Bad Rippoldsau-Schapbach

Neue "Bären-Bürger" ernannt

von Schwarzwälder-Bote

Bad Rippoldsau-Schapbach. Zum zweiten internationalen Patentag im Alternativen Wolf- und Bärenpark Schwarzwald in Bad Rippolds­au-Schapbach kamen zahlreiche Spender und Förderer ins Wolftal. Der Parkleiter Bernd Nonnenmacher begrüßte die Gäste. Das Tierschutzprojekt der Stiftung für Bären beherbergt aktuell zehn Bären, acht Wölfe und zwei Luchse. Dieser Tag widmete sich den Menschen, die die Grundversorgung der geretteten Vierbeiner mit absichern. Über 350 Paten und Spender folgten der Einladung in das Wolftal.

Mit Interesse wurden die Vorträge der Stiftung und der Parkleitung verfolgt, wie etwa über die spektakuläre Bärenwelpenrettung im vergangenen Jahr. Der Geschäftsführer der Stiftung für Bären, Rüdiger Schmiedel, ernannte zwei neue "Bären-Bürger". Das sind ehrenamtliche Helfer, die zahlreiche Stunden ihrer Freizeit der aktiven Arbeit im Bärenpark widmen. Damit erhöht sich die Zahl der "Bären-Bürger" auf 20. Sybill Uhl aus Schapbach und Dietmar Erlach aus Salzstetten erhielten ihre Ernennungsurkunde und einen Fan-Schal. Am Nachmittag wartete als Höhepunkt eine Versteigerung zugunsten der Tiere auf die Gäste.

Leise und andächtig wurde es, als es um den Pfotenabdruck des im vergangenen Jahr verstorbenen Wolfs Ado ging. Ein Moment, in dem sich die Emotionalität des gesamten Tages widerspiegelte.