Bad Herrenalb

Besuch bei Minister zahlt sich aus

von Schwarzwälder-Bote

Kreis Calw/Stuttgart. Ein freudiger Anlass führte Landrat Helmut Riegger und die beiden Bürgermeister Norbert Mai (Stadt Bad Herrenalb) und Martin Buchwald (Gemeinde Neuweiler) nach Stuttgart ins Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg: In einem feierlichen Rahmen erhielten sie aus den Händen von Minister Thomas Strobl weitere Zuwendungs-bescheide für den Breitbandausbau im Landkreis Calw.

Besonders gelohnt hatte sich der Besuch in der Landeshauptstadt für Bürgermeister Mai, denn Bad Herrenalb wurde zusammen mit dem Landkreis Calw eine hohe Förderung überreicht. Rund 98000 Euro kamen dem Breitbandnetz der Kernstadt zugute. Für Bernbach gab es Landesmittel in Höhe von 30 000 Euro, für Neusatz und Rotensol zusammen knapp 80 000 Euro. Zudem wurde das Backbone-Netz im Gebiet um Bad Herrenalb mit mehr als 1,1 Millionen Euro bedacht.

Als zweite Kommune im Landkreis Calw erhielt die Gemeinde Neuweiler für den Kernort und den Ortsteil Breitenberg eine Zuwendung von 60 900 Euro. Da dort noch weitere innerörtliche Ausbau-maßnahmen geplant sind, kann Bürgermeister Buchwald in Kürze erneut einen Antrag auf entsprechende Fördermittel stellen.

Landrat Helmut Riegger sah im Anschluss des Termins das Vorhaben des Landkreises Calw zum Breitbandausbau bestätigt: "Um ländliche Räume als Wohn- und Wirtschaftsstandorte dauerhaft attraktiv zu erhalten, ist es zwingend erforderlich, in die digitale Zukunft zu investieren. Diese Auffassung vertritt auch Minister Strobl", konstatierte der Calwer Kreischef. "Durch diese erneuten Zuwendungen wird deutlich, dass wir mit unseren Bemühungen zur Schaffung einer flächendeckenden Versorgung des gesamten Kreisgebiets mit zukunftsfähigen Breitbandanschlüssen auf dem richtigen Weg sind."