Bad Rippoldsau-Schapbach

Gleich zwei Feuerwehrautos bei Frühlingsfest eingeweiht

von Wilfried Weis

Bad Rippoldsau-Schapbach. Gleich zwei neue Fahrzeuge der Feuerwehr Bad Rippolds­au-Schapbach wurden eingeweiht. Die Vorgänger der beiden hatten zusammen 70 Dienstjahre geleistet, sagte Feuerwehrkommandant Markus Müller in seiner Begrüßungsrede. Für die Abteilung Bad Rippoldsau gibt es einen neuen Mannschaftstransportwagen (MTW), ein VW-Bus T6 mit Allrad, der durch viele Spenden mitfinanziert wurde, und für die Abteilung Schapbach ein neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF).

Nach zweijähriger Planungs- und Bauphase wurde noch voriges Jahr das neue HLF in München abgeholt. Mit 290 Pferdestärken und Allradantrieb sei es sehr leistungsstark und für die bergige Landschaft in der Gemeinde auch bestens geeignet, hieß es bei der Feier. Es bietet Platz für neun Feuerwehrleute, in der Kabine sind vier Atemschutzgeräte untergebracht. Der Wassertank fasst 1600 Liter. Des Weiteren ist ein Elektrolüfter, ein Notstromaggregat, eine Motorsäge, ein Trennschleifer und vieles mehr an Bord. Kommandant Markus Müller dankte allen Spendern und Beteiligten für die Finanzierung. Man könne stolz auf den guten Fuhrpark in der Gemeinde sein.

Nach den Fürbitten und dem Segen weihte Pfarrer Frank Maier zusammen mit Kreisbrandmeister Frank Jahraus die beiden neuen Fahrzeuge.

Bürgermeister Bernhard Waidele sagte, dass die Gemeinde mit Unterstützung des Landes für die beiden Fahrzeuge eine Summe von 370 000 Euro aufgebracht habe. Er hoffe, dass die Gemeinde von schweren Einsätzen verschont bleibe. Grußworte gab es auch von Kreisbrandmeister Frank Jahraus. Er wünschte den Feuerwehrleuten wenig Einsätze und immer ein gutes Gelingen.

Während Waidele den beiden Kommandanten Markus Müller (Schapbach) und Alfred Maier (Bad Rippoldsau) die Schlüssel für die Fahrzeuge übergab, spielte der Musikverein Schapbach das Badnerlied. Anschließend konnten die Besucher die neuen Fahrzeuge besichtigen.

Zudem richtete die Feuerwehr ein zweitägiges Frühlingsfest aus. An beiden Tagen herrschte im Festzelt vor dem Feuerwehrgerätehaus Hochbetrieb. Viele Feuerwehrleute aus der Umgebung waren gekommen. Am Samstag zum "Feierabend-Bier" war das Festzelt gut besetzt und einen nicht erwartenden Ansturm gab es beim Frühstücksbüfett am zweiten Tag.

Zum Frühschoppenkonzert spielte die Trachtenkapelle Bad Rippoldsau unter Leitung von Horst Schoch. Auch um die Mittagszeit hatten die Feuerwehrleute und ihre Frauen alle Hände voll zu tun, um den Besucheransturm zu bewältigen. Das zehnte Entenrennen war ein weiterer Höhepunkt. 300 gelbe Plastikenten wurden in Höhe des Rathauses in die Wolf ins Rennen geschickt. Das Ziel war beim Feuerwehrgerätehaus, wo Heiko Neef die Enten wieder in Empfang nahm.

Die Ente der zweijährigen Milena Neef hatte den Schnabel vorn. Auf dem zweiten Platz landete der sechsjährige Raphael Armbruster. Auf den dritten Platz kam Waltraud Jehle.