Balingen

Strobel kommt zum HBW zurück

von (snz)

Balingen - Gegen den Tabellenführer hat Handball-Bundesligist HBW Balingen-Weilstetten am Mittwoch eine Überraschung verpasst. Im personellen Bereich warten die Schwaben allerdings mit einer sensationellen Neuverpflichtung auf: Nationalspieler Martin Strobel kehrt vom TBV Lemgo in in seine Heimat zurück.

Der 27-Jährige hat in Balingen einen Drei-Jahresvertrag unterschrieben und soll ab der kommenden Saison eine führende Rolle beim HBW einnehmen.

Vor ziemlich genau fünf Jahren war es für die Anhänger der "Gallier von der Alb" eine bittere Nachricht, als mit Strobel eines der größten Nachwuchstalente die Schwaben verließ. Alle hatten Verständnis für die Entscheidung des damals 21-Jährigen, hatte er beim TBV Lemgo doch die Möglichkeit, auf internationalem Parkett zu spielen und sich als Nationalspieler weiter zu entwickeln.

Jetzt ist es HBW-Manager Bernd Karrer und Präsident Arne Stumpp gelungen, den aus Hausen bei Rottweil stammenden Spielmacher an die Eyach zurück zu holen.

Vor allem Präsident Stumpp hat in all den Jahren, in denen Strobel für Lemgo spielte, den Kontakt zu ihm nie abreißen lassen und hat immer wieder die Möglichkeiten ausgelotet, wie man ihn wieder zurück nach Balingen holen kann. "Für mich war es vom ersten Tag an ein großer Wunsch, Martin wieder im Trikot des HBW spielen zu sehen", so der glückliche und zufriedene Stumpp nach dem Husarenstreich.

"Das Geld allein hat sicher nicht den Ausschlag gegeben", verweist Manager Karrer darauf, dass es finanzkräftigere Vereine in der Bundesliga gibt, die ebenfalls Interesse an einer Verpflichtung von Strobel hatten. Vielmehr sei es das Gesamtpaket gewesen, das Strobel überzeugt habe. "An der Rückkehr von Martin sieht man, dass die konsequente, seriöse Art des Handelns und Wirtschaftens immer mehr Spieler überzeugt und, dass hier in Balingen etwas ganz tolles entstehen kann", so der HBW-Manager.

Mit Strobel und Christoph Theuerkauf werden damit ab der neuen Saison für den HBW bereits zwei Spieler auf der Platte stehen, die zum engeren Kreis der deutschen Nationalmannschaft zählen. Nimmt man noch Linkshänder Kai Häfner dazu, der zurzeit von Bundestrainer Martin Heuberger an die Nationalmannschaft herangeführt wird und Benjamin Herth, der ebenfalls schon in die deutsche Auswahl geschnuppert hat, werden vier deutsche Nationalspieler im künftigen Kader der Balinger stehen.

"Ich bin mir sicher, dass wir in der neuen Saison einen weiteren Schritt nach vorne machen werden und im Vergleich zu bisher in der Tabelle etwas weiter nach oben schielen können" hofft Präsident Stumpp, dass es in der Saison 2013/2014 nicht 3 nur um den Klassenerhalt geht.

"Für mich hat einfach das Gesamtpaket gestimmt", begründet Strobel seine Entscheidung für den HBW. Er habe die Entwicklung von Balingen-Weilstetten immer im Auge gehabt und sei überzeugt davon, dass beim HBW mittelfristig noch einiges bewegt werden könne.