Blaulicht vom 12. Februar

Betrunkener 22-Jähriger entkleidet sich

von (sb/pz)

Weil am Rhein: Ein betrunkener Mann hat sich am Montagabend in Weil am Rhein (Kreis Lörrach) auf offener Straße ausgezogen.

Gegen 22.20 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass ein Mann in der Riedlistraße laufen würde und seine persönlichen Gegenstände auf die Straße werfe. Tatsächlich konnte der 22-Jährige mit nacktem Oberkörper angetroffen werden. Seinen Rucksack und die Bekleidung hatte er auf die Straße geworfen.

Da sich der Mann auch durch die Polizeibeamten nicht beruhigen ließ, musste er mit knapp zwei Promille den Gang in die Ausnüchterungszelle antreten.

Vöhrenbach: Fußgängerin von einem Auto umgestoßen

Vöhrenbach: Eine 80-jährige Fußgängerin ist am Montagmorgen in Vöhrenbach (Schwarzwald-Baar-Kreis) von einem Auto umgestoßen und verletzt worden.

Ein Transporter-Fahrer fuhr gegen 9.30 Uhr an den Fußgängerüberweg in der Schützenstraße heran, sah die 80-jährige Fußgängerin, die den Überweg überqueren wollte und stoppte. Als die Frau den Überweg bereits betreten hatte, näherte sich hinter dem Kleintransporter eine 30-jährige Volvo-Fahrerin, die ebenfalls anhalten wollte. Allerdings geriet der Volvo auf der winterglatten Fahrbahn der Schützenstraße ins Rutschen und prallte gegen das Heck des stehenden Transporters.

Durch den Aufprall wurde der Mercedes-Kleintransporter etwas nach vorne gedrückt, berührte dabei die Fußgängerin, so dass diese stürzte und sich leichte Verletzungen zuzog. Die Frau wurde mit einem Rettungswagen zur weiteren Untersuchung in das Schwarzwald-Baar Klinikum gebracht.

An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 2000 Euro.

Triberg: Blinkender Autofahrer entscheidet sich anders

Triberg: Ein zunächst gesetzter und dann zurückgenommener Blinker dürft Grund für einen Unfall gewesen sein, der sich am Montagnachmittag an der Einmündung der Frejusstraße auf die Bundesstraße 33 bei Triberg (Schwarzwald-Baar-Kreis) ereignet hat.

Dort war ein 80-jähriger Fahrer eines VW Tiguan zusammen mit seiner Ehefrau auf der B 33 - von Triberg-Gremmelsbach kommend - in Richtung St. Georgen unterwegs und setzte kurz vor der nach rechts abzweigenden Frejusstraße den Blinker nach rechts. Allerdings bog der Mann nicht ab. Er entschied sich anders, schaltete den Blinker wieder aus und setzte seine Fahrt auf der Bundesstraße geradeaus fort.

Mittlerweile war jedoch schon eine 49-jährige Fahrerin eines Ford Focus - davon ausgehend, dass der von links nahende Tiguan wegen des gesetzten Blinkers nach rechts abbiegen werde - von der untergeordneten Frejusstraße auf die Bundesstraße eingefahren.

In der Folge kam es zu einem Zusammenstoß der beiden Autos. An diesen entsstand rund 12.000 Euro Sachschaden. Aufgrund eines ausgelösten Beifahrerairbags im Tiguan wird sich die 80-jährige Ehefrau des Tiguan-Fahrers noch in ärztliche Behandlung begeben müssen.

Bad Dürrheim: Scheibe an Realschule beschädigt

Bad Dürrheim: Im Laufe des vergangenen Wochenendes hat ein unbekannter Täter mit einem Steinwurf eine Scheibe im ersten Obergeschoss der Realschule am Salinensee in Bad Dürrheim (Schwarzwald-Baar-Kreis) beschädigt.

Durch den Steinwurf entstand an dem Fenster Sachschaden in Höhe von mindestens 1000 Euro. Die Polizei Bad Dürrheim hat entsprechende Ermittlungen eingeleitet und bittet unter der Telefonnummer 07726/93948-0 um sachdienliche Hinweise.

