Blaulicht aus der Region Stuttgart

Tierhasser legt vergiftete Köder aus

von red

Neuhausen auf den Fildern: Unbekannte haben in Neuhausen auf den Fildern (Kreis Esslingen) Giftköder ausgelegt.

Wie die Polizei meldet, wurden die vergifteten Fleischbällchen in der Panoramastraße an einem Laternenmast ausgelegt, der an einer Freifläche steht. Eine Hundehalterin bemerkte beim Ausführen ihres Hundes am Sonntagmorgen gegen 8.30 Uhr, dass ihr Hund davon etwas gefressen hatte. Nachdem sie weitere dieser Fleischbällchen dort fand, schwante ihr sofort Böses. Sie brachte ihren Mischlingsrüden sofort zum Tierarzt.

Dort wurde festgestellt, dass diese Fleischbällchen mit Rattengift kontaminiert waren. Durch die sofortige tierärztliche Behandlung ist der Mischlingsrüde wieder wohlauf. Zwischenzeitlich meldete sich jedoch eine weitere Hundehalterin, deren beide Hunde auch diese Fleischbällchen gefressen haben. Die vergifteten Köder wurden entfernt und sichergestellt.

Der Polizeiposten bittet nun um Hinweise und sucht unter der Telefonnummer 07158/95160 nach Zeugen, die im Bereich der Panoramastraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. In diesem Zusammenhang weist die Polizei Hundehalter erneut daraufhin, ihre Tiere anzuleinen und darauf zu achten, was die Tiere vom Boden aufnehmen oder fressen. Verdächtige Funde sollen sofort bei der Polizei gemeldet werden.

Esslingen: Mann geht in S-Bahn auf Fahrgäste los

Esslingen: Am Samstagnachmittag ist es in einer Bahn der S-Bahnlinie S1 bei Esslingen zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen.

Laut Zeugenaussagen griff ein 24-Jähriger gegen 13.10 Uhr drei Männer im Alter von 21, 26 und 30 Jahren kurz vor dem Bahnhof Esslingen ohne erkennbaren Grund verbal an, bespuckte sie und ging anschließend auf sie los. Wie die Polizei meldet, soll der 24-Jährige auf die drei Männer auch eingeschlagen haben und einem einen Kopfstoß verpasst haben. Verletzt wurde allerdings niemand. Polizeibeamte in Zivil, die zufällig in der S-Bahn und auf dem Weg nach Hause waren, stellten den Mann und fixierten ihn.

Am Bahnhof Esslingen fesselte eine hinzugerufene Streife der Landespolizei den Beschuldigten und nahm ihn mit aufs Revier. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von gut 1,3 Promille. Den Rest des Tages verbrachte der Mann in einer Gewahrsamszelle. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Körperverletzung.

Aichwald: Betrunkener Fahrer kracht gegen Laterne - 15.000 Euro Schaden

Aichwald: Leichte Verletzungen hat sich ein betrunkener Autofahrer in der Nacht zum Montag bei einem Verkehrsunfall in Aichwald (Kreis Esslingen) zugezogen.

Wie die Polizei mitteilt, war der 24-Jährige kurz vor 1 Uhr mit seinem Ford Focus auf der Schurwaldstraße in Richtung Schanbach unterwegs. In einer leichten Linkskurve kam der betrunkene Mann nach rechts von der Fahrbahn ab. Zuerst krachte er mit seinem Wagen gegen einen Zaun und prallte dann frontal gegen eine Straßenlaterne. Sein Auto musste abgeschleppt werden.

Ein Alkoholtest der Polizei ergab, dass der Mann mehr als zwei Promille Alkohol im Blut hatte. Nach einer Blutentnahme musste er seinen Führerschein abgeben.

Winterbach: Rad auf die Gleise geworfen und weitergefahren

Winterbach: Am Sonntagmorgen hat ein bisher unbekannter Täter am Bahnhof Winterbach (Rems-Murr-Kreis) ein Fahrrad auf die Gleise geworfen.

Wie die Polizei berichtet, sah der Führer einer um kurz vor 6 Uhr einfahrenden S2 das Rad und leitete eine Schnellbremsung ein. Allerdings kam der Zug nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und rollte über das Rad. Laut Angaben des Lokführers wurden jedoch weder das Rad noch der Zug beschädigt.

