Blaulicht aus der Region Stuttgart

Leitung beschädigt - Gas strömt aus

von red

Böblingen: Wegen eines Gaslecks sind am Mittwochnachmittag in Böblingen zwölf Häuser geräumt werden.

Wie eine Polizeisprecherin sagte, wurde die Leitung gegen 14.50 Uhr bei Abbrucharbeiten an einem Haus in der Achalmstraße vermutlich mit einer Handflex beschädigt. 14 Personen mussten ihre Häuser verlassen. Gegen 16.30 Uhr hatte der Energieversorger das Leck provisorisch abgedichtet.

Die Feuerwehr war mit zehn Fahrzeugen und 48 Einsatzkräften vor Ort.

Böblingen: Auffahrunfall mit vier Autos - 10.000 Euro Schaden

Böblingen: Einen Sachschaden von etwa 10.000 Euro hat ein Unfall am Dienstagvormittag in Böblingen gefordert.

Laut Polizeibericht bog ein Autofahrer gegen 11.40 Uhr zwischen Schönaich und Böblingen auf der Kreisstraße 1057 nach links in einen befestigten Waldweg ab, woraufhin drei nachfolgende Fahrer anhalten mussten. Eine nachfolgende 21-jährige erkannte die Situation vermutlich zu spät und fuhr mit ihrem Peugeot auf der regennassen Straße auf den Renault eines 64-Jährigen auf.

Der Renault wurde noch auf den Seat eines 25-Jährigen aufgeschoben, der wiederum gegen den Audi eines 55-Jährigen krachte. Der Peugeot der 21-Jährigen musste abgeschleppt werden.

Nürtingen: Mit Legal Highs in Asylunterkunft

Nürtingen: Am Montag ist die Polizei zweimal zu einer Flüchtlingsunterkunft in Nürtingen (Kreis Esslingen) ausgerückt. Ein 23-Jähriger hatte dort offenbar versucht, sogenannte Legal Highs zu verkaufen.

Wie die Beamten melden, war der Nürtinger gegen 23 Uhr in die Unterkunft in der Albert-Schäffle-Straße gekommen, um die Kräutermischungen zu verkaufen, was allerdings dem Sicherheitsdienst auffiel. Die Sicherheitsleute versuchten, den Mann festzuhalten, was zu Rangeleien führte. Mehrere Bewohner der Unterkunft begleiteten die Auseinandersetzung mit lauten Rufen. Die alarmierte Polizei nahm den 23-Jährigen schließlich in Gewahrsam und fand bei ihm Beweismaterial. Er kam nach einer Anzeigenaufnahme wieder frei.

Noch während der polizeilichen Ermittlungen kam es zu einer weiteren Auseinandersetzung. In einem der Zimmer waren zwei Bewohner aus noch ungeklärter Ursache in Streit geraten, den sie schließlich handfest austrugen. Nachdem die Streithähne nicht auf Schlichtungsversuche der Polizei reagierten, setzten die Beamten Pfefferspray ein. Beide Männer wurden danach zur ambulanten Versorgung ihrer Blessuren ins Krankenhaus gebracht. Danach kamen sie wieder in die Unterkunft.

Die Ermittlungen dauern an.

Hochdorf: 30-Jähriger sorgt in Flüchtlingsunterkunft für Ärger

Hochdorf: Nach einer Auseinandersetzung in einer Flüchtlingsunterkunft in Hochdorf (Kreis Esslingen) hat die Polizei am Dienstagabend einen 30-Jährigen in Gewahrsam genommen.

Wie die Beamten berichten, gerieten der Verdächtige und ein 19-Jähriger gegen 20 Uhr in der Unterkunft in der Kirchheimer Straße wegen Zigaretten aneinander, woraufhin der Ältere dem Jüngeren eine Ohrfeige gegeben haben soll. Daraufhin trennte der Sicherheitsdienst die Kontrahenten und verständigte die Polizei, die mit drei Streifenwagen anrückte. Bei der Klärung des Sachverhalts stellte sich heraus, dass es am Abend zuvor bereits eine Auseinandersetzung gegeben hatte, bei der der 30-Jährige mit einem Messer zwei 20 und 26 Jahre alte Bewohner leicht verletzt haben soll.

Am Montag waren aber weder die Polizei noch der Rettungsdienst verständigt worden. Die kleinen, oberflächlichen Schnittwunden bedurften keiner ärztlichen Versorgung. Der 30-Jährige wurde nach dem Vorfall am Dienstag über Nacht in Gewahrsam genommen.

Leinf.-Echterd.: 25.000 Euro Schaden nach riskantem Überholmanöver

Leinfelden-Echterdingen: Bei einem Unfall in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) sind am Dienstagabend eine Frau leicht verletzt worden und rund 25.000 Euro Schaden entstanden.

Wie die Polizei meldet, fuhr gegen 18.10 Uhr ein 56-Jähriger mit seinem Mercedes Vito in der Max-Lang-Straße in Richtung Echterdingen und hinter einem anderen Wagen sowie einem Sattelzug her. Kurz vor der Einmündung zum Schelmenäcker setzte der Vito-Fahrer dann zum Überholen an. Als zeitgleich eine 24 Jahre alte Audi-Fahrerin aus der Einfahrt Schelmenäcker in Richtung Bahnhof Leinfelden abbog, kam es zum Zusammenstoß.

