Blaulicht vom 2. Januar

17-Jähriger schlägt Polizisten

von pz

Offenburg - Heftig wehrte sich ein amtsbekannter 17-Jähriger, der am frühen Neujahrsmorgen von einer Polizeistreife festgenommen werden sollte.

Der als gewaltbereit bekannte Jugendliche war nach einer Vielzahl von Delikten, darunter viele Körperverletzungen, im April in Haft gekommen. Nachdem er Ende November aus einer Anstalt für Jugendliche entwichen war und seither von der Polizei gesucht wurde, konnte er nun in einer Gaststätte in der Nähe des Bahnhofs aufgespürt werden.

Nach Erklärung der Festnahme war er sofort äußerst aggressiv und schlug einem Polizeibeamten mit der Faust ins Gesicht. Es gelang den Polizisten, ihn zu Boden zu bringen, wobei sich auch eine Polizeibeamtin verletzte. Unter äußerster Kraftanstrengung konnte der um sich tretende am Boden fixiert werden und nach Eintreffen einer weiteren Streife dann auch in die Zelle gebracht werden.

Er wurde am Neujahrstag einem Richter vorgeführt, der die Einlieferung ins Gefängnis anordnete.

 

Offenburg: Kellerbrand durch Böller

Offenburg: Glimpflich verlief ein Kellerbrand am Neujahrstag.

Gegen 19.25 Uhr bemerkte ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses Brandgeruch und entdeckte im Treppenhaus, dass Qualm aus dem Keller aufstieg. Wie sich herausstellte waren gelbe Abfallsäcke im Keller in Brand

geraten. Die Polizei geht davon aus, dass zuvor Böller von außen in einen Kellerschacht geworfen

worden waren, diese in den Kellerraum fielen und die Säcke entzündeten. Gebäudeschaden entstand

bis auf die Verrußung hierdurch nicht, der Inventarschaden im Keller beläuft sich auf 100 Euro.

Offenburg: Streit endet blutig

Offenburg: Noch recht unklar ist der Verlauf einer Auseinandersetzung, die sich am Neujahrsmorgen ereignete.

Mehrere Personen hatten zunächst friedlich gefeiert und ordentlich dem Alkohol zugesprochen. Letztlich gerieten sich aber ein 37-jähriger Lahrer und ein 50-jähriger Offenburger in die Haare.
Der Jüngere soll dem Offenburger mehrfach ins Gesicht geschlagen haben, dieser habe dem Lahrer wohl einen Aschenbecher heftig auf den Kopf geschlagen. Darüber hinaus zog sich der Jüngere wie auch immer eine Stichverletzung im Oberschenkel zu.

Ein Messer konnten die Polizeibeamten jedenfalls nicht finden. Beide Männer mussten zur Blutentnahme und erwarten nun entsprechende Strafanzeigen.

Offenburg: Pfefferspray zum Jahresbeginn

Offenburg: Schlecht fing das neue Jahr für einen 27-Jährigen an.

Nach einem heftigen Ehestreit am frühen Morgen hatte er die Wohnung verlassen und war kurz darauf wieder zurückgekehrt. Erneut kam es zu einer lautstarken Auseinandersetzung, worauf die Polizei verständigt wurde.

Beim Eintreffen der Streife hielt der Mann ein 30 cm langes Küchenmesser in der Hand. Die zweimalige Aufforderung der Polizisten, das Messer wegzulegen, missachtete er, worauf die Polizeibeamten Pfefferspray einsetzten.

Nun konnten dem Betrunkenen Handschellen angelegt werden, zur Ausnüchterung verbrachte er Neujahr anschließend in einer Zelle.
 

Lahr: BMW-Fahrer verliert Kontrolle

Lahr-Ettenheim: Hoher Sachschaden entstand bei einem Unfall, der sich am Neujahrsmorgen in Ettenheim ereignete.

