Blaulicht vom 16. Februar

Betrunkener randaliert in Kirche

von (sb/pz)

Villingendorf: Am Mittwochnachmittag hat ein Betrunkener in der St. Gallus Kirche in Villingendorf (Kreis Rottweil) randaliert.

Gegen 13.45 Uhr wurde der Polizei eine renitente Person auf dem Kirchplatz gemeldet. Beim Eintreffen der Streife war der stark alkoholisierte 30-jährige Randalierer bereits mit dem Rettungsfahrzeug auf dem Weg in eine Klinik.

Der 30-Jährige hatte zuvor in der Kirche mehrere Sachbeschädigungen begangen. Neben zwei eingeschlagenen Scheiben hatte der Randalierer auch mehrere Kerzenhalter umgeworfen und das Weihwasser verschüttet. Gegen den 30-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der verursachte Schaden wird auf rund 1000 Euro geschätzt.

Oberndorf: Junge bei Unfall verletzt

Oberndorf: Bei einem Unfall auf der Bösinger Straße in Oberndorf (Kreis Rottweil) ist ein Sechsjähriger verletzt worden.

Das Kind war mit einem Cityroller unterwegs und überquerte im Bereich der Schule den Fußgängerüberweg. Ein 40-jähriger Autofahrer übersah den Jungen und touchierte mit geringer Geschwindigkeit den Sechsjährigen. Es entstand Sachschaden von rund 500 Euro.

Baiersbronn: Am Bergwerk Bänke und Steine gestohlen

Baiersbronn-Friedrichstal: Zwischen Sonntag und Dienstag haben unbekannte Täter am Besucherberkwerk "Grube Sophia" in Friedrichstal (Kreis Freudenstadt) zwei Sitzbänke und Quarzsteine gestohlen.

Die Bänke haben ein Metallgerüst, die Sitzfläche ist aus Holz, Farbe braun. Die entwendeten Steine dienen im Rahmen von Führungen als Klopfsteine für die Teilnehmer.

Der Schaden liegt bei etwa 400 Euro. Der Polizeiposten Baiersbronn sucht nach Zeugen des Vorfalls und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 07442/180269-0.

Freudenstadt: Unter Drogeneinfluss Auto gefahren

Freudenstadt: Ein 35-jähriger Mann ist am Mittwoch beim Busbahnhof in Freudenstadt bei Rot über die Ampel gefahren. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann Drogen konsumiert hatte.

Gegen 16.45 Uhr beobachtete eine Polizeistreife den 35-Jährigen, der trotz roter Ampel weiterfuhr und den Fahrer eines von rechts kommenden Wagens zum Bremsen zwang. Auf die Haltesignale der Polizei reagierte der Verkehrssünder zunächst nicht. Erst nachdem ihn die Streife im Kreisverkehr überholt und angehalten hatte, war eine Kontrolle möglich.

Dabei stellte sich heraus, dass der Mann keinen Führerschein hat. Im Gespräch erhärtete sich auch der Verdacht, dass er Betäubungsmittel konsumiert hat. Der 35-jährige war mit einem Drogen-Vortest einverstanden. Das Ergebnis bestätigte den Verdacht der Ordnungshüter: der Test reagierte auf THC, den berauschenden Wirkstoff der Hanfpflanze, positiv. Deswegen ging es anschließend zur Blutentnahme zum Doktor.

Eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss und ohne Fahrerlaubnis wird folgen.

Albstadt: Radmuttern an Auto gelöst

Albstadt-Ebingen: Ein aufmerksamer Zeuge hat am Dienstagabend eine 27-Jährige in Ebingen (Zollernalbkreis) angehalten. Bei der Kontrolle stellte sich heraus: Die Radmuttern an ihrem Auto wurden gelöst.

Die 27-Jährige war nach Onstmettingen unterwegs und von einem aufmerksamen Beobachter angehalten worden, weil das rechte hintere Rad ihres Autos stark schlingerte. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass das Rad nur noch von einer Mutter festgehalten wurde. Die anderen Radmuttern waren gelöst.

