Bisingen

Rock-City Wessingen lebt auf

von Schwarzwälder-Bote

Bisingen-Wessingen - Die Turn- und Festhalle Wessingen verwandelt sich am Freitag und Samstag, 24. und 25. März, nach den erfolgreichen Konzerten in den Vorjahren wieder in einen "Rocktempel". Vier regionale Rockbands bieten zwei Konzerte der Spitzenklasse.

Seit der Release-Party von "Frantic" und dem anschließenden Jubiläums-Konzert von "Agent Orange" im Jahre 2013 empfahl sich die Turn- und Festhalle Wessingen als bestens geeignete Location für authentische Rockmusik.

Ihrer angenommen hat sich der Arbeitskreis Umsonst und Draußen (AKUuD), die kreisweite Instanz in Sachen Nachwuchsförderung und Live-Konzerte zum Nulltarif oder Taschengeldpreis. Das von ihr organisierte Festival "Rock unterm Zoller" findet seit 2014 in Wessingen statt.

Auch das Line-Up des diesjährigen Festivals macht wieder Appetit. Iris Boanta, die Powerfrau mit der phänomenalen Stimmgewalt, ist gleich zwei Mal präsent. Sie kann die Wessinger Halle schon fast als ihr Wohnzimmer bezeichnen, so oft ist sie Gast von AKUuD. Aber dank der vielen Formationen, in denen sie singt, kommt dabei keine Langeweile auf.

Den Beginn am Freitag macht Iris Boanta mit "Souldrinker". Als die Band im Frühjahr 2013 formiert wurde, entstand etwas Einzigartiges. Nach Auszeichnungen als Beste Metal-Band und Beste Metal-Sängerin beim deutschen Rock- und Popmusik-Preis und fast hundert Shows quer durch Europa präsentiert "Souldrinker" so spielfreudig und klanggewaltig wie eh und je modernen Metal, der technische Finesse, Dynamik und Melodien perfekt miteinander verbindet. Den Höhepunkt des ersten Abends setzt "Black Abyss". Schon 1993 gegründet, erreichte die Band Kultstatus und ist bis heute aus der nationalen Metal-Szene nicht mehr wegzudenken.

Hair Metal

Nicht minder besuchenswert ist der zweite Festivaltag. Er beginnt schon hochkarätig mit "Blackslash", der 2007 gegründeten Heavy Metal Band aus Donaueschingen. Der traditionelle Heavy Metal wird zelebriert in seiner Ursprünglichkeit und mit all seinen Klischees; gehüllt in eine Show zwischen Authentizität und Inszenierung. Nach mehr als 150 Liveshows in ganz Europa und als Support Act für namhafte Bands bildet ihr Auftritt beim RockOfAges-Festival im vergangenen Jahr den vorläufigen Höhepunkt.

Den Schlusspunkt setzt wieder Iris Boanta, nun mit der Formation "Nasty Punch". Sie zelebriert Hair Metal und Sleaze Rock der 80er- und 90er-Jahre von Bands wie Whitesnake, Van Halen, Mötley Crüe oder Skid Row. "Nasty Punch" lässt die Zeit wieder aufleben, in der echte Rockstars noch lange Haare, Glamoutfits und Lidschatten trugen und das Publikum in zerrissenen Jeans, Lederjacken und Cowboyboots abrockte.

  Einlass in die Festhalle ist an beiden Tagen ab 19 Uhr. Das Bühnenprogramm beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt kostet pro Abend acht Euro.