Bad Wildbad

Die Mischung stimmt

von Götz Bechtle

Einer der musikalischen und geistlichen Höhepunkte des seit fast 70 Jahren besehenden Posaunenchors Sprollenhaus ist die einmal jährlich stattfindende Posaunenfeierstunde, die stets in der Stadtkirche in Bad Wildbad zu hören ist.

Bad Wildbad-Sprollenhaus. Intensivst bereiten sich die Bläser unter der Stabführung von Ewald Haag auf dieses Ereignis vor, obwohl eine große Anzahl von anderen Anlässen ebenfalls das Spiel des Posaunenchors erfordern.

Auch die diesjährige Posaunenfeierstunde forderte den Einsatz aller Mitwirkenden, die nicht nur aus Sprollenhaus, sondern auch aus Aichelberg, Wildbad und Nonnenmiß kommen, diesmal waren sogar Bläser aus Schömberg dabei. Das Besondere an der Posaunenfeierstunde ist die Mischung aus klassischen und neuen Kompositionen für Posaunenchöre sowie ein verkürzter Gottesdienst zwischen den einzelnen musikalischen Darbietungen, den diesmal Pfarrer Gottfried Löffler hielt.

Mit der Pop-Ballade "Glory Song", einer Komposition für Blechbläser von Michael Schütz wurde die Feierstunde recht schwungvoll eröffnet, da hier auch Daniel Stiegler am Schlagzeug zum Einsatz kam. Gemischt begleitet vom Posaunenchor und mit Orgelspiel, an der Orgel der Stadtkirche spielte erstmals Samuel Schick, sangen die Besucher das bekannte Paul-Gerhardt-Lied "Du meine Seele singe", dem das neuzeitliche "Unser Gott ist heilig" folgte. Zweimal Felix Mendelssohn Bartholdy mit "Kyrie eleison" (Herr erbarme dich) und "Ehre sei dem Vater" folgte die rhythmisch leicht untermalte Eißler-Komposition "Du hast Erbarmen".

35 Mitwirkende

Der Posaunenchor Sprollenhaus, er besteht bereits seit 1952, ist ein ausgezeichnetes Blasorchester, ausschließlich mit Laienmusikern, die seit vielen Jahren von Ewald Haag geschult und geleitet werden. Im Lauf der Jahrzehnte hat sich das Repertoire der 35 Mitwirkenden durchaus geändert, da inzwischen viele neuzeitliche geistliche Kompositionen, auch aus dem Bereich der Gospelsongs gespielt werden.

Festlich wurde die Posaunenfeierstunde mit "Marche du Sacre" von Jean-Francois Lesueur fortgesetzt, dem die neuzeitliche Komposition "Heaven" von Hans Zellner folgte, wunderbar getragen und harmonisch vom Posaunenchor interpretiert. Dann waren wieder die Klassiker zu hören, von Bach "Freu dich sehr", ein klangvolles mächtiges Werk, dem Buxtehudes "Toccata in G" folgte, ein sehr schönes Orgelwerk, das Schick auf der Orgel wunderbar darbot. "Jauchzet dem Herr alle Welt", der stark variierende Bläsersatz "Jesu geh voran" und das harmonische "Verleih uns Frieden gnädiglich" gefielen durch das schöne Zusammenspiel der Bläser.

Eigentlich recht überraschend, auch für die Musiker, unterbrach Bezirksposaunenwart Edgar Theurer aus Schömberg die Feierstunde, um drei Bläser für ihr langjähriges aktives Mitwirken im Posaunenchor Sprollenhaus auszuzeichnen. Seit 40 Jahren sind Heiderose Gauß und Jochen Günthner beim Posaunenchor Sprollenhaus aktiv. Theurer zeichnete die beiden Geehrten mit der Ehrennadel des evangelischen Jugendwerks aus, zu dem alle württembergischen Posaunenchöre gehören. Gunter Reister kam in seinem früheren Wohnort Weiler mit elf Jahren zum dortigen Posaunenchor und unterstützt seit 65 Jahren das Posaunenspiel, davon schon viele Jahrzehnte in Sprollenhaus. Ihm konnte Theurer allerdings keine Nadel überreichen, dafür eine vom Posaunenchor gestaltete schöne Urkunde, da es für 65 Jahre keine offizielle Auszeichnung gibt, erst wieder bei 70 Jahren. Theurer dankte allen Geehrten für ihre Treue und Bereitschaft, im Dienst des Herrn mitzuwirken und sich musikalisch einzusetzen.

In einer Bearbeitung des Dirigenten Haag erklang anschließend keine Blasmusik, "Bläser singen" stand im Programm. Es wurde mehrstimmig das Lied "Verleih uns Frieden gnädiglich" vorgetragen. Nach dem Gebet, dem gemeinsam gesprochenen Glaubensbekenntnis und dem Vaterunser erklang das Gemeindelied "Sei behütet auf allen Wegen", sowie nach dem Segen das Tongemälde "Die zehn Gebote". Allen Mitwirkenden dankte Pfarrer Löffler besonders, schließlich gehöre die Posaunenfeierstunde zu den besonderen Höhepunkten der evangelischen Kirchengemeinde Wildbad.