Anzeige

Sechs Plätze mit zwei Lkw-Spuren

von Steffi Stocker

Knapp ein Jahr lang lief die Baumaßnahme für eine Tankstelle in der Robert-Bosch-Straße. Der Energiehandel Wankmüller aus Nufringen errichtete eine Automatenstation für unterschiedliche Betriebsarten.

Mit der Automatisierung können wir den jeweiligen Treibstoff günstig anbieten", resümiert Geschäftsführer Michael Wankmüller. Zudem biete der neue Standort im Calwer Gewerbegebiet Stammheimer Feld dem Kundenstamm kurze Wege und eine Alternative für Auto- und Lastwagen-Fahrer.

Denn zwei der insgesamt sechs Tankplätze sind als so genannte Lastwagen-Spur für die Größe und den erforderlichen Wendekreis ausgelegt und mit einer Dieselhochleistungssäule versehen. Tanks mit einem Fassungsvermögen von 190 000 Liter Treibstoff gewährleisten zudem einen 24-Stunden-Betrieb, der aus Sicherheitsgründen Video überwacht wird.

Rund 4000 Quadratmeter

Ein angepasstes Beleuchtungskonzept verhindert dunkle Bereiche auf dem rund 4000 Quadratmeter großen Gelände, das die Tankstelle durch Garagen zur Wohnbebauung abschirmt.

Neben Benzin und Diesel kann auch Gas oder sogar Wischwasser getankt werden. "Jede Zapfsäule ist an Kartenautomaten, die in verschiedenen Sprachen kommunizieren können, anwählbar", erläutert Wankmüller.

Den Neubau der Tankstelle nutzte der Energiehandel darüber hinaus, um ein kleines Umschlaglager für Heizöl anzulegen. Ein Angebot, das auch Heizungsbauern den Rücken frei hält, wenn am Wochenende Heizöl benötigt wird. Dann dürfen nämlich keine Tanklastzüge fahren. "Zudem können unsere eigenen Fahrer hier nachladen", berichtet der Betreiber aus Erfahrung und mit Blick auf Streckenersparnis. Umweltschutz macht sich bei Wankmüller auch in der klimaneutralen Zertifizierung der Treibstoffe bemerkbar, die der Energiehandel im vergangenen Jahr erhielt.