Bad-Dürrheim

Barfußpfad wartet auf Besucher

von Schwarzwälder Bote

Bad Dürrheim-Sunthausen (kal). Rechtzeitig zum Beginn der Freiluftsaison wurde der Barfußpfad mit Säubern und Auffüllen wieder auf Vordermann gebracht.

Ans Werk machten sich Mitglieder des Ortschaftsrates, darunter auch ehemalige, die für diese Anlage die Patenschaft übernommen haben. Der Barfußpfad neben der Wassertretstelle, so blickte Ortschaftsrat Hubert Baier zurück, wurde im Jahr 2007 in einer 72-Stunden-Aktion von den Bad Dürrheimer Pfadfindern errichtet. Seit 2009 kümmert sich der Ortschaftsrat jährlich um die Instandsetzung. Vorarbeit hat auch diesmal der städtische Bauhof geleistet, der während der ganzen Saison über die laufende Pflege des Geländes übernimmt.

Neu sind in diesem Jahr die vor jedem der 20 Felder angebrachten Holzschilder, auf denen der Benutzer lesen kann, über welches Material er schreitet. Auch die hölzernen Einfassungen der Felder wurden von den Mitarbeitern des Bauhofes erneuert.

Insgesamt besteht der Pfad aus 21 Feldern. Das erste ist mit Beton ausgefüllt und muss nicht bearbeitet werden. Für die fleißigen Helfer aus dem Ortschaftsrat heißt es, neuen Blähton einzufüllen, die Holzbohlen reinigen, die verstreuten Korken aufsammeln und in das Feld zurücklegen, kaputte Dachziegel austauschen, die Felder mit den verschiedenen Steinen zu säubern, Rindenmulch und Kies auffüllen, Gras einsäen und Unkräuter herausrupfen. "Das machen wir mit den Händen, es wird kein Unkrautvernichter benutzt", informiert Hubert Baier. Auch hineingefallene Blätter und Zweige werden sorgfältig entfernt. Die zeitaufwendigste Arbeit ist das Auswaschen des blauen Glasgranulats. Hiermit sind zwei Personen mehrere Stunden lang beschäftigt. Eines der Felder ist mit Tannenzapfen gefüllt. Der städtische Kindergarten Sunthausen kümmert sich darum, dass das Feld immer mit genügend Tannenzapfen gefüllt ist. Demnächst werden die Kinder mit ihren gesammelten Zapfen zum Pfad kommen. Auch Ortvorsteher Albert Scherer kam mit dem Traktor und brachte für die fleißigen Helfer reichlich Getränke mit.