Bad Wildbad

Grünhütte: Neubau nach langer Zeit fertiggestellt

von Arnfried Mehne

Bad Wildbad - Was lange währt, wird endlich gut. So oder so ähnlich kann man den Sanierungsprozess um die Grünhütte umschreiben, der 1,2 Millionen Euro gekostet hat. Das beliebte Ausflugsziel öffnet im Frühjahr 2018 wieder.

Die Sanierung begann im Herbst 2014, bereits Ende 2016 hätte sie fertig sein sollen. Doch nun endlich, im Herbst 2017, sind die Arbeiten soweit abgeschlossen teilte Stephan Gutzweiler, Forstdirektor im Referat 81 des Regierungspräsidiums Freiburg, auf Anfrage unserer Zeitung mit. Bis zu den Betriebsferien vom 6. November bis zum 22. Dezember wird ein Testbetrieb mit der neuen Küche stattfinden.

Auflage zur Erdbebensicherheit

Nach der Schließung wird es die Durchbruchsarbeiten zwischen dem alten und dem neuen Teil der Grünhütte geben, wofür eigentlich ein Notbetrieb in einem Zelt geplant war, in das die Küche ausgelagert werden sollte. Dass die Betriebsferien diesen Schritt nun unnötig machen, ist für alle eine Erleichterung.

Zur Erinnerung: Die Sanierungsarbeiten haben den Zweck, neue Standards zu erfüllen und die Kapazitäten der Grünhütte zu erweitern. Auf die Tradition werde Rücksicht genommen, das betonte Georg Pagés, Forstingenieur beim Landesbetrieb Forst Baden-Württemberg, während der Bauphasen. Einer der Gründe für die Verzögerung der Eröffnung: Es galt etliche Auflagen zu erfüllen. Aufgrund der Bedingungen, die auf 830 Meter Höhe herrschten, sei dies nicht immer einfach, so Gutzweiler. Die wohl kurioseste Auflage: Nach der Sanierung müsse die Grünhütte als erdbebensicher gelten.

Große Vorteile habe auch der Wirt, denn die neue Küche entspricht den neuesten Standards, ist größer und geräumiger. Außerdem gut, vor allem für sonnige Tage, an denen die Grünhütte ein beliebtes Ausflugsziel darstellt: Der Neubau ist doppelt so groß wie die ursprüngliche Hütte. Die Anlage hat nach der Sanierung eine Gesamtfläche von 282 Quadratmetern und 309 Sitzplätze (etwa ein Drittel mehr als zuvor).