Blaulicht aus der Region Stuttgart

Polizei ermittelt mutmaßlichen Vergewaltiger

von red

Winnenden: Eine 57-Jährige entgeht am Abend des 7. Januar auf dem Parkplatz beim Wunnebad in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) nur knapp einer versuchten Vergewaltigung (wir berichteten). Nun hat die Polizei offenbar einen Verdächtigen ermittelt.

Wie die Beamten mitteilen, ergab sich gegen einen 27-Jährigen ein Anfangsverdacht. Denn der betrunkene Mann war bereits vor der Tat im nahegelegenen Krankenhaus aufgefallen. Wie die Polizei rekonstruieren konnte, hatte der Mann ungefähr zur gleichen Zeit das Klinikum wie sein späteres Opfer verlassen. Die 57-Jährige wurde dann auf dem Parkplatz von dem Täter von hinten angegangen und überrumpelt. Durch das Einschreiten eines Passanten wurde der Angreifer in die Flucht geschlagen.

Der Verdächtige hat die Tat bisher nicht gestanden. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Schorndorf: Psychisch Kranker bedroht Imbissbesitzer

Schorndorf: Gleich zweimal innerhalb von einer halben Stunde hat ein 52 Jahre alter Mann am Dienstagnachmittag in einem Döner-Laden in der Schorndorfer Innenstadt (Rems-Murr-Kreis) kleinere Geldbeträge erpresst.

Laut Polizei bedrohte der psychisch kranke Mann gegen 14.45 Uhr den Besitzer verbal und kam dadurch an 20 Euro. Etwa eine halbe Stunde später kehrte er in den Imbiss zurück und bedrohte den Budenbesitzer abermals, diesmal mit einem Messer. Dabei erbeutete er weitere 50 Euro. Der 52-Jährige wurde von einem Zeugen verfolgt und kurze Zeit später in einem nahegelegenen Cafe in der Schulstraße von der Polizei festgenommen. Nach der Anzeigenaufnahme brachten ihn die Beamten in eine Einrichtung für psychisch Kranke zurück, wo der Mann bereits vermisst wurde.

Fellbach: Unfall mit hohem Sachschaden

Fellbach: Ein 36-jähriger Audifahrer hat am Dienstagabend einen Unfall mit hohem Sachschaden in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) verursacht. Die Polizei schätzt die Schadenssumme auf rund 30.000 Euro.

Wie die Polizei berichtet, war der 36-Jährige mit seinem Audi A6 gegen 21.45 Uhr von der Tournonstraße in die Gotthilf-Bayh-Straße eingebogen und hatte dabei die Vorfahrt eines von links kommenden Mercedes nicht beachtet. Scheinbar hatte der 67-jährige Mercedes-Fahrer den rechten Blinker gesetzt. Daher ging der Audifahrer davon aus, dass dieser auch rechts abbiegen wollte. Tatsächlich fuhr er aber geradeaus weiter. Bei dem Unfall blieben beide Männer unverletzt.

Uhingen: Falsches Abschleppen mit fatalen Folgen

Uhingen: Nach der Panne eines 32-Jährigen mit seinem Fiat am Dienstagabend auf der Querspange bei Nassach, hat sich der Fahrer von einem 59-jährigen VW-Fahrer mit seinem Auto über die B10 in Richtung Geislingen (Kreis Göppingen) abschleppen lassen. Ein Unterfagen mit fatalen Folgen.

Wie die Polizei berichtet, hätte das Gespann die nächstgelegenen Werkstatt oder Parkmöglichkeit anfahren müssen. Stattdessen fuhren Zugfahrzeug und Pannenfahrzeug auf die B10 auf. Der VW-Fahrer zog den Fiat mit einem Abschleppseil auf dem Standstreifen in Richtung Geislingen. Nach kurzer Fahrt kam es gegen 21 Uhr bei Uhingen zu einem Auffahrunfall.

Ein 30-Jähriger fuhr mit seinem Smart ungebremst auf den teilweise auf die rechte Fahrspur ragenden Fiat auf. Der 32-jährige Pannenfahrer erlitt schwere Verletzungen, der 30-Jährige wurde leicht verletzt. Alle drei Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt, der Gesamtschaden beträgt etwa 10.000 Euro. Feuerwehr und Rettungsdienst waren im Einsatz. Die B10 musste in Fahrtrichtung Ulm zeitweise gesperrt werden. Die Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten waren gegen 22.45 Uhr abgeschlossen.