VS-Villingen: Frau prallt gegen Verkehrsinsel

VS-Villingen: Weil eine 37-jährige Autofahrerin ihre Geschwindigkeit nicht an die winterlichen Straßenverhältnisse angepasst hatte, ist ihr 1er BMW am Montagvormittag in Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis)  ins Schleudern geraten und gegen eine Verkehrsinsel geprallt.

An dem BMW und einem Verkehrszeichen entstand Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro. Der Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand.

Furtwangen: Hoher Sachschaden bei Unfall auf B 500

Furtwangen: Bei einem Unfall auf der B 500 zwischen Neueck und Kalte Herberge (Schwarzwald-Baar-Kreis) ist am Montagabend Sachschaden in Höhe von mehr als 50.000 Euro entstanden.

Ein 51-jähriger Golf-Fahrer - gegen 17.30 Uhr unterwegs von Neueck in Richtung Kalte Herberge - geriet im Verlauf einer Rechtskurve aufgrund auftretender Straßenglätte ins Schleudern und kam auf den Gegenfahrstreifen. Dort kam es zu einem seitlichen Zusammenprall mit einem just in diesem Moment entgegenkommenden Mercedes-Neuwagen der CLA-Klasse einer 41-jährigen Autofahrerin.

Ein hinter dem Mercedes folgender Polo-Fahrer wich nach rechts aus, um nicht auch mit dem schleudernden Golf zusammenzustoßen. Dabei prallte der Polo gegen einen Schneehaufen.

An dem Mercedes und dem Golf entstand jeweils wirtschaftlicher Totalschaden. Auch der Polo wurde mit rund 3000 Euro beschädigt. Verletzt wurde niemand.

VS-Schwenningen: Heftiger Zusammenstoß an Kreuzung

VS-Schwenningen: Bei einem Unfall in Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) ist am Montagmorgen Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro entstanden.

Ein 50-jähriger Opel-Fahrer war gegen 5.45 Uhr auf der Kandelstraße unterwegs und wollte an der Einmündung auf die Wasenstraße fahren. Hierbei missachtete der Mann die Vorfahrt eines VW Up, dessen 57-jährige Fahrerin auf der Wasenstraße in Richtung Stadtmitte unterwegs war.

Beim folgenden Zusammenstoß wurde der Opel des Unfallverursachers gegen einen aufgestellten Verteilerkasten gedrückt. Der VW der 57-Jährigen prallte gegen zwei am Fahrbahnrand geparkte Autos, wobei sich die Autofahrerin leichte Verletzungen zuzog. Die Frau wurde mit eintreffenden Rettungskräften zur weiteren Behandlung in das Schwarzwald-Baar Klinikum gebracht.

Auch die Feuerwehr Schwenningen war bei dem Unfall eingesetzt, da zunächst von einer eingeklemmten Person ausgegangen wurde. Ein Abschleppdienst kümmerte sich um die beiden direkt am Unfall beteiligten und nicht mehr fahrbereiten Autos.

Baiersbronn: Unbekannter legt Feuer in Lkw

Baiersbronn-Friedrichstal: Ein unbekannter Täter hat über das vergangene Wochenende in Friedrichstal (Kreis Freudenstadt) in einem Lkw-Führerhaus ein Feuer gelegt.

Zwischen Samstagmorgen und Montagmorgen durchwühlte der Unbekannte das Führerhaus des wahrscheinlich unverschlossen beim Fußballplatz abgestellten Lkw. Nach der Durchsuchungsaktion legte er einen Brand. Der Täter zündete den Fahrersitz an. Das Polster wurde stark beschädigt. Wegen dem Qualm war das Führerhaus rußgeschwärzt.

Die Polizei schätzt den Schaden auf mindestens 5000 Euro. Der örtliche Polizeiposten ermittelt in der Sache. Hinweise gibt es bisher noch keine. Wer etwas Verdächtiges gesehen hat wird gebeten sich zu melden, Telefon 07442/180269-0.

Freudenstadt: Brandalarm bei 96-jähriger Frau

Freudenstadt: Am Montagmorgen hat bei einer 96-jährigen Frau in Freudenstadt der Rauchmelder ausgelöst.

Die eintreffende Feuerwehr stellte als Grund für den Brandalarm eine Verpuffungsreaktion in der Brennkammer an der zentralen Ölheizung fest. Dadurch bildete sich starker Rauch. Der Rauch stieg vom Keller übers Treppenhaus in den Flur auf. Der Rauchmelder im Flurbereich löste daraufhin Brandalarm aus.

