Bad-Dürrheim

Stadt fragt: Wohngebiet statt Kurgebiet

von Schwarzwälder Bote

In der Stadt hängen ominöse Plakate mit der provokanten Aufschrift "Wohngebiet statt Kurgebiet". Es gab schon einige Mutmaßungen von wem die stammen. Des Rätsels Lösung: Die Stadt ließ sie aufhängen.

Bad Dürrheim (wst). Das Plakat zeigt den See im Kurpark, der rundum verbaut ist mit Betonklötzen. Darunter steht Mitgestalten – Mitsprechen und ein Datum, der 9. Oktober. Was es damit auf sich hat wird nicht verraten, das Plakat ist genehmigt, was der grüne Aufkleber verrät. Wer ist der Urheber? Die Frage wird auf den sozialen Netzwerken von einigen Bad Dürrheimern gestellt. Einer vermutet die IG-Pro-Bad Dürrheim. Es wird von einem anderen entrüstet gefragt: Was soll das? Ein Hotelier meint sarkastisch: "Bisschen Abgase stören ja nicht, im Gegensatz zu unseren Gästen."

Die Spur auf der Suche nach dem Urheber führt ins Bad Dürrheimer Rathaus. Hauptamtsleiter Markus Stein bestätigt, dass die Stadt die Plakate aufhängen ließ und dass es sich um eine städtische Aktion handeln würde. Er gab sich jedoch zugeknöpft, was das Warum angeht und was dahintersteckt. Aufklären wolle man in einem Pressegespräch und dann in der Gemeinderatssitzung am kommenden Donnerstag, 19. September. Diese beginnt um 19 Uhr im Friedrich-Arnold-Saal.