Blaulicht vom 13. Juni

Wildschwein erschreckt Spaziergänger

von sb/pz

Hüfingen/Bräunlingen: Ein Wildschwein hat am Donnerstagvormittag Spaziergänger zwischen Hüfingen und Bräunlingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) in Angst und Schrecken versetzt.

Auf einem Waldweg in der Nähe des "Römischen Bades" nahm das Tier die Verfolgung der Erholungssuchenden auf. Erst als sich diese hinter einem Baum in Sicherheit brachten, verschwand das Wildschwein wieder im Wald. Verletzt wurde niemand. 

Hüfingen: Sattelzugfahrer übersieht Lkw

Hüfingen: Bei einem Unfall an der Einmündung der B 27 in die B 32 nahe Hüfingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) ist am Donnerstagmittag Sachschaden in Höhe von etwa 27.000 Euro entstanden. 

Gegen 13.30 Uhr missachtete ein 48-jähriger Sattelzugfahrer die Vorfahrt eines in Richtung Tuttlingen fahrenden Lkw. Der Sattelzug prallte auf den Spezialanhänger des Lkw, wodurch am Hänger ein Sachschaden in Höhe von circa 25.000 Euro entstand.

Am Sattelzug beträgt der Schaden etwa 2000 Euro. Verletzt wurde niemand. Der 48-Jährige erklärte, den Lkw auf der B 31 schlichtweg übersehen zu haben. 

VS-Villingen: 22-Jähriger fährt mit zwei Promille

VS-Villingen: Rund zwei Promille Alkohol hatte ein Autofahrer intus, der am frühen Freitagmorgen in Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) von einer Polizeistreife kontrolliert wurde.

Der 22-Jährige wurde gegen 2.30 Uhr in der Berliner Straße angehalten und kontrolliert. Bei dem jungen Mann wurde eine Blutentnahme veranlasst. Außerdem wird er wegen Trunkenheit im Straßenverkehr angezeigt. 

Tuttlingen: 31-Jähriger außer Rand und Band

Tuttlingen: Äußerst aggressiv hat sich am Donnerstagabend ein betrunkener, 31-jähriger Mann in Tuttlingen verhalten. 

Gegen 21.30 Uhr geriet der Mann mit der Bedienung eines Lokals am Bahnhofsplatz in Streit, die dem erkennbar Betrunkenen keine alkoholischen Getränke mehr geben wollte. Als der Frau zwei männliche Gäste und der Lokalbesitzer zu Hilfe kamen, beleidigte und bespuckte der Beschuldigte die drei Männer. Als man ihn aus dem Lokal bringen wollte, schlug er in Richtung des Gaststättenbesitzers, ohne diesen zu treffen.

Schließlich gelang es den Männern, den 31-Jährigen zu überwältigen. Dabei biss er einem der Männer in den Arm. Auch gegenüber der Polizei zeigte sich der 31-Jährige von einer denkbar schlechten Seite: Er beleidigte die Beamten und begann sie zu bespucken.

Im Polizeigewahrsam schlug der Beschuldigte mehrere Mal selbst mit dem Kopf gegen die Zellenwand. Er zog sich Platzwunden zu und musste im Krankenhaus ärztlich versorgt werden.

Der 31-Jährige konnte zu keiner Zeit beruhigt werden, heißt es im Polizeibericht. Gegenüber den Beamten nahm er stets eine "kampfbetonte" Haltung ein und sperrte sich gegen sämtliche Maßnahmen, so dass die Beamten mit Gewalt gegen ihn vorgehen mussten.

Der Mann wurde schließlich durch einen Arzt in eine Klinik eingewiesen. Er wird wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Widerstands gegen Polizeibeamte angezeigt. 

Wolfach: Auto stürzt beinahe in die Wolf

Wolfach: Bei einem Unfall auf der L 96 bei Wolfach (Ortenaukreis) ist am Donnerstagabend ein 29-jähriger Autofahrer schwer verletzt worden. 

