Bad Wildbad

Dank für Zusammenarbeit

von Schwarzwälder Bote

Bad Wildbad. Die erste Fraktionssitzung nach der Sommerpause nutzte die Bad Wildbader SPD-Gemeinderatsfraktion, um sich bei Bernd Muth für dessen Arbeit im Gemeinderat zu bedanken. Nach dem Ausscheiden "unserer unvergessenen Gerda Noack aus dem Gemeinderat" habe er sich in "erstaunlich kurzer Zeit hervorragend eingearbeitet", würdigte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Jürgen Schrumpf den seitherigen Fraktionskollegen, der knapp den erneuten Einzug ins Kommunalparlament verfehlte.

Besonders angetan sei man von Muths Kompetenz, Sachlichkeit, Kritikfähigkeit und Solidarität, sagte Schrumpf. Als Dank für die kurze, aber intensive Zusammenarbeit übergab er einen Geschenkkorb.

Schrumpf und seine Fraktionskollegen Dieter Gischer, Ursula Jahn-Zöhrens, Bruno Knöller, Lena Knöller und Hans-Henning Saß freuen sich, dass Muth auch weiterhin die SPD-Riege im Gemeinderat berät. Sie sprachen die Hoffnung aus, dass er in fünf Jahren erneut kandidiere und dann den Wiedereinzug in den Gemeinderat schaffe.

In Partei eingetreten

Bruno Knöller fügte den Worten Schrumpfs hinzu: "Ich habe in 35 Gemeinderatsjahren schon viele Ratsmitglieder erlebt, aber noch nie jemanden, der mit dem für ihn bedauerlichen Ergebnis so gut umgegangen ist und nach der Wahl, trotz des Ausscheidens, sogar in die SPD eintrat."