Der Audi und der Vito stießen frontal aufeinander, dann prallten beide gegen den Sattelzug. Bei dem Unfall wurde die Audi-Fahrerin leicht verletzt. Der Audi musste abgeschleppt werden.

Donzdorf: Unter Drogeneinfluss mit nicht angemeldetem Auto unterwegs

Donzdorf: In Donzdorf (Kreis Göppingen) ist am Dienstagvormittag ein 25-jähriger Autofahrer unter Drogeneinfluss unterwegs gewesen.

Wie die Polizei mitteilt, sah ein Zeuge gegen 10 Uhr den Wagen des Mannes im Gewann Knorrenäcker auf einer Wiese stehen und alarmierte die Beamten. Die Polizisten trafen den Fahrer in einem Laden an und hatten den Eindruck, dass er unter Drogeneinfluss stand. Nachdem ein Test das bestätigt hatte, musste sich der Mann Blut abnehmen lassen. Wie sich herausstellte, war der Ford des 25-Jährigen nicht zugelassen und so beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.

In dem Auto fanden die Polizisten außerdem noch zwei Messer, die beschlagnahmt wurden. Der 25-jährige Verdächtige muss sich nun nicht nur für seine Drogenfahrt, sondern auch wegen des Verstoßes gegen das Waffen- und das Pflichtversicherungsgesetz verantworten.

Ludwigsburg: Betrunkener Fahranfänger baut Unfall - 25.000 Euro Schaden

Ludwigsburg: Ein betrunkener Fahranfänger hat am Mittwoch in Ludwigsburg einen Unfall verursacht, bei dem ein Sachschaden von rund 25.000 Euro entstanden ist.

Wie die Polizei meldet, war der 18-Jährige in der Neckarstraße mit seinem Mini unterwegs und fuhr offenbar zu schnell. Er streifte zunächst einen am rechten Straßenrand abgestellten Skoda und rammte dann noch einen geparkten Peugeot. Durch diesen Zusammenstoß drehte sich der Mini um seine eigene Achse und prallte noch gegen einen Renault, der wiederum auf einen Mercedes geschleudert wurde.

Der Mini, der Peugeot und der Renault mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden dürfte sich auf etwa 25.000 Euro belaufen. Der 18-Jährige musste sich Blut abnehmen lassen.

Freiberg/Neckar: Jugendlichen im Bus mit Waffe bedroht und ausgeraubt

Freiberg am Neckar: In einem Bus in Freiberg am Neckar (Kreis Ludwigsburg) ist ein 17-Jähriger offenbar von einer Gruppe Jugendlicher bedroht und beraubt worden.

Laut Polizeibericht stieg der Jugendliche gegen 20.10 Uhr mit einem gleihaltrigen Freund an der Haltestelle Geisinger Dorfplatz in den Bus der Linie 444. Im Bus trafen die beiden 17-Jährigen auf eine Gruppe von zwei jungen Frauen und drei jungen Männern. Während der Fahrt in Richtung der Haltestelle Stadtzentrum soll einer der bislang unbekannten Männer eine Schusswaffe aus seiner Jacke gezogen, dem 17-Jährigen gezeigt und ihm gleichzeitig gedroht haben.

An der Haltestelle Stadtzentrum schließlich verwies der bislang noch unbekannte Fahrer des Busses die drei jungen Männer des Busses. Das 17-jährige Opfer und sein Freund stiegen schließlich am Bahnhof aus dem Bus aus und machten sich zu Fuß auf den Weg zurück in die Bietigheimer Straße.

An der Württemberger Straße begegneten sie erneut den bislang unbekannten Tätern. Einer soll nun den 17-Jährigen festgehalten haben, während ein anderer dem Opfer das Handy aus der Hosentasche zog und es stahl. Dann soll einer der Täter in einem der angrenzenden Häuser verschwunden sein, während die anderen zwei in einen Mercedes stiegen, der vorbei gefahren kam. Daer Wagen soll laut des beraubten 17-Jährigen in Richtung der Bilfinger Straße davongefahren sein.

Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 07141/18-9.

Winnenden: Einbrecher futtern Schokolade und gehen aufs Klo

Winnenden: Am Montagnachmittag sind Unbekannte in eine Wohnung in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) eingebrochen, während der Bewohner geschlafen hat.

Wie die Polizei mitteilt, drangen die Täter zwischen 14 und 16.30 Uhr in das Wohnhaus in der Robert-Boehringer-Straße ein und verschafften sich anschließend Zutritt zu der Wohnung des Mannes im Obergeschoss. Mit einem gestohlenen Schlüsselbund gelangten sie in eine Wohnung im Erdgeschoss, durchsuchten Schränke und stahlen eine Kette. Sie stahlen auch Schokolade, die sie im Treppenhaus verspeisten. Außerdem benutzten sie die Toilette der Wohnung und hinterließen sie stark verunreinigt.

Laut Polizei könnte es sich bei den Tätern um Jugendliche handeln. Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 07195/6940 entgegen.