Göppingen: Handy aus der Hand gerissen

Göppingen: Ein Unbekannter hat am Dienstagabend in der Bahnunterführung in der Ulmer Straße in Göppingen einen 24-Jährigen angerempelt und dessen Mobiltelefon an sich gerissen.

Der 24-Jährige war laut Polizei gegen 19.45 Uhr in der Bahnunterführung, als er von einem Unbekannten angegangen wurde. Der Mann riss ihm wortlos das Handy aus der Hand und rannte in Richtung Innenstadt davon. Er soll etwa 20 Jahre alt, 1,75 Meter groß und schlank sein. Er war mit einer dunklen Jeans und einer schwarzen Regenjacke mit Kapuze bekleidet. Das Mobiltelefon hat einen Wert von etwa 250 Euro.

Uhingen: Angehörige stören Rettungseinsatz

Uhingen: Bei einem Rettungseinsatz in der Stuttgarter Straße in Uhingen (Kreis Göppingen) hat die Polizei in am Montagabend mehrere Platzverweise erteilen müssen.

Wie die Polizei berichtet, war gegen 19 Uhr ein 60-jähriger Mann aufgrund einer Erkrankung leblos zusammengebrochen. Aufgebrachte Angehörige des Mannes störten den Einsatz der herbeigerufenen Sanitäter. Nur mit Unterstützung der Polizei konnte der Mann in den Rettungswagen gebracht werden. Die erregte Personengruppe folgte dem Rettungswagen mit mehreren Fahrzeugen in eine Göppinger Klinik. Auch dort störten einige Familienangehörige die Reanimationsmaßnahmen. Mehrere Polizeistreifen waren erforderlich, um fünf aggressive Männer und zwei Frauen in den öffentlichen Aufenthaltsbereich der Klinik zu drängen. Dort konnte die Lage beruhigt werden.

Leinfelden-Echterdingen: Streitigkeiten in Asylunterkunft

Leinfelden-Echterdingen: Am späten Montagabend ist es in einer Asylbewerberunterkunft in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) zu einem handfesten Streit unter einigen Bewohnern gekommen.

Wie sich nach Ermittlungen der Polizei im Laufe des Dienstags herausstellte, war laute Musik im Wohnzelt dreier afghanischer Asylbewerber gegen 23.30 Uhr der Auslöser für den Zwist gewesen. Durch die Musik hatte sich ein weiterer Bewohner gestört gefühlt. Der zunächst verbal ausgeführte Disput mündete dann schnell in Handgreiflichkeiten bei denen auch ein Messer gezückt wurde und zwei Asylbewerber oberflächliche Schnittverletzungen an den Händen davon trugen. Nachdem sich die Streitigkeiten zunächst gelegt hatten, flammten diese kurze Zeit später wieder auf, wobei jetzt auch ein Besenstiel als zum Einsatz kam.

Durch den Einsatz mehrerer Polizeibeamter konnte die Auseinandersetzung beendet und drei Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden. Nach der Anzeigenaufnahme wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt. Drei leicht verletzte Bewohner wurden vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in die Klinik gebracht.

Esslingen: Fahrzeug angezündet

Esslingen: Ein Opel Corsa ist am Dienstagabend gegen 20.30 Uhr in der Urbanstraße beim Ebershaldenfriedhof in Esslingen in Brand gesteckt worden.

Laut Polizei warf ein bislang unbekannter Täter mit einem Pflasterstein die Scheibe an der Beifahrertür ein, schüttete Brandbeschleuniger aus und zündete den Opel Corsa an. Die Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen und zwölf Mann anrückte, konnte das Feuer rasch löschen. Das Fahrzeug brannte jedoch im Innenraum vollständig aus. An dem 14 Jahre alten Auto einer 32-Jährigen entstand Totalschaden.

Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 0711/3990-0 um Hinweise.

Esslingen: Evakuierung nach Dachstuhlbrand

Esslingen: Ein Brand in einem Dachstuhl eines älteren Firmengebäudes in der Fritz-Müller-Straße in Esslingen hat am Mittwochmorgen Feuerwehr und Polizei auf Trab gehalten.