Die Frau blieb unverletzt. Die Feuerwehr Freudenstadt rückte mit drei Fahrzeugen und 18 Mann und die Feuerwehr Dietersweiler mit einem Fahrzeug und acht Mann aus. Ein Notarztwagen und ein Rettungswagen mit vier Kräften waren ebenfalls vor Ort.

Dornstetten: Drei Menschen bei Unfall verletzt

Dornstetten-Hallwangen: Bei einem Unfall in Hallwangen (Kreis Freudenstadt) sind am Montagnachmittag drei Menschen verletzt worden.

Kurz vor 17 Uhr hielt eine 38-jährige Opel-Fahrerin in der Stuttgarter Straße an, um in ein Wohngebiet abzubiegen. Ihr folgten zwei Renault, die beide rechtzeitig stehen blieben. Von hinten kam ein zweiter Opel, dessen 25 Jahre alte Fahrerin kurz nicht aufpasste. Sie fuhr ihrem Vordermann wuchtig ins Heck und schob die zwei Renault auf den vorne stehenden Opel.

Die beiden Fahrerinnen und der Fahrer der zusammengeschobenen Fahrzeuge erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden vom Rettungsdienst betreut. Das Verursacherfahrzeug und der Renault davor waren so stark beschädigt, dass Abschleppdienste mit der Bergung beauftragt werden mussten. Eine Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Dunningen: Autofahrer kommt auf B 462 ins Rutschen

Dunningen: Bei einem Unfall auf der B 462 bei Dunningen (Kreis Rottweil) ist am Montagmorgen mehr als 12.000 Euro Schaden entstanden.

Ein 29-jähriger Fahrer eines VW Passat war gegen 8.20 Uhr auf der Bundesstraße in Richtung Sulgen unterwegs. Beim Abbremsen kam der Pkw des 29-Jährigen ins Rutschen.

Um einen Zusammenstoß mit einem vorausfahrenden Wagen zu verhindern, wollte der Autofahrer sein Fahrzeug rechts an seinem Vordermann vorbei lenken. Hierbei geriet er ins Schleudern und streifte einen entgegenkommenden Mercedes. Danach kam es zu einer weiteren Kollision mit dem vorausfahrenden Mercedes.

Alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Oberndorf: Zusammenstoß nach missachteter Vorfahrt

Oberndorf: Ein 18-jähriger Mercedes-Fahrer hat am Montagmorgen in Oberndorf (Kreis Rottweil) die Vorfahrtsregel "rechts vor links" nicht beachtet und einen Unfall mit drei Leichtverletzten und rund 60.000 Euro Sachschaden verursacht.

Der junge Fahrer war gegen 11.45 Uhr auf der Straße "Am Wald" unterwegs und missachtete an der Kreuzung zum Grundhofweg den von rechts kommenden Mercedes Sprinter eines 48-Jährigen. In der Folge kam es zu einem heftigen Zusammenstoß der beiden Transporter.

Beide Insassen im vorfahrtsberechtigen Fahrzeug und der Beifahrer des Unfallverursachers zogen sich leichte Verletzungen zu.

Winterlingen: Auto legt Straßenlaterne flach

Winterlingen: Ein 87-jähriger Mann ist am Montagmorgen aufgrund von Unaufmerksamkeit in Winterlingen (Zollernalbkreis) auf den Gehweg abgekommen. Er kollidierte dabei mit einer Straßenlaterne und einem Metallpfosten.

Der Mann war gegen 11.45 Uhr mit seinem Mazda auf der Lindenstraße unterwegs. Einen kurzen Moment nicht aufgepasst, da kam er auch schon auf Höhe der Postfiliale rechts von der Fahrbahn und auf den Gehweg ab. Dort rumste er mit seinem Pkw zuerst gegen eine Straßenlaterne und anschließend gegen einen Metallpfosten an der Einfahrt zur Postfiliale.

Sowohl die Laterne als auch der Pfosten wurden komplett aus der Verankerung gerissen. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 5000 Euro. Die Polizei schätzt den Schaden an der Straßenlaterne auf etwa 1500 Euro. Der Mann selbst blieb unverletzt.