Balingen

B 27: Fahrbahnteiler am Ortsausgang?

von Wolf-Ulrich Schnurr

Balingen-Endingen - An der Endinger Ortseinfahrt, direkt vor dem Gasthof Krone, soll die Fahrbahn der Bundesstraße 27 schmaler werden. Auf dieses Ziel drängt der Ortschaftsrat jetzt verstärkt.

Bereits im März 2014 schien der weitere Weg klar zu sein: Am Ortseingang von Balingen her sollte ein Verkehrsteiler, also eine "Insel" in die Fahrbahn gebaut werden. Der Verkehr wäre dann durch eine kleine Schikane gebremst worden. Das hätte weniger Lärm und mehr Sicherheit in diesem Bereich bedeutet.

Projekt soll schnell verwirklicht werden

Sobald das Projekt mit der Straßenbauverwaltung des Regierungspräsidiums besprochen war, sollte gebaut werden. 65.000 Euro standen im Haushalt 2014 für dieses Vorhaben bereit.

Doch gebaut ist bislang nichts. Das hängt nicht zuletzt mit der Frage zusammen, ob nur der ortseinwärts rollende Verkehr oder auch jener ortsauswärts gebremst werden soll. Die genannten 65.000 Euro würden nämlich nur die Kosten für einen einseitigen Verkehrsteiler ortseinwärts abdecken. Eine beidseitige Lösung wäre mit rund 100.000 Euro deutlich teurer, weil für diese ein Teil des Hangs abgegraben werden müsste.

Auch Maßnahme in Richtung Roßwangen

Diese Investition würde sich aber aus Sicht einiger Endinger Ortschaftsräte lohnen: Von der Ampel aus, an der Bundesstraße, Bruckrain und Am Wettbach zusammentreffen, beschleunigten manche Autofahrer so rasant, dass sie am Ortseingang bereits fast 100 Stundenkilometer Geschwindigkeit erreicht hätten. Das könne eine beidseitige Verengung verhindern.

Deshalb soll der Verkehrsteiler auch dieses Jahr wieder mit hoher Priorität auf die Liste der Endinger Wünsche für den städtischen Haushalt – ob in ein- oder beidseitiger Ausführung, will der Rat noch diskutieren. Ein Mehr an Sicherheit soll auch ein Fahrbahnteiler am Ortsausgang in Richtung Roßwangen bringen.