Kurz nach 9.30 Uhr gingen erste Notrufe bei Polizei und Feuerwehr ein, dass vom Dach eines Gebäudes, in dem mehrere Firmen untergebracht sind, Rauch aufsteige. Das meldet die Polizei. Von den Einsatzkräften der Polizei wurden diese und angrenzende Firmen vorsorglich evakuiert. Die Feuerwehr Esslingen konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen, sodass er sich auf Teile des Dachstuhls beschränkte. Durch die Suche nach weiteren Glutnestern und die Nachlöscharbeiten zog sich der Einsatz bis zirka 12 Uhr hin. Die vorsorgliche Evakuierung konnte aber schon nach kurzer Zeit wieder aufgehoben und die Firmenmitarbeiter zurück an ihre Arbeitsplätze kehren. Verletzt wurde niemand.

Die ersten Ermittlungen deuten darauf hin, dass Bitumenarbeiten im Bereich des Daches am Vormittag einen versteckten Schwelbrand auslösten, der zunächst unentdeckt blieb und sich dann vergrößerte. Der Sachschaden wird auf zirka 40.000 Euro beziffert.

Nürtingen: Einbrecher unterwegs

Nürtingen: Ein Einbrecher hat am Dienstagabend im Stadtteil Oberensingen in Nürtingen (Kreis Esslingen) sein Unwesen getrieben und ist in zwei Wohnhäuser eingebrochen. Ein dritter Einbruchsversuch scheiterte.

Wie die Polizei berichtet, kam die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in der Mühlgasse gegen 18.15 Uhr nachhause und hörte verdächtige Geräusche aus der Wohnung. Der Täter, der über ein aufgehebeltes Fenster eingestiegen war, konnte unerkannt flüchten. Es wurde wohl nichts entwendet.

Beim Versuch in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Straße Im Mühlgarten einzubrechen, gelang es dem Täter nicht, die Balkontür zu öffnen. Der Wohnungsbesitzer bemerkte, nachdem er am Abend nach Hause gekommen war, dass sie sich schwer öffnen ließ und entdeckte mehrere Hebelspuren. Tatzeit war zwischen 17 und 19 Uhr.

Im Wachholderweg hebelte der Einbrecher die Terrassentür einer Erdgeschosswohnung auf. Eine Nachbarin bemerkte gegen 18.45 Uhr, dass sich jemand mit einer Taschenlampe darin zu schaffen machte und klingelte an der Haustür. Unerkannt konnte der Unbekannte flüchten.

Weil die drei Häuser und die Tatzeit recht nah beieinander liegen, geht die Polizei von einem Täter aus. Die Spuren wurden von der Polizei gesichert, die Ermittlungsgruppe Wohnungseinbrüche hat die Bearbeitung übernommen.

Kirchheim: Lkw zu hoch für Schilderbrücken

Kirchheim: Als zu hoch für die Schilderbrücken auf der A8 bei Kirchheim (Kreis Esslingen) hat sich ein Lastwagen entpuppt und in der Nacht auf Dienstag einen Schaden von rund 20.000 Euro verursacht.

Laut Polizei war der unbekannte Fahrer auf der Autobahn Richtung München unterwegs. Vor den Anschlussstellen Kirchheim-West und Kirchheim-Ost streifte der Fahrer jeweils eine Schilderbrücke in einer Höhe von 5,60 Meter. Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei dem Fahrzeug um einen Lastwagen handelt. An diesem löste sich vermutlich ein Fahrzeug- oder Ladungsteil. Während der Fahrt bewegte sich das Teil nach oben und streifte das Trägersystem.

Die Polizei sucht unter der Telefonnummer 07335/96260 Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können.

Kornwestheim: Neunjähriger löst Dachbodenbrand aus

Kornwestheim: Vermutlich beim Hantieren mit einer brennenden Kerze hat ein Neunjähriger am Dienstagnachmittag ein Feuer auf dem Dachboden eines Wohnhauses in der Danneckerstraße in Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) ausgelöst.