Der Renault-Fahrer war gegen 22.45 Uhr aus Richtung Wolfach kommend unterwegs und geriet in einer Linkskurve an der Einmündung Gelbach auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte er gegen ein Brückengeländer, die Leitplanke verhinderte den Sturz in die Wolf.

Der 29-jährige Fahrer wurde schwer verletzt und wurde in eine Klinik gebracht. Am Auto entstand Totalschaden, ein Abschleppdienst musste das Wrack abtransportieren.

Unfallursache ist nach erster Einschätzung der Polizei überhöhte Geschwindigkeit.

 

Horb: 15-Jähriger auf Spritztour mit Onkels Auto

Horb-Bildechingen: Ein 15-jähriger Schüler hat in der Nacht auf Freitag in Horb (Kreis Freudenstadt) eine Testfahrt mit dem Audi A 6 seines Onkels gemacht.

 

Von Haugenstein fuhr er über die gesperrte Bundesstraße 14 nach Horb. Am Ortseingang versteckte sich der "Testfahrer" vor einer Streife des Reviers im Fußraum des Fonds. Dort wurde er von den Beamten angetroffen.

Die Polizei erfuhr von dem Schüler, dass er einen Freund in Horb treffen wollte. Der 15-Jährige war vollkommen nüchtern. Nun erwartet ihn eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie der unbefugter Ingebrauchnahme eines Kraftwagens. 

Wildberg: Unbekannte beschädigen Hochsitz

Wildberg-Sulz: Einen Sachschaden in Höhe von rund 2500 Euro haben Unbekannte in der Nacht auf Freitag an einem fahrbaren Hochsitz im Gewann Heilberg bei Sulz am Eck (Kreis Calw) angerichtet.

Die Randalierer warfen die Jagdkanzel um, beschädigten diese erheblich und entwendeten ein Rad samt Schrauben.

Für Hinweise, die zu den Tätern führen, hat der geschädigte Jäger eine Belohnung in Höhe von 200 Euro ausgesetzt. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Wildberg unter der Telefonnummer 07054/5136 entgegen.

Albstadt: Zwei Unfälle in zehn Minuten

Albstadt-Ebingen: Innerhalb von zehn Minuten sind am Donnerstagnachmittag in der Lerchenstraße in Ebingen (Zollernalbkreis) gleich zwei Unfälle passiert.

Zunächst prallte eine 78-jährige Autofahrerin um 14.40 Uhr beim Abbiegen von der Lerchenstraße in die Kientenstraße gegen ein entgegenkommendes Fahrzeug, wenige Minuten später fuhr ein 78-jähriger Autofahrer aufgrund von Sichtbehinderungen gegen eine Fußgängerampel.

Zum Zeitpunkt der Unfälle herrschte ein heftiges Gewitter mit Hagelschauern. Alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Beim ersten Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro, beim zweiten von etwa 16.000 Euro. Zur Räumung der Unfallstellen wurden Abschleppunternehmen beauftragt.

Hechingen: Nachbar stört Einbrecher

Hechingen: Ohne Beute hat ein Einbrecher am Donnerstagmorgen eine Wohnung in Hechingen (Zollernalbkreis) verlassen müssen.

Gegen 8.30 Uhr verschaffte sich der unbekannte Täter mit brachialer Gewalt Zugang zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Synagogenstraße. Vermutlich wurde er durch einen aufmerksamen Nachbarn gestört, so dass er schnell von seinem Vorhaben absah und ohne Beute den Tatort verließ.

Nach bisherigen Ermittlungen gelangte der Unbekannte unmittelbar, nachdem eine 48-jährige Frau das Mehrfamilienhaus verlassen hatte, in den Flur des Gebäudes. Sofort versuchte er mit einem noch unbekannten Werkzeug die Wohnungstür der 48-Jährigen zu öffnen, was ihm aber erst mit körperlichem Einsatz gelang.

Aufgeschreckt durch den Lärm stellte ein Hausbewohner nach wenigen Minuten den Einbruch fest. Der Täter hatte bereits mehrere Schränke und Schubladen innerhalb der Wohnung durchsucht.

Die Ermittlungen dauern aktuell an.