Sachschaden entstand nicht. Wer die Radmuttern wo genau gelöst hat, ist bisher unbekannt.

Bitz: Einbruch in KfZ-Werkstatt

Bitz: In der Nacht von Montag auf Dienstag sind unbekannte Täter in eine Autowerkstatt in der Harthauser Straße in Bitz (Zollernalbkreis) eingedrungen und haben trotz Alarmauslösung ein Diagnosegerät gestohlen.

Gegen 1.15 Uhr erkannte ein Melder Bewegungen in der Kfz-Werkstatt und löste einen Alarm aus. Zuvor hatten die Einbrecher die Tür zum Materiallager und die Tür zur Werkstatt brachial aufgehebelt. Von der Werkstatt aus versuchten die Eindringlinge auch die Tür ins Büro aufzubrechen.

Wegen des Alarms brachen sie die Tat an der Stelle ab und flüchteten. Der Warnruf der Einbruchmeldeanlage hinderte sie allerdings nicht daran, im Vorbeigehen noch ein Kfz-Diagnosegerät mitzunehmen. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens sind noch keine Aussagen möglich. Der Wert des Diagnosegeräts liegt bei etwas über 100 Euro.

Donaueschingen: 55-Jähriger muss Führerschein abgeben

Donaueschingen: Die Polizei hat in der Nacht auf Donnerstag in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) einen alkoholisierten Autofahrer aus dem Verkehr gezogen.

Der 55-jährige Opel-Fahrer war gegen 1.45 Uhr in der Käferstraße unterwegs und wurde dort von einer Polizeistreife kontrolliert. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der Mann dem Alkohol zugesprochen hatte. Ein durchgeführter Alkoholtest verlief mit über 1,3 Promille deutlich positiv.

Nach einer Blutentnahme muss sich der Mann nun in einem Strafverfahren für die Fahrt unter Alkoholeinwirkung verantworten. Seinen Führerschein musste der 55-Jährige an Ort und Stelle abgeben.

Bad Dürrheim: Zwei Verletzte bei Unfall auf A 81

Bad Dürrheim: Bei einem Unfall am Mittwoch beim Autobahndreieck Bad Dürrheim (Schwarzwald-Baar-Kreis) sind zwei Personen verletzt worden. Es entstand ein Schaden von rund 16.000 Euro.

Ein Lkw-Sattelzug wechselte beim Autobahndreieck Bad Dürrheim von der A 81 auf die A 864, um in Richtung Donaueschingen zu fahren. Kurz nach dem Beschleunigungsstreifen setzte eine 18-jährige Mitsubishi-Fahrerin zum Überholen des vor ihr fahrenden Lkw-Sattelzuges an und wechselte auf die linke Fahrspur der A 864. In diesem Moment fuhr ein 55-jähriger Autofahrer direkt vom Beschleunigungsstreifen auf die linke Fahrspur der A 864, um den Lkw-Sattelzug zu überholen.

Das dort bereits fahrende Auto erkannte der Mann zu spät. In der Folge prallte der Mercedes in das Heck des Mitsubishis der 18-Jährigen. Dadurch drehte sich der Kleinwagen und streifte quer über die Autobahn. Das Auto prallte schließlich in die Außenschutzplanken. Der Mercedes geriet in die Mittelschutzplanken und blieb dann auf dem linken Fahrstreifen stehen.

Bei dem Unfall wurden die 18-Jährige und eine 21-jährige Mitfahrerin verletzt. Der Fahrer des Mercedes musste wegen seinem Überholmanöver und dem verursachten Unfall seinen Führerschein abgeben. Die Polizei sucht nun Zeugen des Unfalls. Diese werden gebten sich bei der Verkehrspolizei Zimmern ob Rottweil (Telefonnummer: 0741 34879-0) zu melden.