Laut Polizei hatte ein Neunjähriger beim Spielen gegen 14.30 Uhr ein kleines Feuer verursacht und das seinem Vater gebeichtet. Dieser versuchte das völlig verrauchte Dachgeschoss zu lüften und ließ die Feuerwehr verständigen. Etwas von Wert war nicht in Brand geraten, die Feuerwehr hatte das Feuer schnell gelöscht. Ein Gebäudeschaden ist nicht entstanden, das Dachgeschoss muss jedoch renoviert werden. Vater und Sohn wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Murr: 21-Jährigen überfahren und schwer verletzt

Murr: Schwere Verletzungen hat ein 21-Jähriger am frühen Mittwochmorgen bei einem Verkehrsunfall in der Bietigheimer Straße in Murr (Kreis Ludwigsburg) davongetragen.

Laut der Meldung der Polizei fuhr ein 52 Jahre alter BMW-Fahrer gegen 5.25 Uhr von der Anschlussstelle Pleidelsheim in Richtung des Bergkeltertunnels, als der junge Mann die Straße im Kreuzungsbereich überqueren wollte. Der Autofahrer bemerkte den Fußgänger wohl zu spät, stieg noch in die Bremse, erfasste aber den 21-Jährigen. Der Fußgänger wurde auf die Fahrbahn geschleudert.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2500 Euro. Während der Unfallaufnahme war die Bietigheimer Straße bis gegen 7.20 Uhr für den Verkehr in Richtung Murr gesperrt. Die Fahrzeuge wurden über Murr umgeleitet.

Böblingen: Schwächeanfall am Steuer

Böblingen: Vermutlich ein Schwächeanfall eines 60-jährigen Autofahrers auf der Berliner Straße in Böblingen am Mittwochmorgen hat zu einem Unfall geführt, bei dem insgesamt sieben Fahrzeuge beschädigt wurden und ein Sachschaden von rund 35.000 Euro entstanden ist.

Wie die Polizei berichtet, war der 60-Jährige mit seinem Hyundai auf der Herrenberger Straße unterwegs und bog in Richtung Berliner Straße ab. Dabei stieß er mit mehreren Fahrzeugen zusammen, deren Fahrer im Gegenverkehr auf der Linksabbiegespur vor der Ampel warteten. Der Hyundai wurde erst gestoppt, als er sich in den Mercedes eines 31-Jährigen verkeilte. Der 60-Jährige wurde nach erster Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Er blieb aber wohl - wie auch die anderen Beteiligten - unverletzt. Drei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Vor dem Unfall war der 60-Jährige bereits auf der Otto-Lilienthal-Straße auf Höhe des dortigen Möbelhauses aufgrund seiner unsicheren Fahrweise aufgefallen.

Verkehrsteilnehmer, die behindert oder gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 07031/2500 in Verbindung zu setzen.

Kornwestheim: Fußgängerin mit Rollator angefahren

Kornwestheim: Am Dienstagabend ist eine Seniorin mit Rollator bei einem Unfall auf der Karlstraße in Kornwestheim (Kreis Böblingen) von einer 20-jährigen Toyota-Fahrerin übersehen und angefahren worden. Die alte Dame wurde schwer verletzt.

Gegen 19.10 Uhr war die 20-Jährige laut Polizeiangaben mit ihrem Toyota auf der Karlstraße in Richtung Stuttgarter Straße unterwegs. Auf Höhe der Güterbahnhofstraße erfasste sie vermutlich aus Unachtsamkeit und bei schlechter Sicht eine von links kommende 78-jährige Fußgängerin, die mit ihrem Rollator die Fahrbahn überquerte. Durch den Aufprall wurde die Fußgängerin schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 750 Euro.

Holzgerlingen: Autofahrer übersieht Fußgänger

Holzgerlingen: Mit schweren Verletzungen ist am Dienstagabend ein 75-Jährigen in ein Krankenhaus gekommen, nachdem er in Holzgerlingen (Kreis Böblingen) von einem 21-jährigen Autofahrer übersehen und angefahren worden war.

Wie die Polizei mitteilt, kam der Senior gegen 19.30 Uhr aus Richtung eines Einkaufsmarkts und überquerte die Feldbergstraße. Wahrscheinlich hatte der 21-jährige Honda-Fahrer ihn nicht gesehen, als er von der Hohenzollernstraße nach links in die Feldbergstraße einbog und fuhr den Mann an. Auch der 21-Jährige musste vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Unter der Telefonnummer 07031/13-2500 bittet die Polizei Zeugen, sich zu melden..