Balingen

Innenstadt wird zur Kunstmeile

von Gert Ungureanu

Balingen - In den Schaufenstern der Balinger Geschäfte kündigen Bilder der afrikanischen Künstler Mulugeta Tekle und Baba Cham die interkulturelle Woche an: Vom 24. bis 29. September steht Balingen im Zeichen der "Vielfalt, die verbindet".

Gerne habe er die Anregung von Jean-Claude Canoine vom Arbeitskreis Asyl aufgegriffen und bei den Balinger Geschäften angefragt, ob sie bei der Kunstausstellung mitmachen wollen, sagt der GHV-Vorsitzende Bernd Flohr. 16 Geschäfte in der Friedrich- und Bahnhofstraße hätten sofort zugesagt, und in vielen Schaufenstern sind bereits Arbeiten der beiden Künstler zu sehen.

Die Ausstellung ist Teil der interkulturellen Woche, deren Ziel es sei, Ängste abzubauen, neue Erfahrungen zu machen, "den Nachbarn anders kennenzulernen", wie Mechthild Uhl-Künzig von der Caritas Zollern sagt. "Wir wollen nicht nur Aufsehen erregen mit den Angeboten, uns ist die Begegnung wichtig." Schließlich erlebe man die Vielfalt jeden Tag im Berufs- und Familienleben.

Bunt wie die Schar der Beteiligten ist auch das Programm: Eröffnet wird die interkulturelle Woche durch Oberbürgermeister Helmut Reitemann am Montag, 24. September, um 19 Uhr im Foyer des Balinger Rathauses. Am Dienstag, 25. September, gibt es ab 14 Uhr einen interkulturellen Spiel- und Spaß-Nachmittag in der Hermann-Berg-Straße 11, ab 17 Uhr ist "Bucket Drumming" für junge Leute im Gemeindehaus Heilig Geist, und um 19 Uhr beginnt ein politisches Nachtgebet in der evangelischen Stadtkirche.

Am Mittwoch, 26. September, werden ab 11 Uhr mit dem DRK-Kreisverband auf dem Marktplatz landestypische Speisen gegrillt, es gibt eine Spielstraße und ein Quiz, und ab 15 Uhr ist das Café Asyl geöffnet. Am Donnerstag, 27. September, ab 9.30 Uhr, können Kinder aus aller Welt im Zollernschloss Zupftrommeln basteln, und um 19 Uhr wird im Sitzungssaal des Landratsamts der Film "Zentralflughafen THF" gezeigt.

Am Freitag, 28. September, ist ab 14.30 Uhr in der Cafeteria im Landratsamt Malen mit Mulugeta Tekle, um 18.30 Uhr gibt es im Gemeindehaus Heilig Geist ein faires Abendessen unter dem Motto "Gemeinsam für ein gutes Klima". Ab 19 Uhr findet eine Lesung aus dem Buch "Ich bleibe eine Tochter des Lichts – Meine Flucht aus den Fängen der IS-Terroristen" statt.

Um interkulturelle Kommunikation geht es bei einer Fortbildungsveranstaltung für Dozenten und Ehrenamtliche am Samstag, 29. September, ab 9 Uhr im Konferenzraum der Stadthalle, und den Abschluss bilden ein ökumenischer Gottesdienst zum Thema "Wir sind Hoffnung. Wir sind Zuflucht. Wir sind Vielfalt" ab 18.30 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche.

Das Motto "Vielfalt, die verbindet" stehe dafür, neugierig aufeinander zu sein, einander in gegenseitiger Wertschätzung zu begegnen und Verschiedenartigkeit zu respektieren, schreibt Oberbürgermeister Helmut Reitemann im Grußwort zum Programmheft. Gerne habe er die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen.

 Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos; in manchen Fällen ist eine Anmeldung erforderlich. Das komplette Programm gibt es online unter asylnetz-zollern alb.de. Dort können auch Ideen für weitere Veranstaltungen eingebracht werden. Auch ein QR-Code auf den Ankündigungsplakaten für die interkulturelle Woche führt auf die Asylnetz-Seite des Landratsamts.