Balingen

Urschwäbisches Getränk sprudelt wieder

von Schwarzwälder-Bote

Balingen-Engstlatt. Er gilt als urschwäbisches Getränk: der "Moscht". Am Samstag, 16. September, steht er auch in Engstlatt für eine Woche im Mittelpunkt. Sieben Tage lang wird die Gerätehalle des Engstlatter Bauhofs zur urigen Besenstube.

Der Musikverein baut die Gerätehalle in der Ortsmitte zu einer Besenstube um. Der Außenbereich wird überdacht, um den Besuchern wetterunabhängig die Möglichkeit zu bieten, entspannte Stunden zu verbringen.

Neben den beiden bekannten Apfel-Birnen-Seccos mit dem Namen "Da Capo" wurde aus handverlesenen Äpfeln, Schweizer Wasserbirnen und Sauerkirschen ein weiterer lieblicher Secco hergestellt. Auch der Apfelsaft aus eigener Herstellung wird ausgeschenkt. Aus der Küche bietet der Verein herzhafte kalte und warme Speisen an.

Neben Speis und Trank gibt es auch bei der achten Auflage des Mostbesens ein Rahmenprogramm mit Blas- und Volksmusik. Zur Eröffnung am Samstag setzt sich um 18 Uhr ein Festzug zum Mostbesen in Bewegung. Am Abend unterhalten die "Doppelradler-Musikanten" mit handgemachter Volksmusik. Am Sonntag übernehmen ab 17 Uhr die Aktiven des Engstlatter Musikvereins die musikalische Unterhaltung: Es spielt die "Original Besenmusik".

Von Montag, 18. September an, ist der Mostbesen täglich ab 17 Uhr geöffnet und lädt nach Feierabend zum zünftigen Mostvesper ein. Für Unterhaltung sorgt am Montagabend die "Spundlochmusig" mit tradtioneller Wirtshausmusik. Am Dienstagabend spielt die Junior-Besenmusik, und im Anschluss veranstaltet der Sängerbund ein Besensingen. Der Mittwoch liegt in den Händen des Handballfrauen-Chors. Durch das Programm führt Gabi Weinmann.

Am Donnerstag wird nochmals die Besenmusik aufspielen. Beim Kehraus am Freitag, 22. September, musizieren die "Hosenträger", ein Volksmusiktrio vom Kleinen Heuberg.