Balingen

Klein-Venedig: Arbeiten gehen weiter

von Steffen Maier

Balingen - Die Bauarbeiten in Klein-Venedig in Balingen gehen im nächsten Jahr weiter. Nach Fertigstellung der Wohnhäuser an der Eyach wird nun der Mühltorplatz angelegt.

Gemäß dem Ergebnis des Wettbewerbs vor vier Jahren soll nun der Baubeschluss für die Platzgestaltung nach den Ideen des Büros OK Landschaft von Andreas Kicherer gefasst werden. Dieses hatte zusammen mit dem Architekturbüro "nbundm" den Siegerentwurf vorgelegt, der neben dem Platz auch die Wohnbebauung enthielt, die die Balinger Wohnbau mittlerweile fast abgeschlossen hat. OK Landschaft zeichnet zudem für die Gestaltung des Hinteren Kirchplatzes verantwortlich. Der Auftrag für den Mühltorplatz hat ein Volumen von rund 1,4 Millionen Euro; der Technische Ausschuss befasst sich mit dem Thema am Mittwoch, 14. November (17 Uhr, Rathaus), ehe der Gemeinderat Ende des Monats endgültig über die Vergabe entscheidet.

Bei der zu gestaltenden Fläche handelt es sich vor allem um die Straße Beim Mühltor ab der Färberstraße bis zum Ausläufer der Herrenmühlenstraße. Durften dort früher Autos rollen, so wird dieser Bereich in Zukunft verkehrsberuhigt sein. In Richtung Eyach wird oberhalb des Fischaufstiegs eine Treppe angelegt, auf der man im Sommer gemütlich hocken und sich wohlfühlen kann.

Der neue Mühltorplatz soll damit nach Darstellung der Stadtplaner eine hohe Aufenthaltsqualität inmitten von Klein-Venedig bieten. Nicht nur für die Bewohner des Viertels, sondern für alle Balinger soll der neue Platz, ähnlich dem Stadtgarten, ein Rückzugsraum inmitten der City sein.

Über eine Widmungsverfügung wird sichergestellt, dass Teile des Platzes zwar weiterhin in privater Hand (Wohnbau) verbleiben, allerdings unwiderruflicherweise öffentlich gewidmet werden und damit allen zur Verfügung stehen. Im Gegenzug übernimmt die Stadt die Kosten für die Gestaltung und trägt Sorge für Unterhalt, Beleuchtung, Reinigung und Winterdienst. Damit ist die öffentliche Wegeverbindung auf dieser Seite der Eyach gesichert; auf der anderen Seite soll, wie berichtet, zwischen dem Strasser-Areal und der Heinzlenstraße im Zusammenhang mit der Gartenschau 2023 ein zusätzlicher Weg angelegt werden.

Die Stadt will den Platz im nächsten Jahr angehen. Bis Herbst 2019 soll die Fläche rund um den Fischweiher soweit hergestellt sein. Der andere Abschnitt in Richtung Färberstraße folgt im Jahr 2020; zwischen den Neubauten kann erst gewerkelt werden, wenn der geplante Hausneubau auf dem Grundstück Beim Mühltor 5 zumindest im Rohbau fertig ist.