Blaulicht vom 2. Januar

Böller auf Balkon geworfen

von pz

Bad Wildbad: Zwei Männer warfen in der Silvesternacht Böller auf die Balkone der Gaststätte Wildbader Stüble auf dem Uhlandsplatz.

Dadurch wurde die Fassade an zwei Stellen in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Schaden wird auf 300 Euro geschätzt. Die Bad Wildbader Polizei ermittelt.

 

Alpirsbach: Gegenstände auf Passanten geworfen

Alpirsbach: In der Silvesternacht kam es bei einer Feier im Kreise der Familie zu einer Auseinandersetzung. Ein 48-Jähriger fing nach einem verbalen Streit mit seiner Frau plötzlich an Gegenstände gezielt auf vor dem Haus versammelte Personen zu werfen. Dabei wurden diese nur knapp von einem etwa 10 Kilogramm schweren Blumenkübel verfehlt.

Der 48-Jährige musste von der Polizei mit körperlicher Gewalt zu Boden gebracht werden. Er wurde in Ausnüchterungsgewahrsam gebracht.
 

 

Horb: Photovoltaik-Anlage durch Böller beschädigt

Horb-Mühringen: In der Silvesternacht rissen mehrere Unbekannte Latten aus dem Holzzaun der Turnhalle und kletterten auf das Turnhalledach, das mit einer Photovoltaik-Anlage bedeckt ist. Dort zündeten die Unbekannten ihr Feuerwerk.

Ob hierdurch die Photovoltaik-Anlage des Turnhallendaches beschädigt wurde muss noch geklärt werden. Der Sachschaden am Zaun wird auf 50 Euro geschätzt.

Hinweise auf die Unbekannten nimmt das Polizeirevier Horb, Tel.: 07451/960, entgegen.

 

Horb: Pöbelnder Zugfahrgast

Horb: Am Sonntag wurde der Polizei ein pöbelnder Fahrgast auf der Zugstrecke von Pforzheim nach Horb gemeldet.

Am Bahnhof in Horb verließ der offensichtlich betrunkene Mann den Zug. Gegenüber der Polizei, die die Personalien des 37-jährigen kontrollieren wollte, verhielt er sich sofort aggressiv und versuchte nach einer Beamtin zu schlagen, die sich zwischen ihn und den Bahnsteig stellte, um zu verhindern, dass der Betrunkene auf die Gleise fällt.

Bei der anschließenden Festnahme leistete der Mann Widerstand und trat gegen die Innenverkleidung des Polizeifahrzeuges. Gegen ihn wird nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beschädigung eines Polizeifahrzeuges, Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung ermittelt.

 

 

 

Pfalzgrafenweiler: Mehrere Verletzte bei Unfall

Pfalzgrafenweiler: Ein Schwer- und drei Leichtverletzte, sowie ein Sachschaden in Höhe von ca. 25000 Euro war die Bilanz nach einem Unfall, der sich am Samstagmittag auf der Kreuzung Kälberbronn Richtung Obermusbach ereignet hatte.

Eine 55-jährige Daimler-Fahrerin kam aus Richtung Kälberbronn und wollte an der Kreuzung nach links in Richtung Hallwangen abbiegen. Hierbei übersah sie einen von rechts aus Richtung Erzgrube kommenden Mercedes-Fahrer, weshalb es zum Zusammenstoß kam.

 

 

Offenburg: Balkon brennt

Offenburg: Am Montagabend wurde ein Balkonbrand in der Sankt-Martin-Straße gemeldet. Vor Ort wurde festgestellt, dass die Wohnungsinhaber auf dem Balkon Feuerwerkskörper gezündet hatte, welche wiederum das Inventar entzündeten.

Da er die Löscharbeiten behinderte und aggressiv auftrat, musste er in Gewahrsam genommen werden. Über die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch nichts bekannt, ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Die Feuerwehr Offenburg war mit 18 Mann im Einsatz.

 

Donaueschingen: Schlägerei an Tankstelle

Donaueschingen: In der Silvesternacht kam es in einer Tankstelle in der Dürrheimer Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern.

Als eine weitere Person den Streit schlichten wollte, geriet diese ebenfalls in die Schlägerei. Einer der Beteiligten soll hierbei mit Pfefferspray, einen Schlagstock und einen Elektroschocker benutzt haben.

 

VS: Eisglätte auf A 81

Villingen-Schwenningen: Am frühen Mittwochmorgen überholte ein 20-jähriger Autofahrer auf der A 81 in Fahrtrichtung Stuttgart einen anderen Wagen. Hierbei kam er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei Eisglätte ins Schleudern und prallte gegen das rechts neben ihm fahrende Fahrzeug sowie mehrfach gegen die Betonleitelemente.

Am Jaguar des jungen Mannes entstand hierbei ein Schaden von ca. 10.000 Euro, am Passat welcher auf dem rechten Fahrstreifen fuhr, von ca. 3.000 Euro.

Etwa zehn Minuten später erkannte dann ein nachfolgender 50-jähriger Autofahrer den vom vorausgegangenen Unfall abgesicherten, querstehenden Pkw zu spät und prallte, bei immer noch vorhandener Eisglätte, wuchtig auf diesen auf. Am auffahrenden Passat entstand hierbei Schaden von circa 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Sowohl der Jaguar als auch der auffahrende Passat mussten abgeschleppt werden. Beide Fahrer gelangen zur Anzeige.

