr fahrbereiten Autos mussten abgeschleppt werden.

Zimmern: Auto überschlägt sich auf schneeglatter Fahrbahn

Zimmern: Am Mittwochmorgen hat sich auf der K 5535 bei Zimmern (Kreis Rottweil) ein Auto überschlagen.

Eine 59-jährige Autofahrerin fuhr von Flözlingen in Richtung Weiler. Auf der Gefällstrecke beim Teufenbachtal kam die Frau auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern und geriet von der Fahrbahn ab. Dabei überschlug sich der Wagen. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von circa 2000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Rottweil: Diebe klauen auffälligen Trekking-Rucksack

Rottweil: Am Dienstagnachmittag ist einer 53-jährigen Frau an der Bushaltestelle am Friedrichsplatz in Rottweil ihr Trekking-Rucksack geklaut worden.

Die Frau stellte ihr Gepäck auf einer Sitzbank ab. Während sie zwei junge Frauen nach einer Busverbindung fragte, schaute sie für einen Moment nicht nach ihrem Rucksack und zwei weiteren Taschen. Nach Beendigung des Gesprächs musste sie feststellen, dass der Rucksack fehlte. In ihm befanden sich Bekleidung, eine rote Geldbörse, ein zerlegtes Smartphone sowie diverse Papiere.

Der Rucksack wird wie folgt beschrieben: Dunkelblau mit weinroten Applikationen, größeres Exemplar. Über ihn war eine blaue Regenschutzhülle gespannt.

Zeugen, die zum Vorfall oder zum Verbleib des Gepäckstücks Angaben machen können, werden gebeten sich bei der Polizei in Rottweil, Telefon 0741/477-0, zu melden.