Balingen

Gemeinde verabschiedet Pfarrer Boos

von Renate Deregowski

Balingen - Mit einem feierlichen Gottesdienst hat sich gestern die katholische Kirchengemeinde von Pfarrer Jochen Boos verabschiedet. Im evangelischen Gemeindehaus schlossen sich weitere Worte des Abschieds und ein Ausblick auf die neue Pfarrstelle an.

Eine letzte Predigt, ein letztes Abendmahl, ein letztes Vaterunser, sich ein letztes Mal die Hände reichen – für Pfarrer Jochen Boos waren es die abschließenden pastoralen Amtshandlungen in der Heilig-Geist-Kirche.

Der Gemeinde machte Boos Mut, der kommenden Zeit positiv entgegenzusehen: "Gemeinsam hat man mehr Ideen, mehr Kraft und fällt vieles leichter in einer universalen Weltkirche." Sein Dank galt der Gemeinde, seinen Helfern und seinen "Bodyguards", wie er die Ministranten liebevoll bezeichnete. "Machen Sie es gut. Alles Gute", richtete sich Boos an die Gemeinde und erhielt anhaltenden Beifall zurück.

OB bedauert Fortgang sehr

"Wir waren richtig zufrieden mit dir", wurde Boos aus den Reihen der Ministranten gelobt. Sie überraschten ihn mit einem Abschiedsgeschenk am Ende des Gottesdiensts.

Rita Koch, Vorsitzende des Kirchengemeinderats, nutzte die Gelegenheit, im Namen der Gemeinde Lebewohl zu sagen. "Du hast Spuren hinterlassen", resümierte sie und wünschte Boos mit einem Geschenk einen "guten Beginn im Januar" an seiner neuen Wirkungsstätte Iller-Weihung.

"Das war für mich wie ein Paukenschlag, als ich gehört habe, dass Sie gehen", sagte Oberbürgermeister Helmut Reitemann in seiner Ansprache im evangelischen Gemeindehaus. Boos’ Fortgang bedauere er sehr, könne aber gleichzeitig die Mehrfachbelastung als Seelsorger, Bauherr und Pfarrer nachvollziehen.

Dekan Anton Bock bedauerte Boos’ Weggang aus Balingen: "Jochen, ich hätte dich gerne als meinen Stellvertreter und Nachfolger gesehen." Während der Zeit der Vakanz gibt es ein vierköpfiges Team, dessen Administrator Pfarrer Ewald Ginter ist, führte Bock weiter aus. Die Pfarrstelle, die ab Januar ausgeschrieben wird, werde nicht mehr die gleiche sein, die Boos inne hatte: "Der zukünftige Pfarrer muss seinen Dienst in der Seelsorgeeinheit Balingen-Frommern-Roßwangen teilen."

Auch die evangelische Pfarrerin Kristina Reichle verabschiedete sich mit Worten und einem Geschenk bei Boos. Sie erinnerte unter anderem an den ersten ökumenischen Kanzeltausch in diesem Jahr: "Die Zuhörer waren gebannt, als du in der Stadtkirche gepredigt hast." Jean-Claude Canoine vom Friedensnetzwerk Balingen überbrachte und verlas einen Brief der islamischen Gemeinde, die Boos kurz nach Amtsantritt in Balingen besucht hatte.

Der scheidende Pfarrer verabschiedete sich abschließend noch einmal bei allen Anwesenden und nutzte die Gelegenheit zu vielen persönlichen "Tschüss", "Bis bald und" "Auf Wiedersehen".