Bad-Dürrheim

Anregungen sind willkommen

von Schwarzwälder Bote

Im kleinsten Bad Dürrheimer Ortsteil Biesingen bewirbt sich Armin Wehrle für das Amt des Ortsvorstehers als Nachfolger von Stephan Klemens, der diese Aufgabe in den zurückliegenden zehn Jahren wahrnahm.

Bad Dürrheim-Biesingen (kal). Den neuen Amtsträger wird der sich bei den Kommunalwahlen neu formierte Ortschaftsrat wählen.Armin Wehrle ist kein Neuling auf der kommunalpolitischen Ebene. Der 55-jährige verheiratete Familienvater gehört sein 2014 dem Ortschaftsrat an. Beruflich ist er als Küchenmeister in der Bad Dürrheimer Luisenklink tätig. Den Entschluss für das Amt zu kandidieren, fasste er nach umfangreichen Gesprächen mit den Gremiumsmitgliedern, nachdem Ortsvorsteher Stephan Klemens wissen ließ, dass er nicht mehr für dieses Amt zu Verfügung stehen und auch nicht mehr für den Ortschaftsrat kandieren werde. Mit 148 Stimmen erzielte der Anwärter für den Vorsitz im Ortschaftsrat bei den zurückliegenden Kommunalwahlen ein hervorragendes Ergebnis und lag damit auf Platz zwei hinter dem Stimmenkönig Helmut Schnekenburger, der 150 Stimmen bekam.

Als eine große Aufgabe sieht Armin Wehrle für sich und die fünf weiteren Mitglieder des Ortschaftsrates an, alle Möglichkeiten auszuloten, die Bauland in Biesingen schaffen könnten. Daran mangelt es schon seit Jahren, was natürlich auch die Bevölkerungsentwicklung in der 427 Einwohner zählenden Gemeinde bremst.

Große Hoffnungen keimten im letzten Jahr auf, als die Aussicht auf die Schaffung eines kleinen Neubaugebietes mit fünf Plätzen zwischen dem Fliederweg und Mühlenstraße bestand.

Da sich jedoch zwischenzeitlich die Besitzverhältnisse änderten, hätten nur noch drei Grundstücke zur Verfügung gestanden, wofür die Erschließungskosten in keiner Verhältnismäßigkeit gestanden wären. Es ist momentan zwar noch eine Vision, doch sollte man mittelfristig die Zahl von 500 Einwohnern anstreben, meinte Wehrle. Dies könnte beim Zuzug junger Familien auch längerfristig zur Bestandssicherung des Kindergartens und der Kleinkinderbetreuung "Krabbelkäfer" beitragen. Derzeit sind die beiden Einrichtungen voll ausgelastet. Die Förderung vom Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft ist Armin Wehrle ein wichtiges Anliegen.

Auch wenn im kleinsten Ortsteil der Stadt Bad Dürrheim die Anzahl der Vereine mit den Landfrauen und den Mooslochhexen, sowie der Intuition Feuerwehr überschaubar ist, heißt das nicht, dass für die Bürger keine Möglichkeit besteht, sich in das Dorfleben einzubringen. So zum Beispiel bei dem mittlerweile etablierten Dorffest, das immer in der letzten Septemberwoche stattfindet und zahlreiche Gäste aus den Umlandgemeinden wegen der angebotenen Schlachtplatten anlockt. Davon abgesehen kann sich Wehrle vorstellen, ein bis zwei zusätzliche Veranstaltungen im Jahr durchzuführen, wofür Anregungen aus der Bevölkerung willkommen sind.

Was aus dem gegenwärtig zum Verkauf stehenden ehemaligen Gasthaus "Löwen" wird, beschäftigt wie manchen Bürger auch Armin Wehrle, der seinen vor 25 Jahren erfolgten Zuzug nach Biesingen mit der Pacht des gastronomischen Betriebs für fünf Jahre verband.

In dem Gebäude wurde 2015 eine Betreuungseinrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge mit 17 Plätzen eingerichtet, die mittlerweile aufgegeben wurde.