 

VS: Blutende Kopfwunde

VS-Schwenningen: Nach einem Schlagabtausch im Hölzleweg musste am Mittwochmorgen ein 21-Jähriger mit einer stark blutenden Kopfwunde vom Rettungsdienst ins Klinikum Schwenningen eingeliefert werden.

 

Nach bisherigen Ermittlungen hatte er von einem 18-Jährigen einen Faustschlag auf das Auge bekommen, ging zu Boden und schlug mit dem Kopf auf dem gepflasterten Hof auf.

Was die Ursache des Streits war muss durch die wegen Körpververletzung eingeleiteten Ermittlungen noch geklärt werden.

 

Oberndorf: Betrunkener schlägt Scheibe ein

Oberndorf-Hochmössingen: Am frühen Dienstagmorgen kam es in einem Mehrfamilienhaus unter den allesamt stark alkoholisierten Gästen einer Silvesterparty zu verbalen Streitigkeiten.

 

Nachdem sich ein 29-Jähriger vor das Haus begab und anschließend wieder zurückkehren wollte, schlug dieser die Scheibe der nun verschlossenen Hauseingangstüre ein.

Es entstand ein Schaden von ca. 300 Euro.

 

Oberndorf: Polizisten bedroht

Oberndorf-Lindenhof: Am Neujahrsmorgen teilte ein Verkehrsteilnehmer der Polizei mit, dass ihm zwischen Lindenhof und Fluorn ein unfallbeschädigtes Auto entgegen kam und auf der Fluorner Straße ein beschädigtes Verkehrsschild liegen würde.

 

Die Ermittlungen führten nach über einer Stunde zu dem Verursacherauto und seinem Fahrer. Der 21-Jährige war stark alkoholisiert und äußerst aggressiv. Er leistete heftigen Widerstand, beleidigte und bedrohte die eingesetzten Beamten auf das Übelste, so dass er mit Handschellen gesichert werden musste.

Zwei Blutentnahmen wurden durchgeführt, der Führerschein beschlagnahmt. Zur Höhe des Schadens können zurzeit keine Angaben gemacht werden. Aufgrund der Gesamtumstände ordnete der Bereitschaftsrichter anschließend noch die Ausnüchterung im Polizeigewahrsam an. Das Strafverfahren ist eingeleitet.

Balingen: Mehrere Brände durch Böller

Balingen: Zwischen Sonntagabend und Neujahrsmorgen kam es zu insgesamt fünf Brandfällen, die vermutlich alle auf unsachgemäße Handhabung von Feuerwerkskörpern zurückzuführen sind.

Am Sonntagabend, kurz vor 18.00 Uhr, wurde der Polizei mitgeteilt, dass ein Altkleidercontainer im Industriegebiet Gehrn brennen würde. Nachdem die Flammen durch die Feuerwehr gelöscht war, wurde festgestellt, dass durch bisher unbekannte Täter ein Feuerwerkskörper in den Container geworfen wurde, der diesen Brand auslöste. Es entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

Fast gleichzeitig gingen die Meldungen zu Bränden kurz nach 0.00 Uhr in Balingen-Ostdorf und Balingen-Streichen ein. In Streichen brannte kurzzeitig eine Hecke.

Die Ermittlungen ergaben, dass eine Rakete in die Thujahecke geflogen und ein Feuer entfacht hatte. Es entstand geringfügiger Sachschaden.

In der Ostdorfer Uhlandstraße wurde ein Altkleidercontainer durch einen Feuerwerkskörper in Brand gesetzt. Die Feuerwehr Ostdorf hatte den Brand rasch gelöscht, es entstand Sachschaden in  Höhe von 500 Euro. Hinweise zum Verursacher liegen nicht vor.

Ein weiterer Heckenbrand, gegen 2.00 Uhr, in der Sauerlandstraße wurde von zwei auf dem Heimweg befindlichen jungen Männern verursacht. Die beiden zündeten Böller und warfen sie auf die Straße. Ein Geschoss rollte in eine Thujahecke und setzte diese in Brand. Die beiden bemerken dies, konnten das schnell aufflammende Feuer jedoch nicht löschen. Sie meldeten den Brand über Notruf. Gleichzeitig bemerkten auch die Hausbewohner den Brand und der Hausherr versuchte die Hecke mit einem Gartenschlauch zu löschen. Letztendlich wurde das Feuer durch die Feuerwehr Frommern gelöscht. Insgesamt brannten circa zehn Meter Thujahecke ab. Der Hausbesitzer musste kurzzeitig vom DRK wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung betreut werden. Die Kosten für den Einsatz und die beschädigte Hecke werden sicherlich auf die beiden Verursacher zukommen.

Ein Brand mit wesentlich höherem Sachschaden wurde den Einsatzkräften bereits am Montagabend, kurz vor 18.30 Uhr, aus der Zollernstraße gemeldet. Aus unbekannter Ursache brannte dort ein Geräteschuppen fast vollständig aus. Ein direkt daneben abgestellter Wohnwagen konnte durch seinen Besitzer noch rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Die Feuerwehr Balingen hatte das Feuer rasch unter Kontrolle und konnte ein Übergreifen auf die angrenzenden Bäume verhindern. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Im Bereich des Brandobjekts konnten, zum Teil unter dem Löschschaum, mehrere Feuerwerkskörper und Verpackungen aufgefunden werden.

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern derzeit noch an.