Bisingen

"Lasst euch begeistern, packt es an"

von Jörg Wahl

Die Bisinger Realschule entließ am Mittwochabend in der Hohenzolllernhalle 34 Jugendliche mit sehenswerten Noten – im Durchschnitt 2,4 – und dem Zeugnis Mittlere Reife in der Hand der zwei Klassen 10a und 10b von der Bisinger Realschule.

Bisingen. Die Besucher mitsamt Ehrengästen und Lehrerkollegium erlebten ein bunt gemischtes und ansprechendes Programm. Ein Stehempfang schloss sich an. Ein Dutzend Schüler sorgten gleich zu Beginn mit ihrer Show mit Gesang und Tanz für einen faszinierenden Auftakt und heizten damit ganz schön ein. Das Publikum klatschte mit. Im Namen der Gemeinde und persönlich sprach der stellvertretende Bürgermeister Klaus Ertl seine respektvollen Glückwünsche in Verbindung mit dem Wunsch für einen mutigen und optimistischen Start in Berufsausbildung oder schulische Weiterbildung.

Als "Altpräsident" des Gemeinderates – so nannte er sich selbst – drehte er das Zeitrad 60 Jahre zurück, wo er selbst den Sprung von der Schule in den nächsten Lebensabschnitt wagte. Im Vergleich zur heutigen Zeit habe sich vieles verändert.

Schüler werden auch den Lehrern in bester Erinnerung bleiben

Ertl zitierte Sokrates, "Die Jugend taugt nichts", der allerdings mit seinem Ausspruch Unrecht habe. "Lebt eure Ideen und geht euern Weg", appellierte er an die Entlassschüler. Er hat die Schüler aufgefordert, mit Zuversicht, Mut und Gottvertrauen das weitere Leben anzugehen. Den Ausspruch Sokrates "Die Jugend ärgert die Lehrer" müsse jeder selbst beurteilen.

"Früher gab es vieles nicht", sagte Ertl und zeigte ein Wählscheibentelefon, mit dem im Vergleich zum heutigen Handy ausschließlich telefoniert werden konnte und dies mit einer maximalen Bewegungsmöglichkeit von drei Metern. Vor 50 Jahren flogen drei Astronauten auf den Mond, Millionen Menschen verfolgten dieses Ereignis vor dem TV, in 30 Jahren könne bestimmt ein Mondflug gebucht werden.

Im Namen der Gemeinde, Gemeinderat, Bürgermeister und auch persönlich beglückwünschte Klaus Ertl die 34 Jugendlichen zu ihrem Erfolg und wünschte auch weiterhin alles erdenklich Gute – "Die Zukunft gehört euch".Ein Grußwort sprach auch Elternbeiratsvorsitzende King und sie würdigte die Unterstützung durch die Eltern.

"Es erfüllt mich mit Stolz, dass wir euch beim Start ein wenig behilflich sein konnten. Bleibt neugierig, lasst euch begeistern, packt es an. Auf geht’s. Ich entlasse euch ins Leben", so der kommissarische Schulleiter Harald Kügler in seiner Rede. Der Jahrgang werde in bester Erinnerung bleiben. Disziplinprobleme habe es keine gegeben und die Lehrer seien stets gerne in den Unterricht gegangen. Höflichkeit, Offenheit und ein rücksichtsvolles Mit- und Füreinander sowie Engagement waren auffällig. Ein Großteil der Abgänger wird weiterführende Schulen besuchen und irgendwann ein Studium beginnen, andere absolvieren eine Ausbildung, wozu Kügler allen einen guten Start wünschte.

Im Anschluss erhielten mehrere Schüler sowie Eltern eine Ehrung für besonderes Engagement in unterschiedlichen Bereichen. Auf alle gab’s eine Laudatio und Präsente. Das Lob galt den Elternvertretern, der Schulsozialarbeit, dem Förderverein, den Spielementoren, dem Kinder- und Jugendbüro, den Schulsanitätern bis hin zum "Business Englisch".

Nun war es endlich soweit, die Spannung stieg und die Schüler erhielten ihre Zeugnisse mitsamt erreichten Preisen und Belobigungen durch Konrektor Kügler und den Klassenlehrern Kevin Büttner und Marcus Sauter ausgehändigt. Von den 10ern gabs im Anschluss Dankesworte und Geschenke an die Lehrer. Ein Stehempfang in der Hohenzollernhalle schloss sich an.

Preise mit einem Notendurchschnitt von 1,9 und besser erhielten: Lukas Ertl (1,1), Tom Sulzer (1,5), Jannik Kanz (1,7), Robin Schlaich (1,7), Susan Khalil (1,8), Celina Freudenmann (1,8) und Joshua Wenk (1,9). Dagegen erhielten eine Belobigung (2.0-2.4): Lars Kohle, Luis Beck, Robin Buckenmayer, Nick Sulzer, Laura Haiber, Frederik Angold, Simon Schropp, Celine Koch, Mailin Wirth, Lea Dehner, Emille-Claire Richter, Nele Schwaner, Julian Peri, Tim Grandl und Anna Hauschel.