Bad Herrenalb

Mehr ins Bewusstsein gerückt

von Winnie Gegenheimer

Dass der Sitz der gemeinnützigen Stiftung für Kinder durch ihren Vorsitzenden Ekkehard Arnsperger von Freiburg nach Bad Herrenalb verlegt wurde – das zahlt sich nun für alle Kinder aus, die den Quellenerlebnispfad in der Siebentälerstadt besuchen.

Bad Herrenalb. Arnsperger suchte einen Ortsbezug für den neuen Stiftungssitz, der sein Elternhaus in Bad Herrenalb "mit Leben füllen" soll, stieß auf die Härtwig-Stiftung und nahm Kontakt zu deren Geschäftsführer Karlheinz Rumpel auf. Der hatte "gleich ein offenes Ohr" und genau den richtigen Tipp: am Quellenerlebnispfad, direkt neben der Härtwig-Hütte, stand die komplette Erneuerung der Wasserradanlage an. Arnspergers großzügige Spende von 3000 Euro hat dies nun ermöglicht.

Weniger reparaturanfällig

Bei einem Scheckübergabe-Treffen vor Ort erläuterte Zimmermeister Andreas Daub, wie er die alte Quellkammer überbaut und den Überlauf neu gefasst hat. Witterungsresistente Granitstelen halten das hölzerne Wasserrad mit Edelstahlwelle sowie die hölzernen Rinnen, das Bauwerk ist nun weniger reparaturanfällig als früher.

Härtwig-Geschäftsführer Rumpel dankte Arnsperger und seiner Stiftung. Damit sei der Quellenpfad aufgewertet und auch wieder einmal ins Bewusstsein der Menschen gerückt worden. Für künftige weitere Kooperationen seien beide Seiten offen.

Bei quellwassergekühlten Getränken und Imbiss von Familie Maisch war von Gewässerführer Michael Heckeroth dann noch einiges Wissenswerte über Gewässer­pädagogik und die Geschichte des Quellenpfades zu erfahren.