Basketball

Christopher Ley sorgt für die Entscheidung

von Jan Rupcic

BG Karlsruhe – KKK Haiterbach 73:81 (25:22, 47:40, 65:55). Die Regionalliga-Basketballer von KKK Haiterbach haben beim abstiegsbedrohten Liga-Konkurrenten dank eines starken Schlussviertels den dritten Sieg in der Rückrunde eingefahren.

Nachdem die Haiterbacher in der Rückrunde trotz guter Vorstellungen mehrfach den Sieg in den letzten zehn Minuten noch aus der Hand gegeben hatten, konnten sie diesmal beim Tabellendreizehnten in der Schlussphase noch einen Zahn zulegen und eine drohende Niederlage abwenden und den dritten Rückrundensieg.

Von den einst glorreichen Zeiten der BG Karlsruhe ist nicht mehr viel übrig geblieben. Dies wird auch am Zuschauerzuspruch deutlich. Im Spiel gegen KKK Haiterbach waren die Fans auf der Tribüne deutlich in der Überzahl.

Hinter dem ehrwürdigen Wildparkstadion auf dem KSC-Gelände in der gleichnamigen Halle brachte Robin Aniobi sein Team zwar mit 4:2 in Führung, doch mit fünf Treffern von der Dreierlinie erspielten sich die Karlsruher danach eine deutliche 20:8-Führung. Es war ein sehr intensiver Beginn mit einer harten Verteidigung des Gastgeberteams, das um den Klassenerhalt kämpft und un-bedingt den Sieg wollte.

Der erneut aushelfende Center Sascha Kesselring sowie Aufbauspieler Mijo Babic verkürzten zunächst auf 16:23, Gojko Bubalo war daraufhin mit zwei Dreier in Folge zum 22:25 nach den ersten zehn Minuten erfolgreich.

Im zweiten Viertel ging es weite hin und her. KKK Haiterbach ging mit 30:27 in Führung, doch der stärkste BG-Spieler, Ante Markoc, sorgte mit sechs Punkten in Folge zum 33:30 für einen erneuten Führungswechsel.

Sascha Kesselring konterte aus der Distanz zum 37:39, und die Kreise der stärksten BG-Akteure wurden nun immer enger. Doch Ogechi Nebo nutze die Räume und krönte seine sehr starke erste Hälfte mit sieben Punkten in Folge seiner erzielten 15 in Halbzeit eins zum 47:40-Halbzeitstand.

KKK-Trainer Mario Maric hatte in den ersten 20 Minuten einmal mehr viel Gutes aber auch weniger Gutes gesehen: "Die Karlsruher haben zu Beginn hochprozentig getroffen. Sie haben uns gekonnt ausgespielt. Wir sind oft einen Schritt zu spät gekommen. Danach wurden wir immer besser, doch wie so oft haben wir mal wieder eine Führung aus der Hand gegeben und den Gegner davonziehen lassen", analysierte er das Spiel in der Pause.

Nach dem Seitenwechsel verkürzte Robin Aniobi auf 54:49. Mijo Babic musste nach seinem vierten Foul vorübergehend auf die Bank. Die Karlsruher bekamen in der Folgezeit aufgrund der kleinlichen Linie der Unparteiischen zehn Freiwürfe zugesprochen und zogen auf 65:52 davon. Den Haiterbachern fehlten schlichtweg die Ideen. Mit der Sirene gelang George Covington ein sehr schwieriger Dreier zum 55:65, und dies brachte Aufbruchstimmung beim KKK.

Doch zum Start in das letzte Viertel erhöhte die BG Karlsruhe zunächst auf 67:55, ehe Tim Altenbeck, der in seinem bisher besten Spiel im KKK- Trikot nicht nur in der Defense überzeugte, sondern auch von der Freiwurflinie sicher war, mit dem 57:67 konterte.

Mijo Babic war nun wieder auf dem Feld und netzte zum 60:67 aus Sicht seiner Mannschaft ein. Christopher Ley verkürzte gar auf 66:68. KKK Haiterbach schien nun mehr Luft in der Endphase zu haben. Gojko Bubalo sorgte mit seinem Treffer zum 71:68 für die Wende. Ogechi Nebo konterte zwar zum 71:71 ein, doch mit fünf Punkten in Folge zum 78:73 brachte Christopher Ley sein Team endgültig auf die Siegerstraße.

Am Ende überzeugten die Haiterbacher mit einem 8:0-Run und gewannen sogar noch recht deutlich mit 81:73 gegen eine Karlsruher Mannschaft, die sehr viel investiert hatte, der am Ende aber die Mittel und die Frische gefehlt haben, um der sehr gut stehenden Defense der Haiterbacher beizukommen.

"Lange Zeit haben wir mit uns selbst gekämpft. Wir hielten das Tempo lange hoch und konnten im Schlussviertel durch clevere Entscheidungen davonziehen. Wir wollten den Sieg unbedingt, und dieser Wille hat am Ende den Unterschied gemacht", zeigte sich Mario Maric zufrieden damit, dass das letzte Auswärtsspiel in dieser Runde gewonnen wurde.

KKK Haiterbach: Mijo Babic (27/4), Gojko Bubalo (13/3), Sascha Kesselring (13/1), Christopher Ley (10), George Covington (7/1), Florian Köppl (4), Robin Aniobi (4), Tim Altenbeck (3), Thomas Pieciak, Slaven Ponjavic.