Bisingen

Ein Elektrogolf als neues Dienstauto für die Verwaltung

von Schwarzwälder-Bote

Bisingen (jb). Die Gemeindeverwaltung Bisingen braucht ein neues Auto. Um als Vorbild voranzugehen, möchte die Verwaltung ein Elektroauto anschaffen.

Der derzeitige Dienstwagen der Gemeindeverwaltung ist ein VW Golf IV, Baujahr 1998. 160 000 Kilometer hat das Auto auf dem Buckel, wurde im Gemeinderat am Dienstag berichtet. "Das Fahrzeug ist deutlich verschlissen und nur noch eingeschränkt nutzbar", schreibt die Gemeindeverwaltung in der Sitzungsvorlage. Luftmengenmessung, Klimaanlage, die Zentralverriegelung und die Heckklappe seien defekt. Bei den anstehenden Reparaturkosten von über 1000 Euro lohne sich eine Instandsetzung inzwischen nicht mehr. Deshalb soll das neue Auto nicht erst 2018, sondern bereits jetzt angeschafft werden.

Für den Dienstbetrieb reicht die Akkulaufzeit

Die in Frage kommenden Elektroautos haben Reichweiten von 200 bis 300 Kilometern, für den Dienstbetrieb in Bisingen sei das völlig ausreichend, ist die Verwaltung überzeugt. Da aber in den nächsten Jahren ein rasanter Technikfortschritt bei der Elektromobilität erwartet wird, will die Gemeinde das Auto bei einer Fahrleistung von 10 000 Kilometern pro Jahr erst einmal für vier Jahre leasen. Der neue E-Golf mit Standardausstattung kommt vom Autohaus Karsch aus Bisingen und hat eine Akkureichweite von 300 Kilometern. Die monatliche Leasingrate beträgt 360 Euro. Das neue Auto ist für zehn Jahre von der KfZ-Steuer befreit.

Und noch etwas gibt es dazu: eine Elektrotankstelle am Rathaus. Für 1200 Euro wird am Rathaus dafür eine so genannte "Wallbox" gebaut. Diese Ladestation darf auch von Dritten mitbenutzt werden – ist aber vermutlich nur für E-Autos der Marke VW nutzbar. Weitere E-Tankstellen sollen aber folgen, war man sich im Gemeinderat am Dienstag einig.