Die unbekannte Person soll anschließend das Rad wieder an sich genommen haben und weitergeradelt sein. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen des Verdachts auf gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr. Zeugenhinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 0711/87035-0 entgegen.

Backnang: Mit Schreckschusspistole in der S-Bahn erwischt

Backnang: In einer S-Bahn bei Backnang (Rems-Murr-Kreis) haben Bundespolizisten in der Nacht zum Sonntag eine Schreckschusspistole beschlagnahmt.

Wie die Polizei meldet, kontrollierten Beamten gegen 1 Uhr einen 20-Jährigen, der bereits in der S3 Platz genommen hatte. Dabei fanden sie die Waffe und ein mit zwölf Schuss geladenes Magazin. Da der junge Mann nicht im Besitz eines entsprechenden Waffenscheins war, wurde die Pistole beschlagnahmt.

Nach einer Anzeigenaufnahme konnte er seinen Heimweg fortsetzen. Er muss nun mit einer Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz rechnen.

Winnenden: 21-Jährige wehrt sich erfolgreich gegen Räuber

Winnenden: Eine 21 Jahre alte Frau hat sich am Montagmorgen im Parkhaus am Bahnhof in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) erfolgreich gegen einen Räuber gewehrt.

Wie die Polizei berichtet, lief die junge Frau gegen 7.10 Uhr über das untere Parkdeck in Richtung Zugangsweg zum Bahnhof, als der Räuber plötzlich auftauchte, sich ihr in den Weg stellte und ihr unvermittelt mehrmals mit der Faust ins Gesicht schlug. Gleichzeitig versuchte er, der Frau den Rucksack zu entreißen. Die 21-Jährige wehrte sich jedoch so heftig, dass der Mann schließlich von ihr abließ und zu Fuß in die Tiefgarage flüchtete.

Die junge Frau wurde bei dem Angriff erheblich im Gesicht verletzt. Sie musste sich in ärztliche Behandlung begeben.

Der Täter könnte nordafrikanischer Herkunft sein und soll zwischen 25 und 35 Jahre alt sein. Er ist 1,80 bis 1,85 Meter groß und schlank. Er hatte eine auffällige Narbe im Bereich der linken Augenbraue. Er trug zur Tatzeit eine schwarze Winterjacke, deren Kapuze er über einer schwarzen Strickmütze mit grauem Emblem trug. Zudem trug er Jeans sowie beige, halbhohe Schuhe der Marke Timberland. An den Händen trug er graue Handschuhe.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07151/9500 entgegen.

Bad Überkingen: Wohnhaus brennt nieder - 100.000 Euro Schaden

Bad Überkingen: Der Brand eines Hauses in Bad Überkingen (Kreis Göppingen) hat am Sonntagnachmittag einen Schaden von rund 100.000 Euro verursacht.

Wie die Polizei meldet, brach das Feuer gegen 15.30 Uhr in der Küche des Hauses in der Reichenbacher Straße aus. Der 57-jährige Bewohner konnte das Haus rechtzeitig verlassen. Die Feuerwehren aus Bad Überkingen und Unterböhrigen löschten den Brand. Sie konnten allerdings nicht mehr verhindern, dass das Haus und eine angrenzende Scheuer bis auf die Grundmauern abbrannten. Der Bewohner verletzte sich bei dem Brand leicht.

Wie die Polizei mitteilt, war Holz zu nahe an einem Ofen gelagert worden und hatte Feuer gefangen.

Sindelfingen: 40.000 Euro Schaden und Vollsperrung nach Schneeunfall

Sindelfingen: Auf schneebedeckter Fahrbahn hat eine 44-jährige Autofahrerin am Sonntagvormittag in Sindelfingen (Kreis Böblingen) einen Unfall verursacht.

Wie die Polizei berichtet, war die Frau gegen 11.30 Uhr auf der Landesstraße 1182 von Darmsheim kommend in Richtung Grafenau unterwegs, als sie auf der glatten Straße die Kontrolle über ihren Mazda verlor. In einer Rechtskurve kam sie ins Schleudern, geriet auf die Gegenspur und stieß dort frontal mit dem Mercedes eines 46-Jährigen zusammen. Verletzt wurde neimand, der Sachschaden beträgt etwa 40.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme war die Landesstraße für etwa zwei Stunden voll gesperrt. Die Autos mussten abgeschleppt werden.