Blaulicht vom 16. November

Schule nach Reizgasattacke evakuiert

von (sb/pz)

Bühl: Die Schulleitung der Carl-Netter-Realschule stellte am Montagvormittag in Brühl (Kreis Offenburg) den Unterricht ein, nachdem mehere Personen über Reizhusten und Augenbrennen klagten. Anschließend wurde die Polizei und Rettungskräfte alamiert, die die Schule anschließend evakuierten. 

Unbekannte hatten in der Pause Reizgas im Obergeschoss versprüht. Dadurch wurden insgesamt 40 Kinder und eine Lehrkraft körperlich beeinträchtigt. Die Hälfte davon wurde zur weiteren Behandlung in das Krankenhaus Bühl und in die Stadtklinik Baden-Baden gebracht. 

Die Polizeibeamten durchsuchten die Klassenräume und Nebenzimmer sowie das nahe Umfeld der Schule nach dem Tatmittel. Bislang wurde aber nichts gefunden. Gegenwärtig dauern die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung an und weitere Zeugen werden befragt. Der Schulbetrieb wird am Dienstag wieder aufgenommen. 

Albstadt: Jugendliche verfolgen Falschfahrer

Albstadt: Jugendliche fahren am Samstag in Albstadt (Zollernalbkreis) einem 45-jährigen Falschfahrer hinterher und verständigten die Polizei.

Im Kreisverkehr Lautlinger Straße/Raidenstraße fuhr um 20.10 Uhr ein Autofahrer von der Raidenstraße aus nach links in den Kreisel hinein und verließ ihn in Richtung Lautlinger Straße. Der entgegenkommende 17-jährige Fahrer musste stark abbremsen, um eine Kollision zu verhindern.

Daraufhin folgten er dem Falschfahrer bis nach Hause. Dort angekommen, sahen die Insassen einen Mann aus dem Auto steigen, der daraufhin schwankend zum Wohnungstür lief. Bei der späteren Kontrolle durch die verständigten Beamten wurde klar, dass 45-Jährige zu tief ins Glas geschaut hatte und nicht mehr fahrtüchtig war. Der Fürherschein wurde eingezogen und eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung folgt.

Freudenstadt: Wagen schleudert auf Gegenfahrbahn

Freudenstadt: Ein 76-jähriger Autofahrer prallte am Samstagabend auf der Bundessstraße 294, an der Einmündung "Frutenhof" (Kreis Freudenstadt) aus Richtung Besenfeld kommend, gegen einen wartenden Wagen, der nach links abbiegen wollte.

Die Kollision war derart heftig, dass der gerammte Wagen auf die Gegenfahrbahn geschleudert wurde und dort mit dem Auto einer 44-jährigen Fahrerin zusammenstieß. Alle Beteiligten wurden nur leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 20.000 Euro. Alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Freudenstadt: Täter beschädigt Fahrzeug

Freudenstadt: Ein bislang unbekannter Täter hat am Sonntag, vermutlich gegen 6 Uhr, eine 50 mal 50 Zentimeter große Betonplatte gegen einen silberfarbenen Daimler-Benz Coupé CLK 200 gworfen. Das Fahtzeug parkte zu der Zeit in der Schulsstraße in Freudenstadt, hinter dem Gebäude Nummer 15.

Dabei wurden die hintere rechte Scheibe, der hintere rechte Kotflügel sowie die Beifahrertüre beschädigt. Zeugen, die verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Freudenstadt unter der Telefonnummer 07441/5360 in Verbindung zu setzen.

Calw: Langfinger erbeuten Bargeld und Schmuck

Calw: Mehrere hundert Euro Bargeld sowie Schmuckstücke erbeutete ein Einbrecher am Sonntagabend in einem Anwesen (Kreis Calw) in der Hauptstraße in Calw-Stammheim. Als der Eigentümer gegen 19.45 Uhr zurückkehrte und das Haus über den Garagenzugang betrat, wurde er auf Geräusche aufmerksam. Kurz darauf stellte der Mann fest, dass das Esszimmerfenster wie auch die Wohnungstür offenstanden.

Eingedrungen war der Langfinger über das Badezimmerfenster im Erdgeschoss. Nachdem er das Fenster aufgehebelt hatte, stapelte der Unbekannte mehrere Steine übereinander, um in die Wohnung einzusteigen. Als der Täter durch den Eigentümer gestört wurde, flüchtete er vermutlich über einen der Fluchtwege, die er zuvor im Esszimmer und im Flur vorbereitet hatte.

Wer im Zusammenhang mit dem Einbruch Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich beim Calwer Polizeirevier unter der Telefonnummer 07051/161250 zu melden.

Villinegn-Schwenningen: Couragierter Passant stellt Raüber

VS-Villingen: Ein couragierter Passant hat am Montagnachmittag, gegen 14.45 Uhr, einen flüchtigen Räuber auf dem Münsterplatz in Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) gestellt und ihn bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.

Der 28-Jährige Täter hatte zuvor auf der Bärengasse eine Angestellte eines Lebensmittelgeschäfts angegriffen und Münzgeld in Höhe von mehreren hundert Euro geraubt. Die junge Frau stürzte zu Boden und rief um Hilfe.

Ein 49-jähriger Passant hörte die Schreie und verfolgte daraufhin den davon rennenden Dieb bis auf den Münsterplatz. Beamte des Polizeireviers Villingen konnten den Täter wenige Minuten später in Empfang nehmen. Die gesamte Beute konnte sichergestellt werden. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariat Villingen-Schwenningen dauern derzeit noch an.