Bad Liebenzell

Feuerwehrtage in Unterhaugstett kommen gut an

von Albert M. Kraushaar

Bad Liebenzell-Unterhaug­stett. Trotz des schlechten Wetters sind bei den Feuerwehrtagen in Unterhaugstett das Festzelt und die Vorhalle des Vereinsheims des Turnvereins Unterhaugstett voll gewesen. Der Mittagstisch kam bei den Gästen bestens an.

Viele Bürger aus anderen Ortsteilen zu Gast

Der Sonntagmorgen, musikalisch umrahmt von Jörg Langer, hatte viele Bürger aus Unterhaugstett, aber auch aus den Ortsteilen, an den Egartenring gelockt. Viele Besucher genossen den Tag am Pilsstand, in der Bar oder die Kommunikation an den Biertischen.

Einen Tag zuvor fand bei guten äußeren Bedingungen das 11,20-Meter-Turnier mit zwölf Mannschaften statt. Darunter waren auch befreundete Wehren unter anderem aus Huchenfeld, wo ein ehemaliger Mitspieler von Jens Schloz aus gemeinsamen Eishockeyzeiten beim ESC Bad Liebenzell, Jochen Lechler, als stellvertretender Feuerwehrkommandant wirkt.

Alle Teilnehmer mit Eifer dabei

"Das Elfmeterturnier 11,20 ist an die Feuerwehr-Rufnummer 112 angelehnt", erklärte Schloz die untypischen Entfernung zum Tor. Die 20 Zentimeter mehr waren jedoch keine Spaßbremse. Im Gegenteil, alle Teilnehmer waren mit Eifer bei der Sache.

Es gab mit dem "Rechentrupp II" einen strahlenden Sieger. "Rechentruppe II, das ist ein Team das sich unter dem Unterhaugstetter Ortswappen versammelt hatte", so Schloz.

Platz zwei ging an das Team "Name fehlt noch", dritter wurden die Feuerwehrkameraden aus Huchenfeld.

Gleich im Anschluss an das Turnier wurden die "Elfmeterzwanzigtore" und die Paraden der jeweiligen Torhüter unter dem Zutun der DJs "EdMaster" und "Balu" ausgiebig gefeiert.