Der Fahrer eines unbekannten, schwarzen BMW verlor in einer Kurve die Kontrolle und prallte gegen einen geparkten Renault Twingo und gegen einen Opel.

Beide Autos waren auf einem Stellplatz vor dem dortigen Wohngebäude geparkt. Gegen 05.15 Uhr hörte eine Anwohnerin einen lauten Knall, so dass dies die Unfallzeit gewesen sein dürfte. Der Unbekannte flüchtete. An den beiden Autos entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro.

 

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 97821/277-0.
 

 

Freudenstadt: Müllcontainer brennt durch Böller

Freudenstadt: Sonntagnacht hat der Restmüll-Container eines Hotels gebrannt.

Die Feuerwehr entdeckte bei den Löscharbeiten Feuerwerkskörper. Deshalb vermutet die Polizei, dass der Brand durch diese verursacht wurde.


Der Sachschaden wird auf circa 500 Euro geschätzt.
 

 

Horb: Schlägerei beim Neujahrschießen

Horb-Grünmettstetten:  Beim Neujahrsschießen kam es am Sonntag gegen Mitternacht auf dem Kirchplatz zu Handgreiflichkeiten.

Mehrere Jugendliche waren auf dem Kirchplatz, um das Feuerwerk zum Jahreswechsel zu bestaunen. Als eine andere Gruppe Jugendlicher hinzukam gerieten sie mit dieser in Streit. Dabei kam es zu Beleidigungen und Schlägen zwischen einzelnen Personen.

Der genaue Ablauf konnte bislang noch nicht geklärt werden. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an. 

 

 

Dietingen: Betrunken auf A 81

Dietingen: Wegen seiner unsicheren Fahrweise auf der A 81 ist ein 61-jähriger Autofahrer von der Polizei aus dem Verkehr gezogen worden.

Auf der Fahrt in Richtung Süden war er mehrfach über die Mittellinie, aber auch auf die Standspur geraten. Die Autobahnpolizisten stoppten daraufhin das Fahrzeug an der Rastanlage. Dort war der Mann zunächst nicht in der Lage, die Handbremse zu betätigen. Einer der Beamten musste ihm dabei behilflich sein, um den Wagen in den sicheren Stand zu bringen.

Ein Atemalkoholtest ergab mehr als 1,3 Promille. Daraufhin wurde ihm eine Blutprobe entnommen, seinen Führerschein händigte er freiwillig aus. Gegen den 61-Jährigen wird ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.
 

 

VS: Randalierer am Autohaus

VS-Schwenningen: Nach einem Hinweis durch die Firmeninhaberin konnte die Polizei am Sonntag einen 25-jährigen Randalierer auf dem Hof eines Autohauses in der Villinger Straße vorläufig festnehmen.

Er hatte gegen mehrere Autos getreten und geschlagen und Sachschaden in noch nicht bekannter Höhe angerichtet. Wie sich herausstellte waren Beziehungsprobleme nach einem morgendlichen Silvesterumtrunk Auslöser für die Tat des mit knapp 1,5 Promille deutlich alkoholisierten 25-Jährigen.

 

 

Unterbaldingen: Uhren und Schmuck erbeutet

Unterbaldingen: Auf Uhren und Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro hatten es Eindringlinge in der Nacht zum Sonntag bei einem Einbruch in ein Wohnhaus abgesehen.

Über eine abseits gelegene, ebenerdige Terrassentüre verschafften sie sich gewaltsam Zutritt ins Innere, wo sie die Räume durchsuchten.

Hinweise nehmen das Polizeirevier in Schwenningen, Tel. 07720 85 00 0, oder die Polizei in Villingen, Tel. 07721 601 0, entgegen.

 

 

Donaueschingen: In leerstehendes Haus eingebrochen

Donaueschingen:  Am vergangenen Wochenende ist ein Wohnhaus im Alfred-Delp-Weg von Einbrechern heimgesucht worden.

