Balingen

Muss ehemaliges Forstamt abgerissen werden?

von Lukas Werthenbach

Balingen - Es ist ein historisches Gebäude im Zentrum Balingens: 1810 nach dem letzten großen Stadtbrand erbaut, später als Forstamt genutzt, steht es inzwischen unter Denkmalschutz –­ und seit mehr als drei Monaten auf wackeligen Beinen.

Denn derzeit prüft das Landesdenkmalamt, ob das Walmdachgebäude an der Neuen Straße 18 "erhaltenswert" ist, wie Sabine Stengel vom Balinger Amt für Stadtplanung und Bauservice sagt. Das Landesdenkmalamt untersucht also, ob das Haus abgebrochen werden kann oder saniert werden muss.

Nachdem es im Januar als möglicherweise einsturzgefährdet eingestuft worden war, wird es seither an einer Seite von Holzbalken gestützt. Auch ein Teil der Fassade bröckelt ab. Damals sagte Stengel unserer Zeitung, dass bis Mitte des Jahres eine Lösung für das Haus erforderlich sei.

Die Eigentümerin des Gebäudes ist nach eigenen Angaben entschlossen, es zu verkaufen. Entscheidet sich das Landesdenkmalamt für den Erhalt des Gebäudes, stehen aufwendige Sanierungsarbeiten an. Über das genaue Vorgehen wolle sie gemeinsam mit ihrem Bevollmächtigten aber erst entscheiden, wenn die Gutachten des Landesdenkmalamts vorliegen. Das könne noch drei bis vier Wochen dauern, sagt sie.

Klar sei aber schon, dass im Fall eines Abbruchs Teile des Gebäudes bewahrt werden sollten.