Bisingen

Wurden Hähnchenwagen mutwillig angezündet?

von (sb/pz)

Bisingen - Nach dem Brand von drei Hähnchen-Verkaufswagen in Bisingen Ende Februar kann Brandstiftung nicht mehr ausgeschlossen werden.

Wie berichtet, waren in der Nacht zum 27. Februar in der Otto-Hahn-Straße drei Verkaufswagen einer dort ansässigen Firma in Brand geraten. Die Fahrzeuge waren nicht mehr zu retten, es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 150.000 Euro. Immerhin konnte die Feuerwehr ein Übergreifen auf das nahe stehende Firmengebäude verhindern.

Ein beauftragter Brandsachverständiger schaute sich den Brandort und die beschädigten Imbisswagen an. Er fand keine eindeutigen Spuren zum Nachweis einer technischen Brandursache.

Laut Polizei kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Fahrzeuge mutwillig angezündet wurden.

Inzwischen hat die Kriminalpolizei Balingen den Fall übernommen. Die Ermittlungen dauern an.