Bad Teinach-Zavelstein

Verein ist mehr als nur Sportschießen

von Albert M. Kraushaar

Wer eine eigene Immobilie besitzt, der kennt die täglichen Sorgen um deren Erhalt. Das ist bei einem Verein nicht anders, nur alles etwas größer dimensioniert, vor allem wenn es sich um eine Schießanlage handelt.

Bad Teinach-Zavelstein-Sommenhardt. Die Schützenkameradschaft Sommenhardt wurde im vergangenen Jahr von ihrer Heizung auf Trapp gehalten, für 2019 kündigte der junge Vorsitzende Steffen Schönthaler eine neue Isolierung der Decke im Vereinsheim an. "Da sind auch Ideen zum Thema Beleuchtung, Akustik und Haustechnik gefordert", stellte der Oberschützenmeister in den Raum. Ziel ist es, das Gebäude wirtschaftlich zukünftig noch besser zu nutzen und den Verein mit neuen Ideen zu beleben. "Wir wollen uns vielfältiger als nur Schießen aufstellen", sagte Schönthaler in seinem Ausblick. Mit dem traditionellen Maibaumstellen, dem großen Schleppertreffen, Grill- Musikabend, Himmelfahrtswanderung bis zu Weihnachten auf der Burg und das Weihnachtsschießen zählt die Schützenkameradschaft über den Sport hinaus zu den belebenden Faktoren im Ort. "In diesem Jahr planen wir anlässlich des Jubiläums 40 Jahre Brunnen am Schützenhaus ein Brunnenfest", kündigte Schönthaler an.

Freitagsstammtische werden gut angenommen

Darüber hinaus will sich der Verein am Festzug anlässlich des Jubiläums vom Musikverein Altburg beteiligen.

Gut angenommen werden die zweimal im Monat mit diversen Themen angebotenen Freitagsstammtische. Eine angenehme Abwechslung bot der komplett bebilderte Bericht von Schriftführerin Jutta Storz, was Birgit Rentschler-Luz etwas neidisch auf ihre "trockenen Zahlen" blicken ließ. Die waren insgesamt jedoch positiv: "Es war nichts spektakuläres, Barvermögen und Darlehen halten sich fast die Waage. Da Bauvorhaben anstehen, haben wir im vergangenen Jahr keine zusätzlichen Tilgungen geleistet", so die Schatzmeisterin.

Im sportlichen Bereich ist die Schützenkameradschaft, was Ligabetrieb und Meisterschaften betrifft, konstant auf den Sportseiten der Lokalpresse zu finden.

Vier Teilnehmer an Deutschen Meisterschaften

Mit Lorenz Graf, Daniel Mast, Jasmin Nothacker und Edmund Großmann stellte man vier Teilnehmer an Deutschen Meisterschaften. "Grundlage waren vierzig Trainingseinheiten", sagte Jugendleiterin Kathrin Schröder. 18 Schützen zwischen sieben (Lichtgewehr) bis 18 Jahren nahmen daran teil.

Von den vier Luftgewehrmannschaften werden in der kommenden Saison zwei im Ligamodus an den Start gehen, was von Cheforganisatorin Verena Großmann ein hohes Maß an Logistik erfordert.

Wahlen

Bei den anstehenden Wahlen erklärten sich Thomas Schönhardt (zweiter Vorsitzender), Kathrin Schröder (Jugendleiterin), Torsten Großmann (Schießleiter Gewehr) und Birgit Rentschler-Luz (Kasse) für eine weitere Amtszeit bereit.

Neu in den Ausschuss wurde Alexander Keck gewählt. "Es kann sich immer wieder sehen lassen, was hier geht“ sagte Bürgermeister Markus Wendel. Der Bürgermeister nahm das von Schönthaler angesprochene Thema Ehrenamt und Helfer auf. "Die Problemlage ist heute überall die gleiche, wir haben jedoch bei 3200 Einwohnern zwei starke Schützenvereine, die gemeinsame Visionen entwickeln müssen, denn in Zukunft dürfte kein Weg an einer Zusammenarbeit vorbeiführen".

Vereinsmeisterschaften

Da sich die SK Sommenhardt anlagenbedingt auf die Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole beschränkt, war die Anzahl der neuen Vereinsmeister überschaubar. In der Disziplin Luftpistole gingen die Titel an Lorenz Graf (Jugend), Torsten Großmann (Herren), Gunther Gall (Altersklasse) und Edmund Großmann (Senioren). Unter den Ergebnissen stellten die 370 Ringe von Torsten Großmann einen Spitzenwert dar.

Der größte Teil der Sommenhardter Schützen ist jedoch mit dem Luftgewehr aktiv. Hier gingen die Titel an Nico Mast (Schüler), Celina Gall (Jugend), Jasmin Nothacker (Junioren), Kathrin Schröder (Damen) und Marion Nothacker (Altersklasse). Absolut Top waren die 390 Ringe von Jasim Nothacker und 386 von Katrin Großmann.

Letztere schaffte in diesem Jahr ein Triple. Neben ihren Vereinsmeistertiteln gewann sie die Ehrenscheibe vor Jasim Nothacker und Thomas Schönhardt und wurde neue Schützenkönigin, wiederum vor Jasmin Nothacker und Steffen Schönthaler.

Ehrungen

Eine Doppelehrung vom Württembergischen und Deutschen Schützenbund für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten Benjamin, Helmut und Volker Mast.

Dieter Schroth, Daniela Beißwenger, Verena Großmann, Markus Günthner und Steffen Schönthaler erhielten für 20 Jahre die silberne Ehrennadel.

Die Ehrennadel in Bronze für 15 Jahre ging an Werner Heymann, Claudia Schnürle, Christina Schroth und Margit Storz.

Ihr zehnjähriges Jubiläum konnten Lukas Braun, Philipp Kuppetz, Moritz Mell und Mike Raßmann feiern.