Wie so oft war es die Terrassentüre, über welche die Täter ins Hausinnere gelangten. Dort durchsuchten sie die Räumlichkeiten, wobei ihnen, da das Haus seit einiger Zeit leer steht, kein nennenswertes Diebesgut in die Hände gefallen sein dürfte. Wie hoch der Vandalismusschaden ist, kann im Moment noch nicht gesagt werden.

 

Hinweise zu verdächtigen Personen und Fahrzeugen nehmen das örtliche Polizeirevier unter Tel. 83783 0 oder die Polizei in Villingen, Tel. 07721 601 0, entgegen.

 

Trossingen: 34-Jähriger greift Gastwirt an

Trossingen: Wegen des Vorwurfs der Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt die Polizei nun gegen einen 34 Jahre alten Mann aus Villingen-Schwenningen.

Er hatte sich am Sonntagabend in einer Gaststätte aufgehalten. Nachdem ihm vom Wirt, wie gesetzlich vorgeschrieben, aufgrund starker Alkoholisierung ein weiterer Ausschank verweigert wurde, begann der 34-Jährige mit diesem zu streiten. Der Gastwirt verwies ihn aus den Räumlichkeiten, worauf der 34-Jährige vor der Kneipe weiter herumpöbelte.

Unvermittelt betrat der 34-Jährige dann erneut das Lokal, wurde zunehmend aggressiver und begann zu randalieren. Er stieß eine Durchgangstüre so stark auf, dass die Glaseinfassung der Türe zerbrach. Anschließend riss er mehrere Bilder von den Wänden, warf Barhocker um, zerbrach Gläser und Flaschen auf dem Tresen und begann auf den Gastwirt einzuschlagen.

Dem Wirt und einem weiteren Gast gelang es schließlich, den Randalierer zu überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei aus der Gaststätte zu bringen.

Der Gastwirt wurde durch die Angriffe allenfalls leicht verletzt. Zum entstandenen Sachschaden liegen bislang keine konkreten Erkenntnisse vor.

 

 

Tuttlingen: Klingel mit Böller zerstört

Tuttlingen: Mit sogenannten Kanonenschlägen hat ein 15 Jahre alter Jugendlicher am Sonntagabend Sachschaden an einem Wohnhaus verursacht.

Der Jugendliche zündete dort mehrere Böller. Einen steckte er in die Klingelanlage. Durch die Sprengkraft wurde die Anlage vollständig zerstört. Der Eigentümer des Gebäudes, welcher in diesem Moment zufällig zu seinem Haus zurück kam, bemerkte den Jugendlichen und lief diesem hinterher. Er stellte den 15-Jährigen zur Rede und verständigte die Polizei, die ihrerseits Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufnahm.

Da sich der Jugendliche vor Ort nicht ausweisen konnte, wurde er von den Beamten vorläufig festgenommen und an die Mutter überstellt.

 

 

Albstadt: Ehemann in Gewahrsam genommen

Albstadt-Tailfingen: Nach einer vorausgegangenen Auseinandersetzung mit seiner Ehefrau musste am Sonntagabend ein alkoholisierter 45-jähriger Mann in seiner Wohnung durch die Polizei in Gewahrsam genommen werden.

Er wollte die Wohnung trotz Aufforderung nicht verlassen und leistete den Anweisungen der Beamten keine Folge.

Der Mann verbrachte die Nacht in der Ausnüchterungszelle.

 

 

Albstadt: Heckscheibe eingeschlagen

Albstadt-Laufen: In der Silvesternacht hat ein unbekannter Täter die Heckscheibe eines in der Alten Landhausstraße in einem Carport abgestellten BMW eingeschlagen.

Der Sachschaden beträgt zirka 300 Euro.

Außerdem wurden an einem Rover Geländewagen sowie an einem Renault Twingo, welche in der Balinger Straße geparkt waren, die Scheibenwischer abgerissen und die Scheinwerfer beschädigt.

Der Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf zirka 1.000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Albstadt unter der Telefonnummer: 07432/955-0 entgegen.