Bisingen

Zum Abschluss das Hohenzollernlied

von Schwarzwälder Bote

Der Verein "Bürger helfen Bürgern" hatte am Sonntag zu einem bunten Nachmittag in die Hohenzollernhalle eingeladen. Viele Bisinger Künstler unterstützten mit ihrem Auftritt die Vereinsarbeit.

Bisingen (jw). Schon eine Stunde vor offiziellem Programmbeginn kamen die ersten Besucher und füllten die Halle. Rudolf Buckenmaier, Vorsitzender von "Bürger helfen Bürgern", freute sich über den großen Zuspruch. Die Künstler, alle aus Bisingen, boten über drei Stunden eine Mischung aus Musik und Kabarett. Die Besucher sangen, klatschten und lachten ausgiebig mit.

Der Mundartdichter Werner Gaus aus Haigerloch moderierte die Veranstaltung. Mit Geschichten, Gereimtem und Witzen eroberte er schnell die Herzen seiner Zuhörer.

Den Anfang machten am Sonntag die rund 25 Sängerinnen und Sänger der "Zollern Voices". Unter der Leitung Volker Bals präsentierten sie aus ihrem Repertoire sowohl deutsches als auch englisches Liedgut. So erklangen zum Beispiel "Es ist vorbei", "You raise me up" oder aber "Sing ein Lied mit mir".

Mit dem Akkordeon und der Trompete, aber auch mit viel Gesang überzeugten anschließend Hans und Karl Dehner als "Zollern Duo". Bei dem Lied "Aus Thanheim – statt Böhmen – kommt die Musik" wurde das Publikum eingeladen, den Refrain mitzusingen, ebenso wie bei dem altbekannten Schlager "Marina".

An Louis Armstrong erinnerte Karl Dehner mit seinem Trompetensolo mit "What a wonderful world". Auch Stücke wie die "Herzschmerz Polka", "Sierra Madre" und Bob Dylans "Blowin in the wind" hatte das "Zollern Duo" im Repertoire.

Ihr Comeback in Bisingen feierte nach der Pause das vor elf Jahren gegründete "s´ Bisinger Brettle". Die drei Akteure auf der Bühne, Timo Dotzauer, Ingo Dollenmaier und Andreas Fiedler, fanden mit ihren schwäbischen Sketchen, Witzen und Liedern zum Schwabendasein und zum Wahnsinn des Alltags schnell den Draht zum Publikum, das aus dem Lachen kaum noch herauskam.

Die Stimmung im Saale weiter angeheizt hat im Anschluss das Gesangstrio "3 mal 1". Die drei Sängerinnen Alexandra, Franziska und Stephanie unterhielten das Publikum mit Liedern wie "Endlich wieder Sommer" oder "Lolly Pop", interpretierten aber zum Beispiel auch Helene Fischers "Und morgen früh küss ich dich wach". Gemeinsam mit ihrem begeisterten Publikum sangen sie zum Schluss das Hohenzollernlied. Abschließend bedankte sich Werner Gaus bei allen Akteuren für ihre Auftritte.