Bad Herrenalb/Dobel

Leichen-Fund: Toter ist identifiziert

von (sb/pz)

Bad Herrenalb/Dobel - Nach dem Fund einer Leiche auf der L 340 zwischen Bad Herrenalb und Dobel am Montagabend konnte der Tote inzwischen identifiziert werden. Dies gaben das Polizeipräsidium Karlsruhe und die Staatsanwaltschaft Tübingen in einer gemeinsamen Presseerklärung bekannt.

Bei dem Toten handelt es sich um einen 47-jährigen Iraker, der im Stadtkreis Baden-Baden wohnhaft war. Wie eine Obduktion bestätigt hat, starb der Mann infolge von Schussverletzungen.

Das Auto des Verbrechensopfers - ein rechtsgelenkter grauer Audi A6 - war zunächst nicht aufzufinden. Er wurde schließlich am Mittwochmittag in Maximiliansau (Rheinland-Pfalz) sichergestellt.

Die Kriminalpolizei sucht nun Zeugen, denen der auffällige Rechtslenker zur Tatzeit im Bereich Bad Herrenalb, Dobel oder auf der Strecke zum Auffindeort in Maximiliansau aufgefallen war. Eine Zeugin hatte der Polizei mitgeteilt, am Montagabend zwischen 21.30 Uhr und 22 Uhr Schüsse in dem Waldgebiet zwischen Bad Herrenalb und Dobel gehört zu haben.

Die Sonderkommission "Tanne" prüft derzeit, ob die Wahrnehmung der Zeugin mit dem Verbrechen in Einklang zu bringen ist. Weiterhin bittet die Polizei Personen, die in dieser Zeit ebenfalls Schüsse gehört oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich mit dem Kriminaldauerdienst in Karlsruhe, Telefon 0721/666-5555, in Verbindung zu setzen.